DER DENKANSTOSS

Vor einiger Zeit auf dem Tempelberg

Bild: Angerer d. Ältere
Bild: Angerer d. Ältere

***************************

Autor: Angerer d. Ältere - 14.03.2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gert Holle (Dienstag, 14 März 2017 08:14)

    Das Bild von der Verleugnung der eigenen Religion hatten sicher viele im Kopf, als sie vor einiger Zeit die Szenen vom Tempelberg sahen. Wie weit muss / soll man Rücksicht auf die Gefühlslage anderer Religionsvertreter nehmen? Darf es bis zur Selbstverleugnung gehen? Können Gespräche, wie die in Jerusalem, auf Augenhöhe stattfinden, wenn die christlichen Teilnehmer ihre Symbole quasi verleugnen? Wer hat sich und warum am Tragen des Kreuzes gestört? Waren es tatsächlich die Vertreter der anderen Religionsgemeinschaften gewesen - und mit welcher Begründung? Bringt es das aufeinander Zugehen der Religionsgemeinschaften weiter, wenn man in dieser Art Rücksicht zu nehmen meint? - Fragen über Fragen, auf die es sicher keine Antworten im Sinne "richtig oder falsch" gibt. - Was meinen Sie?