NEU AUF DEM BÜCHERMARKT

10.07.2020


Der Klimawandel schreitet voran. Die Insekten verschwinden. Und wir sind machtlos. Oder doch nicht? Dave Goulson zeigt, wie wir im eigenen Garten das Artensterben stoppen und zu Selbstversorgern werden können. Pestizidfrei und CO2-neutral. Mit Katzenminze und Beinwell für die Bienen, mit Holunder- und Brombeersträuchern für die Vögel, mit Bohnen und Blumenkohl für uns selbst. Charmant leitet Goulson zur britischen Kunst des »Wildlife Gardening« an. Dabei verrät er, warum Lavendel nicht gleich Lavendel ist, auf welchen Pflanzen sich Hummeln niederlassen und wie auch in kleinen Gärten Dutzende Gemüsesorten gedeihen. Sie wollen die Erde retten? Lesen Sie dieses Buch. Und fangen Sie an zu buddeln…

 


Vier Menschen in einem bretonischen Dorf, von Wind und Wellen gezeichnet: Ein Fischer, der von den Tiefen des Ozeans verschlungen wird, eine Mutter, die Tag und Nacht Suppe kocht, ein Mädchen, das mit dem Meer spricht, und ein Mann, der bei ihrem Anblick vom Himmel fällt. Die Liebe bahnt sich manchmal die ungewöhnlichsten Wege und die meisten führen über das Meer …


Wollten Sie schon immer mal Orte bereisen, die noch keiner gesehen hat? Der Astroteilchenphysiker und Science-Slammer Michael Büker nimmt uns mit auf einen unterhaltsamen Trip durchs Universum. Vorbei an den Planeten und Monden unseres Sonnensystems geht zu den Weißen Zwergen und Blauen Riesen der Milchstraße. Bestaunen Sie Neutronensterne und Schwarze Löcher (aus sicherem Abstand!). Und spüren Sie der Frage nach: Gibt es irgendwo dort draußen noch Leben – oder ist es so selten wie die Nadel im Galaxienhaufen?


Digitalisierung ist der revolutionäre, quasireligiöse Mythos unserer Zeit. Eine von künstlicher Intelligenz übernommene, in Nullen und Einsen pulverisierte Welt ist das dominante Narrativ. Es fokussiert vor allem auf technische und ökonomische Effizienzsteigerung. Es betrachtet hauptsächlich Märkte, Wettbewerbsdynamiken und den technischen Fortschritt.

 

Doch welche Auswirkungen hat die Digitalisierung für den einzelnen Menschen, für die Gesellschaft? Wie viel Digitalisierung wollen wir in unserem Leben? Oder besser gesagt: Wie wollen wir eigentlich leben?


Was verbindet den Oldschool-Wirtschaftsjournalisten Fritz Graber mit autonom fahrenden Autos? Liebt die Reporterlegende doch Oldtimer und wird auch davon abgesehen eher in die Retro-Schublade gesteckt. Martin Brückner legt mit seinem Thriller "#CrashTag. Autonom. Fahren. Tödlich" (edition MaVik) einen temporeichen Krimi vor. Er nimmt den Leser mit von der Frankfurter Zeitungsredaktion über die Côte d'Azur bis nach Thailand und Vietnam, von der Leidenschaft für alte Autos bis zu Hightech-Karossen und von kollegialer Zusammenarbeit mitten hinein ins Haifischbecken von korrupten und gierigen Automobilbossen.

 

Fesselnd, kenntnisreich und witzig entwickelt die Geschichte eine Dynamik, die das Zeug für schlaflose Nächte hat.


Iris Wolff hat einen mehrstimmigen Familienroman geschrieben, der vier Generationen umfasst und vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks von Liebe und Freundschaft, Flucht, Verlust und Neuanfang handelt.


