DER DENKANSTOSS

Mut statt Angst 

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Angst – wer kennt sie nicht? Irgendwann, irgendwo. Aber: wovor? Meistens wissen wir das gar nicht. Es ist so etwas wie unsere „Grund-Angst“, eine – wie Psychologen sagen – „objektlose Angst“.
Und die wird ausgenutzt. Immer wieder. Schamlos. Wir werden beunruhigt. Von vielen Seiten. Und unsere Schwächen werden missbraucht. Deshalb suchen wir nach einem Halt in einer haltlosen Welt. Nach Antworten, wenn so viele sprachlos bleiben. Kaum noch etwas hinterfragt wird.

Angst „vagabundiert“. Und: Macht macht sich breit. Verselbständigt sich, verunsichert. Und wenn dann nicht einmal die Sonne lacht, dann empfinden wir das noch viel tiefer. Schwerwiegender. Nicht nur bei trübem Wetter. Wir sind uns selbst nicht mehr so ganz sicher. Weil wir ständig verunsichert werden.

Durch Nachrichten. Desinformation. Egoismus. Damit andere über uns Macht ausüben können. Und wir dann ohnmächtig sind.
„Lass dir an meiner Gnade genügen“, sagt Gott. „Denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“. Das macht Mut zu leben. Auch mit der eigenen Angst. Trotz allem...


Autor: Jens-Uwe Flügel; Foto: Archiv - 27.12.2014