DER DENKANSTOSS

Meine Augen haben deinen Heiland gesehen 

Foto: Archiv; (Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur aktuellen Predigt von Pfarrer Manfred Günther!)
Foto: Archiv; (Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur aktuellen Predigt von Pfarrer Manfred Günther!)


Und siehe, ein Mann war in Jerusalem, mit Namen Simeon; und dieser Mann war fromm und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der heilige Geist war mit ihm. Und ihm war ein Wort zuteil geworden von dem heiligen Geist, er solle den Tod nicht sehen, er habe denn zuvor den Christus des Herrn gesehen. Und er kam auf Anregen des Geistes in den Tempel. Und als die Eltern das Kind Jesus in den Tempel brachten, um mit ihm zu tun, wie es Brauch ist nach dem Gesetz, da nahm er ihn auf seine Arme und lobte Gott und sprach: Herr, nun lässt du deinen Diener in Frieden fahren, wie du gesagt hast; denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, den du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.




Autor: Bibel: Lk. 2,(22-24) 25-32 (33-40) - 28.12.2014