DER DENKANSTOSS

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat. (Ps. 33,12)

Foto: Heidrun Gemähling
Foto: Heidrun Gemähling

 

 

Es ist nicht alles aus,

 

wenn wir einst sterben!

 

Wir haben Gottes Wort,

 

das uns verspricht:

 

Wir sollen auferstehen,

 

leben, erben,

 

in neuer Welt

 

und neuer Sonne Licht.

 

 

 

Da warten Freuden,

 

die auch nur zu denken

 

des Menschen Fantasie

 

nicht fähig ist:

 

Ein ewig neues,

 

grenzenloses Schenken

 

des Vaters, dessen Kind

 

du hier schon bist.

 

 

 

Doch reichen,

 

dies genauer zu beschreiben,

 

wohl keines Menschen

 

Wort und Sprache aus. 

 

Und das ist gut!

 

Denn noch ist unser Bleiben

 

in dieser Welt;

 

noch sind wir hier zuhaus.

 

 

 

Vielleicht jedoch,

 

kann dies verheiß'ne Leben,

 

in dem wir einmal

 

Gottes Erben sind,

 

der Ansporn sein,

 

zu schenken und zu geben,

 

so wie ein Kind gibt

 

einem andern Kind.

 

 

 

So könnte sich das

 

ganze Wort erfüllen

 

und Heil und "Wohl"

 

für Mensch und Volk entstehn,

 

die künft'gen Erbes

 

Sinn und Kraft enthüllen:

 

durch Taten,

 

die wir hier und heute sehn!

 

 

 

 

 

 

********************

Autor: Pfarrer Manfred Günther - Foto: Heidrun Gemähling - 20.08.2017