Schokolade zum Frühstück, Intrigen frei nach Shakespeare, und tödliche Strömung: Mit dem Wohlfühlkrimi „Bretonisch mit Meerblick“ von Gabriela Kasperski (emons Verlag) startet eine neue fesselnde Krimireihe. Die Buchhändlerin Tereza Berger, vierzig, geschieden, süchtig nach Milchschokolade, erbt ein Haus in der Bretagne, auf der malerischen Presqu’île de Crozon. Es entpuppt sich als neobretonische Bruchbude an der Dorfstraße von Camaret sur-Mer.


„Wird dir nicht bewusst, wie sehr er dich ausnutzt und wie sehr er dir schadet? Er ist der Schuldige, nicht du …“

 

Paris, Mitte der 1980er-Jahre. Auf einer Feier lernt die vierzehnjährige Vanessa den kultivierten Literaten G. M. kennen. Sie ist verwirrt – und geschmeichelt, als er in den Wochen darauf in sehnsuchtsvollen, wunderschön formulierten Briefen um sie wirbt. Nach und nach wird sie freiwillig zum sexuellen Kindesopfer dieses Mannes. Als Vanessa begreift, wie sehr sie von ihrem Liebhaber psychisch überfordert, betrogen und manipuliert wird, sucht sie in ihrem Umfeld Hilfe. Aber vergeblich.


Kathrin Heckmann ist "Fräulein Draußen", Deutschlands bekannteste wandernde Bloggerin. Ihre Leidenschaft fürs Draußensein wurde eines Tages so groß, dass sie ihren Job als Marketing-Managerin aufgab und beschloss, das Wandern und Reisen zu ihrem Beruf und Alltag zu machen. Dabei müssen es aber nicht die höchsten Gipfel oder die weitesten Wege sein. Unterwegs sein, frei sein, glücklich sein ist das, was ihr wirklich wichtig ist. Und das sucht und findet "Fräulein Draußen" auf einer 1.000 km langen Fernwanderung in Australien genauso wie auf einem Kurztrip nach Brandenburg. Ihr Buch erzählt mitreißend von der Reise einer jungen Frau, die in Wanderschuhen nicht nur zu sich selbst, sondern vor allem auch zur Natur fand. Und alles begann, als sie dem Ruf einer Eule in die nächtliche Wüste folgte ...


Corona – die »schlimmste Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg«?

 

Die Corona-Krise hat unsere Art zu leben ins Wanken gebracht. Dies geschieht keineswegs zum ersten Mal – und wird sich sicher wiederholen. Die Ärzte und Medizinhistoriker Heiner Fangerau und Alfons Labisch erörtern Pandemien samt Covid-19 in ihren historischen, aktuellen und künftigen Dimensionen und diskutieren die Fragen: Hat die Welt so etwas wie die aktuelle Pandemie schon einmal erlebt? Wie veränderten Seuchen das öffentliche und private Leben? Was sind die natürlichen, die sozialen, historischen und kulturellen Hintergründe von Pandemien? Worauf müssen wir uns künftig persönlich und worauf müssen sich Gesellschaft und Gesundheitswesen einrichten, wenn wir unsere Lebensart bewahren wollen?


Ingrid, Birgitta, Viktoria. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine Gemeinsamkeit teilen sie, und diese hält sie davon ab, das Leben zu führen, das ihnen zusteht: Jede von ihnen ist in einer unglücklichen Ehe gefangen, keine von ihnen sieht einen Ausweg. Als sie in einem Internetforum aufeinander treffen, erkennen sie, dass die Lösung zum Greifen nahe liegt. Sie schmieden einen teuflischen Plan, der sie alle befreien soll ...

 


Der letzte Roman einer der bedeutendsten chinesischen Erzählerinnen der Moderne


Zhao Jue lebt in New York, arbeitet als Dolmetscherin für die UN. In einer Zeitschrift entdeckt sie das Foto einer ehemaligen Mitschülerin. Ihre Freundin lebt inzwischen mit ihrem deutschen Mann in Washington, es ist 1975, China und die USA nähern sich nach dem Besuch von Nixon langsam an. Zhao Jue erinnert sich an die Schulzeit im Schanghai der Dreißigerjahre, an das sexuelle Erwachen der Freundinnen. Wie Eileen Chang überwirft sich Zhao Jue mit der Familie, widersetzt sich deren Heiratsplänen und hält sich während der japanischen Besetzung mit Schmuggel über Wasser. In Amerika begegnet sie Vorurteilen, lernt aber auch die Freiheit kennen.

