DER DENKANSTOSS

Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes. (Luk. 13,29)

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

 

 

An Gottes Tisch

 

wird jedem freigehalten,

 

der diesen Platz

 

als ein Geschenk versteht. 

 

In dieses Reich

 

führt nur das Händefalten

 

und nicht ein Spruch,

 

der nach Verdiensten geht!

 

 

 

Die Güte Gottes

 

lässt sich nur erbitten

 

und wird dem Besten

 

nicht als Lohn zuteil. 

 

Es hat sie einer

 

uns zugut erstritten;

 

er ist der Weg,

 

das Ziel, die Tür zum Heil.

 

 

 

Und diese Tür

 

wird mancher einst durchschreiten,

 

an den mein Herz,

 

mein Dünken nie gedacht:

 

Aus Ost und West,

 

den Völkern aller Zeiten,

 

die Gottes Ruf

 

zu seinen Gästen macht.

 

 

 

Auch werden viele

 

dann wohl abgewiesen,

 

für die der Himmel

 

feil und käuflich schien;

 

des Reiches Tor und Tür

 

verschließt sich diesen -

 

sie wollten Lohn,

 

und sie empfangen ihn!

 

 

 

An Gottes Tisch

 

soll unser Leben führen:

 

Durch Christi Tod

 

sind wir zum Heil befreit!

 

Wer das begreift,

 

lässt's andre dankbar spüren;

 

so wird das Herz

 

durch Gnade froh und weit.

 

****************

Autor: Pfarrer Manfred Günther; Foto: Gert Holle - 24.01.2021


„Denn Gott ist dem Menschen nah …“ - Im Herbst 2005 vertonte ich einen Liedtext meines Freundes Manfred Günther, der über 20 Jahre Woche für Woche Predigten auf seiner Seite www.predigt-eichendorf.de stellte. Auch auf www.glaubeaktuell.net waren diese Predigten zu lesen. Sie wurden von über 8000 Menschen europaweit Woche für Woche angeklickt. Manfred Günther starb im November 2019.