DER DENKANSTOSS

Individualismus

Foto: Archiv
Foto: Archiv
"Der Individualismus setzt einen Gebrauch der Freiheit voraus, indem das Subjekt macht, was es will und was ihm nützlich erscheint, indem es selbst „die Wahrheit“ dessen, was ihm beliebt, „festlegt“: Es duldet nicht, dass andere von ihm etwas im Namen einer objektiven Wahrheit „wollen“ oder fordern. Es will einem anderen nicht auf der Grundlage der Wahrheit „geben“, es will nicht zu einer „aufrichtigen“ Hingabe werden. Der Individualismus bleibt somit egozentrisch und egoistisch."


Autor: Papst Johannes Paul II., 1994; Foto: Archiv - 16.10.2014