Bücher verarzten, retten, eben in die „Stabile Seitenlage“ bringen – ein großes Thema, dem Annelen Otterman ihr Leben gewidmet hat

Stabile Seitenlage - Vom Hegen und Pflegen der Bücher

Foto: Nünnerich-Asmus
Foto: Nünnerich-Asmus

Es geht um das Echte, Wirkliche und Einmalige am Buch – Seit über 30 Jahren betreut sie ein kulturelles Juwel der Stadt Mainz: den historischen Buchbestand der Stadtbibliothek. Die Rede ist von Dr. Annelen Ottermann. Als Dank für diese wertvolle und unentbehrliche Arbeit und anlässlich ihres Ruhestandes erscheint nun der Band „Stabile Seitenlage. Vom Hegen und Pflegen  der Bücher“. (Juni 2019 Nünnerich-Asmus Verlag)

 

Herausgegeben von der Kollegenschaft und dem Leiter der Stadtbibliothek erschien das Buch als lange geheim gehaltener Überraschungsgast anlässlich der feierlichen Verabschiedung. Es widmet sich fünf ausgewählten Bereichen des vielfältigen Wirkens Ottermanns.

 

Bietet Digitalisierung zwar eine ortsunabhängige Verfügbarmachung und Vervielfältigung eines Buches, so ist die Bestandserhaltung des schriftlichen Kulturguts dennoch wichtig, denn den Charme eines Originals ersetzt sie nicht. So ist der Pflege von Büchern, der Notwendigkeit der Restaurierung und Konservierung von Buchpatienten, die unter Wasserschäden, Schimmelpilzen, Tintenfraß und ungünstigen Lagerbedingungen leiden, das Projekt „Patenschaften für geschädigte Bücher aus den Altbeständen der Bibliothek“ gewidmet. Das Thema Provenienzforschung befasst sich mit der Herkunft von Kulturgütern und hilft somit auch die Vorgeschichte eines Buches aufzuklären und die Geschichte der besitzenden Institution zu erhellen. Zu den schönsten Themen mit herrlicher Bebilderung gehören die Handschriften, an denen die Geehrte mit Leidenschaft forscht. Und hier ist in Zukunft noch einiges aus der Feder von Annelen Ottermann zu erwarten.

 

 

Die Herausgeber

 

Elisabeth Berninger-Rentz, Studium der Kunstgeschichte und Buchwissenschaft in Mainz, 2016–2017 Amt für Kultur und Bibliotheken: Projektleiterin Mainzer Büchermesse, seit 2017 Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz, Öffentlichkeitsar-beit. Betätigungsschwerpunkte: Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsorganisation, Kul-turvermittlung, Projektkoordination.

 

Stephan Fliedner, Studium der Betriebswirtschaftslehre, Arabistik und Turkologie 1985–1990 (Promotion) an der Universität Göttingen, 1991–1993 Ausbildung zum Wissenschaftlichen Bibliothekar in Tübingen und Frankfurt am Main, 1993–1998 Fach-referent an der UB Marburg, 1998–2004 stellv. Direktor der UB Mainz, 2004–2010 Amtsleiter der Bibliotheken der Stadt Mainz, seit 2010 Amtsleiter Kultur und Bibliothe-ken Mainz, Betätigungsschwerpunkte: Behördenleitung, Organisation, Personal, Finanzen und Bau.

 

Christian Richter, M.A., Studium Latein, Geschichte, Pädagogik an den Universitäten Mainz und Tübingen 1993–2001, Aufbaustudium Master of Library- and Information Science: 2001–2002 Praktikum an der ULB Münster, 2002–2004 Studium an

der Hochschule Köln, Berufsstationen: 2006–2010 Bibliothek des Gutenberg-Muse-ums Mainz, seit 2007 Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz, Betätigungsschwer-punkte: Leitung von Ausleihe, Auskunft, Magazin, Altbestandskatalogisierung.

 

Christoph Winterer, Studium der Kunstgeschichte in Frankfurt am Main, Amsterdam und Heidelberg. Mitarbeiter in Forschungsprojekten in Jena, Innsbruck und Mainz. Ku-rator u. a. von „Glanz der späten Karolinger. Hatto I. Erzbischof von Mainz (891–913)“ (Mainz 2013), „Hinter dem Pergament: die Welt. Der Frankfurter KaufmannPeter Ugelheimer und die Kunst der Buchmalerei im Venedig der Renaissance“ (Frankfurt a. M. 2018). Seit 2017 Katalogisierung der Handschriften der Wissenschaft-lichen Stadtbibliothek Mainz.

 

 

Elisabeth Berninger-Rentz, Stephan Fliedner, Christian Richter und Christoph Winterer (Hrsg.)

 

Stabile Seitenlage

 

Vom Hegen und Pflegen der Bücher

 

Festschrift für Annelen Ottermann

 

128 Seiten, 61 Abbildungen

 

21 x 29,7 cm, gebunden

 

€ 18,00 (D) / € 18,50 (A)

 

ISBN 978-3-96176-081-7

 

Der Band widmet sich in reich bebilderten Beiträgen fünf ausgewählten Bereichen ihres vielfältigen Wirkens: der Bestandserhaltung des schriftlichen Kulturguts, den Patenschaften für „Buchpatienten“, der Provenienzforschung und der Forschung an Handschriften und Einbänden. Renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Freunde und Kollegen von Annelen Ottermann tragen hier mit ihren Forschungserträgen zu einem Mosaik bei, das den Spezialisten genauso wie den allgemein Interessierten neue und spannende Einblicke in diese für die Bibliotheken heute so wichtigen Gebiete eröffnet.

 

**************

 

Autor: Nünnerich-Asmus; zusammengestellt von Gert Holle – 12.07.2019