DER DENKANSTOSS

Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Gal. 6,2)

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

Von Lasten,

 

Leid und Nöten abzugeben,

 

fällt Menschen

 

unsrer Tage selten schwer.

 

Zu hart und voll davon

 

ist unser Leben;

 

das drückt und drängt

 

und wird noch täglich mehr.

 

 

 

Das teilt sich leicht!

 

Geduldig dran zu tragen,

 

ist schwerer schon

 

und mancher, der's nicht schafft;

 

und erst, nach

 

andrer Menschen Last zu fragen,

 

ist etwas, das verlangt

 

die ganze Kraft...

 

 

 

Doch schenkt's auch viel!

 

Denn das zu offenbaren,

 

hat unser Herr

 

uns dies Gesetz gebracht:

 

Die Kraft wird klein,

 

willst du sie ängstlich sparen,

 

gibst du sie aus,

 

dann wird sie groß gemacht!

 

 

 

Doch spüren das halt nur,

 

die sich bequemen:

 

Die Kraft erfährt,

 

wer schon den Rücken beugt.

 

So wird die Last,

 

die wir von andern nehmen,

 

zur Stärke,

 

die uns Christi Macht bezeugt.

 

 

 

Denn er, der Herr,

 

ist immer selbst der dritte;

 

durch seine Hilfe

 

wird die Bürde leicht. 

 

Wo zweie tragen,

 

ist er in der Mitte,

 

vermehrt die Kraft,

 

die dann für beide reicht.

 

****************

Autor: Pfarrer Manfred Günther; Foto: Gert Holle - 14.07.2019