GlaubeAktuell - Wir im Netz




SUCHE







GlaubeAktuell - Wir im Netz


Username:



Passwort:









Denkanstoß
Tränen sollte man nicht zurückhalten!
Foto: Archiv


Kinder können so herzzerreißend weinen und nachdem sie getröstet wurden, kann man ihnen die Erleichterung ansehen, das Gesicht erhellt sich wieder.

Weinen kann befreiend wirken, wenn es durch emotionale Gefühlsregungen entstand.

Anders sind die Tränen durch das beißende Zwiebelschneiden oder anderer Reizstoffe, die von außen her entstanden und natürlich anders zu bewerten sind.

Somit kann gesagt werden, dass Weinen dazu beiträgt, Kummer, Geschehnisse und Leid ein wenig zu lindern.

Jesus Christus, Gottes Sohn, vergoss auch Tränen, weil er mit den Trauernden mitfühlte und sah, wie Maria und andere Juden über den Tod des Jüngers Lazarus weinten
(Johannes 11 Verse 33-35 und Lukas 19 Vers 41).

Es hatte sich in manchen Zeiten eingebürgert, dass Jungen und Männer nicht weinen dürfen. Warum eigentlich? Sie haben auch traurige Gefühle wie andere Personen auch.

Tränen können so manches Leid mindern.





Autor: © Heidrun Gemähling; Foto: Archiv - 2.7.2015
Glauben lernen - 1.7.2015
Leben - 30.6.2015