Eileen Chang ist die bedeutendste chinesische Erzählerin der Moderne. Ende der Siebzigerjahre schrieb sie Die Klassenkameradinnen, verbot jedoch eine Veröffentlichung zu Lebzeiten, da der Text eigene Erlebnisse verarbeitet.


Die Journalistin und TEDx-Talkerin Michaela Ernst hilft Ihnen, im digitalen Dschungel einen kühlen Kopf zu bewahren.

 

- Von A wie Amtswege über Q wie QR-Code bis Z wie Zeitersparnis: Tipps zum effizienten Umgang mit neuer Technik
- Nichts geht ohne Hashtags: die Vorzüge von Social Media mit der Raute richtig nutzen
- Industrie 4.0, Automatisierung und die Transformationsprozesse der Arbeitswelt: wo neue Berufe mit Zukunft entstehen
- Open Source und Open Innovation, E-Learning und TED-Talks: freier Zugang zu beruflicher Weiterbildung, Forschung und Wissen
- Mythen und Fakten über die Generation Y: Was Sie von den Digital Natives lernen können


Spiegelt Kunst die gesellschaftlichen Brüche ihrer Zeit? Von dieser Frage geht die Biografie des Kunstsammlers Hermann Bode "Die Kunst ist das Einzige, was bleibt" (Sinda Dimroth, Buch&media April 2020) aus. Sorgfältig recherchiert erzählt die Autorin, selbst erfolgreiche Malerin und Bildhauerin, die Lebens- und Familiengeschichte des bedeutenden Kunstsammlers.

 

Anschaulich und spannend beleuchtet das Buch auch den Weg der zeitgenössischen Kunst und die Entwicklungen von Politik und Gesellschaft vom Ersten Weltkrieg über die Weimarer Republik bis weit ins 20. Jahrhundert hinein.


Wer steckt hinter der Figur des Lügenbarons? Hatte Münchhausen andere Erzähler zum Vorbild, gab es gar eine Theorie des Lügens? Lassen sich die Lügengeschichten von damals mit den Fake News von heute vergleichen? Und kann man am Ende überhaupt eine wahrhaftige Biografie über Münchhausen schreiben?
Tina Breckwoldt begibt sich auf Spurensuche, gräbt längst verschollene Kulturschätze aus und versammelt die unglaublichsten Flunkereien. Auf diese Weise entfaltet sich eine facettenreiche Geschichte, nicht nur des Lügenbarons, sondern der Lüge schlechthin. Sie reicht von Lukian über Erich Kästner bis in die Gegenwart und zeigt, welchen unglaublichen Siegeszug der Baron auf der Kanonenkugel weltweit unternommen hat.


Thomas Brezina mit Glückstipps für den Neustart nach der Corona-Krise

 

                  Für alle, die ihr Leben jetzt ändern wollen oder müssen 

                  Tipps und Hilfe vom Kultautor und Freudebotschafter


In ihrem bahnbrechenden Sachbuch erklärt die erfahrene Psychologin Dr. Sarah E. Hill die Auswirkungen der Antibabypille verständlich und auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Wer es gelesen hat, kann die Vorteile und Risiken verstehen und abwägen, um eine bessere Entscheidung zu treffen – für oder gegen die hormonelle Verhütung.


Während COVID-19 die Welt noch fest im Griff hat, stellen sich viele bereits die Frage, wie es danach weitergehen kann. Wie werden wir nach dieser Krise, die als die größte seit dem Zweiten Weltkrieg gilt, leben?

