Leonora - Wie ich meine Tochter an den IS verlor - und um sie kämpfte

Foto: Econ
Foto: Econ

Von einem Tag auf den anderen verschwindet Maik Messings 15jährige Tochter Leonora - ohne ein Wort der Erklärung. Bis zum Tag ihres Verschwindens lebt Leo in einem Dorf im Harz, sie ist Klassensprecherin, liest im Pflegeheim alten Menschen vor, gibt auf Youtube Beauty-Tipps und tanzt als Funkenmariechen auf der Fastnachtssitzung. Dann ist sie auf  einmal weg. Bald weiß ihre Familie: Sie ist nach Syrien gereist, um dort die Drittfrau eines deutschen IS-Terroristen zu werden. Begreifen können Sie es kaum.

 

Leonoras Vater Maik Messing versucht, alles, um seine Tochter zu finden und aus dem umkämpften Rakka zurück nach Deutschland zu holen, dafür geht er große Risiken ein. Die Journalisten Volkmar Kabisch und Georg Heil haben ihn dabei begleitet und die Geschichte mit ihm gemeinsam aufgeschrieben. In „Leonora. Wie ich meine Tochter an den IS verlor - und um sie kämpfte“ erzählt Maik Messing davon, wie er den Kontakt zu seiner Tochter aufrechterhielt und dass die akribisch geplante Flucht aus Rakka dennoch scheiterte. Es sollte nicht der letzte Fluchtversuch bleiben. Heute lebt Leonora mit ihren zwei Kindern unter schwierigen Bedingungen im einem Flüchtlingslager im Nordosten Syriens, in dem Schätzungen zufolge mehr als 70.000 Menschen Zuflucht gefunden haben.

 

Das Buch erscheint am 6. September bei Econ. Es erzählt ein dramatisches Stück Zeitgeschichte, das die Verführungskraft des IS und dessen Terror erschreckend deutlich macht. Wie konnte sich Leonora so schnell radikalisieren? Warum übt eine islamische Terrormiliz eine solche Anziehungskraft auf junge Menschen in Deutschland aus? Das Buch berührt auch schwierige politische Fragen: Denn auch nach der Bezwingung des IS wird uns die Geschichte der ausgewanderten deutschen IS-Anhänger und die Frage nach ihrer Rückkehr und ihrer strafrechtlichen Verfolgung noch lange begleiten.

 

Die Fernsehdokumentation "Leonora - Wie ein Vater seine Tochter an den IS verlor" von Volkmar Kabisch, Britta von der Heide und Amir Musawy läuft am Montag, den 9. September um 22:50 Uhr im Ersten. 

 

Ein dramatisches Stück Zeitgeschichte, das die Verführungskraft des IS und dessen Terror erklärt.  
Mit einem Vorwort von Georg Mascolo

 

Maik Messing, * 1972,  lernte zunächst den Beruf des Maurers mit DDR-Facharbeiterbrief, bevor er in der Bundeswehr als Richtschütze auf dem Marder im Panzergrenadierbatallion 212 tätig war. Wenige Jahre später absolvierte er den Betriebswirt des Handwerks und arbeitet seither als Bäcker.

 

Volkmar Kabisch, * 1984, studierte Islamwissenschaft und Judaistik in Halle/Saale, Leipzig und Kairo. Ab 2004 arbeitete er als Reporter beim Mitteldeutschen Rundfunk und "Spiegel TV“". Von 2013 an war Volkmar Kabisch als Autor bei „"Panorama“" und „"Panorama 3“ im NDR tätig. Inzwischen arbeitet er für den Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung.

 

Georg Heil, *1977, arbeitete als freiberuflicher Journalist für das investigative Ressort des WDR, nachdem er zuvor bei „Spiegel TV“ tätig war. Seit 2018 arbeitet er für das ARD-Magazin „Kontraste“.

 

 

Maik Messing, Volkmar Kabisch, Georg Heil

 

Leonora

 

Econ

 

Klappenbroschur

 

352 Seiten

 

ISBN-13 9783430202275

 

Erschienen: 06.09.2019

 

€ 18,00 [D] € 18,50 [A]

 

 

****************

 

Autor: Econ Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 10.09.2019