DER DENKANSTOSS

Demut 

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Der edle Mensch
benutzt sein Herz wie einen Spiegel.
Er folgt nicht den Dingen,
er wird nicht von den Dingen verfolgt.

Er spiegelt sie wider,
er hält sie aber nicht fest.
So kann er die Welt überwinden,
so wird er nicht verwundet.

Er macht sich nicht zum Sklaven des Ruhms,
er schmiedet keine Pläne.

Er handelt nicht um Gewinn,
er strebt nicht nach Erkenntnis.
Er sieht das Kleinste und ist unermesslich und ist jenseits seiner selbst.

Er nimmt alles, was der Himmel gibt,
und bleibt bescheiden.

Er ist demütig.


Autor: Dschuang Dse; Foto: Archiv - 4.10.2014