 

Antworten auf diese Frage gibt Martina Leibovici-Mühlberger, Psychotherapeutin, Ärztin und Beraterin politischer Parteien und Institutionen in ihrem Buch Startklar – Aufbruch in die Welt nach COVID-19. „Wir stehen an einer Weggabelung, an der es um nicht weniger als um die radikale Neudefinition von Normalität geht“, schreibt sie darin. „Die Krise kann den Kontrollstaat bringen, sie ist aber auch eine Chance, als Gesellschaft zu wachsen und zu reifen. Wir entscheiden jetzt, in welche Richtung wir gehen.“


Philosoph und Comedian Sebastian 23 nimmt Sie mit auf einen rasanten Ritt durch die Evolution des Menschen und seiner Dummheit. Mit eindrücklichen Beispielen aus Vergangenheit und Gegenwart portraitiert er die ganze Vielfalt geistiger Abwesenheit – vom antiken Feldherren, der ein Meer auspeitschen ließ, bis zum eitlen Kriminellen, der bei der Polizei ein schöneres Fahndungsfoto einreichte.


Mut wird aus Angst gemacht: die Psychologie des Bergsports 

Alexander Huber nimmt Sie mit zu den Meilensteinen seines Lebens und erzählt von seinen ersten Erfolgen am Berg genauso ehrlich wie von den Schwierigkeiten beim Dreh für den Film »Am Limit«. Immer an seiner Seite ist dabei die Angst als lenkende Kraft, die ihn motiviert, die Grenzen des Machbaren auszuloten.

 


Die erfahrene Psychotherapeutin Philippa Perry erzählt anrührend von ihrer Arbeit und ihrem Familienleben und verrät, wie wir schmerzliche Erfahrungen aus der eigenen Kindheit nicht weitergeben, sondern heilen. Wenn wir uns bewusst machen, dass unsere eigene Erziehung das Verhältnis zu unseren Kindern beeinflusst, können wir aus Fehlern lernen und sie wieder gut machen. Wir erfahren wie wir aus negativen Verhaltensmustern ausbrechen und mit impulsiven Gefühlen umgehen.


Profi-Fotograf Joel Sartore erklärt die Grundlagen der digitalen Fotografie 

 

– Die Grundlagen der digitalen Fotografie von einem Profi erklärt
– Die besten Tipps und Tricks für das perfekte Bild
– Insiderwissen von einem der besten Fotografen der Welt



Masada – in der Antike die letzte Zuflucht von 967 jüdischen Männern, Frauen und Kindern. Sie sind die letzten Aufständischen im Jüdischen Krieg und trotzen in der von Herodes dem Großen erbauten Felsenfestung über dem Toten Meer der Belagerung der Römer. Glaubt man dem antiken Bericht, endet diese Belagerung im kollektiven Selbstmord der Juden, um der unausweichlichen Kapitulation zu entgehen.

Was hat es auf sich mit dieser Episode, die nur ein antiker Autor überliefert? Wieso zieht die archäologische Stätte noch heute tausende Besucher an? Die renommierte Archäologin und ehemalige Ausgrabungsleiterin von Masada, Jodi Magness, umreißt in ihrem Buch »Masada« die wechselhafte Geschichte der Festung, die ihr als Basis für die Erzählung der israelischen Geschichte dient.


In Zeiten, in denen sich die gesellschaftlichen Gräben weiter vertiefen und ein striktes Entweder-oder das Denken beherrscht, ist Hegels Philosophie des Sowohl-als-auch so aktuell wie nie zuvor. Leichtfüßig und souverän bringt uns Sebastian Ostritsch das Leben und die Ideen des letzten großen Systemdenkers der Philosophiegeschichte nahe.


 1925: Ausgerechnet auf der rauen Nordseeinsel Juist gründet der Reformpädage Martin Luserke mit der jüdischen Lehrerin Anni Reiner ein Internat. Ihr Traum: Mädchen wie Jungen auf Augenhöhe ganzheitlich zu selbstständigen mündigen Menschen zu erziehen. Schüler und Lehrer meistern gemeinsam die harten Bedingungen des abgeschiedenen Insellebens, überleben den dramatischen Eiswinter 1929, spielen Streiche und kämpfen für das Fortdauern ihrer Schule am Meer. Doch als der Nationalsozialismus die Insel erreicht, beginnen der Juister Inselzusammenhalt und die eingeschworene Schulgemein-schaft zu zerbrechen.


Macht, Konflikte, Vorurteile, Kooperation, Unterstützung - all dies sind spannende Phänomene in sozialen Gruppen. Solche Gruppenprozesse sind ein zentrales sozialpsychologisches Forschungs-, Lehr- und Prüfungsthema. Dieses Buch stellt die einschlägigen Theorien und Modelle sozialer Gruppenprozesse anschaulich vor und informiert über Forschungsmethoden und -ergebnisse des Verhaltens innerhalb und zwischen Gruppen.


Gemeinsam unsere Umwelt schützen! Ein Weckruf gegen Stillstand und Ignoranz

 

Wie geht es unserem Planeten? Trockenheit, Dürre und Waldbrände richten verheerende Schäden an. Klimaflüchtlinge ertrinken im Meer. Das Artensterben nimmt erschreckende Ausmaße an. Der Klimawandel lässt sich nicht mehr wegdiskutieren – schließlich steht das Überleben der Menschheit auf dem Spiel!

 

Mit seinem neuen Buch ruft der Dalai Lama dazu auf, unsere universelle Verantwortung wahrzunehmen und gemeinsam für den Klimaschutz einzutreten. Er betont nicht zuletzt auch den spirituellen Hintergrund der Klimaproblematik: Sofern wir davon ausgehen, dass wir wiedergeboren werden – was die allermeisten Religionen tun –, kommt es auch uns selbst zugute, wenn wir die Natur schützen und Nachhaltigkeit leben.


• Ein Buch, das Ihre Denkgewohnheiten auf den Kopf stellt
• Warum Selbstoptimierung und Komfortdenken die falschen Muster sind
• Angewandte Philosophie für alle


- Charismatische Figuren mit Ecken und Kanten: allen voran Theres Hack, Ende dreißig, geschieden, Ex-Eventmanagerin, Metzgerin und Jägerin mit Schweinefleischallergie
- Tradition vs. Moderne: wie Social Media, Instagram & Co. das traditionelle Dorfgeschehen gehörig aufmischen
- Spannende Urlaubslektüre: ein Alpenkrimi mit Humor und Biss



Das Sachbuch zur Diskussion über den Digitalen Bildungs-Pakt: Daniel Jung, der „Rockstar der Mathematik“ (FAZ) kritisiert die Politik und fordert eine digitale Lern-Revolution – allein Computer in der Schule reichen nicht! Auf die Pädagogen und die Pädagogik kommt es an!


Christopher Lloyd erzählt die Geschichte vom Urknall bis zur Künstlichen Intelligenz. Mit über 200 Fotos, Karten, Schaubildern und „Fun-Facts“


Ein Buch über Freundschaft, die Kraft der Träume und die unsichtbaren Mächte, die uns begleiten. Michael, Mitte dreißig, steckt in der Krise: Vor zwei Jahren hat ihn seine Freundin verlassen, weder an seinem Beruf noch an Sport findet er noch Freude. Wenn da nicht seine Freunde wären!


Pflanzen sind die großen Reisenden auf unserer Welt. Sie sind überall angekommen, obwohl sie unbeweglich zu sein scheinen.

 

Sie machen den Blauen Planeten zur grünen Insel im Weltall. Die faszinierende, verblüffende Geschichte der größten Gruppe von »Lebewesen«, die wir als solche gar nicht wahrnehmen und (noch) nicht hinreichend wertschätzen. Am weitesten verbreitet auf unserem Planeten sind nicht Menschen, sondern Pflanzen, deren Intelligenz uns das Leben und Überleben überhaupt ermöglicht.