Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929

Zeit der Zauberer

Foto: Klett-Cotta
Foto: Klett-Cotta

Ein Epos der Zwanziger Jahre – bis heute das wichtigste Jahrzehnt der deutschen Geistesgeschichte

 

 

 

 ... im Schweizer Luftkurort Davos. Nur einen Steinwurf von dem Ort entfernt, wo der einige Jahre zuvor publizierte Roman Der Zauberberg von Thomas Mann spielt. Zwei Männer treffen aufeinander, reden, streiten. Ernst Cassirer, Jude und zu diesem Zeitpunkt wohl der bedeutendste und einflussreichste Philosoph Deutschlands, und Martin Heidegger, damals schon sagenumwobener Shooting-Star des Geisteslebens.

 

Die »Davoser Disputation« gilt heute als Schlüsselmoment der modernen Geistesgeschichte.

 

Gleichzeitig markiert dieses Ereignis den Höhepunkt einer Epoche unvergleichlicher geistiger Kreativität, einer Explosion des Denkens. Ein Zeitalter, etwa ein Jahrzehnt von 1919 bis 1929, in dem Gedanken zum ersten Mal gedacht wurden, ohne die die zeitgenössischen Geisteswissenschaften undenkbar wären. Namentlich die großen Philosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin und eben Ernst Cassirer und Martin Heidegger prägten diese Epoche und ließen die deutsche Sprache ein letztes Mal vor der Katastrophe zur Sprache des Geistes werden.

 

 

»Von Cambridge bis Davos, von Berlin nach Paris – Eilenbergers Zeit der Zauberer

 

entwirft eine neue, extrem greifbare und konkrete Erzählung der Zwanziger Jahre und damit einer Epoche, die unser Denken bis heute wie keine andere prägt und für die Entwicklung des 21. Jahr­hunderts von höchster Bedeutung ist.«

 

Hans Ulrich Gumbrecht

 

 

Wolfram Eilenberger, Bestsellerautor, langjähriger Chefredakteur des Philosophie Magazins und der wohl begabteste und zurzeit auffälligste Vermittler von Philosophie im deutschsprachigen Raum, erweckt das Denken jener Zeit zum Leben und mit ihm die 1920er Jahre, zwischen Roaring Twenties und Wirtschaftskrise, Nachkrieg und aufkommendem Nationalsozialismus.

 

Der kometenhafte Aufstieg Martin Heideggers und dessen Liebe zu Hannah Arendt, der taumelnde Walter Benjamin, dessen amour fou auf Capri mit einer lettischen Anarchistin ihn selber zum Revolutionär macht, der Genius und Milliardärssohn Wittgenstein, der, während er in Cambridge als Gott der Philosophie verehrt wird, in der oberösterreichischen Provinz vollkommen verarmt Grundschüler unterrichtet, und schließlich Ernst Cassirer, der Jahre vor seiner Emigration in den bürgerlichen Vierteln Hamburgs am eigenen Leib den aufsteigenden Antisemitismus erfährt:

 

in den Lebenswegen und dem revolutionären Denken dieser vier Ausnahmephilosophen sieht Wolfram Eilenberger den Ursprung unserer heutigen Welt begründet.

 

 

Dank der großen Erzählkunst des Autors ist uns der Rückblick auf die Zwanziger Jahre zugleich Inspiration und Mahnung, aber in allererster Linie ein mitreißendes Lesevergnügen.

 

Wolfram Eilenberger ist promovierter Philosoph, Buchautor und Journalist. Er war philosophischer Korrespondent des Monatsmagazins Cicero, Kolumnist der Zeit und des Tagesspiegels, bevor er 2011 die Leitung des Philosophie Magazinsübernahm, das er bis 2017 als Chefredakteur führte. Das Buch Finnen von Sinnen. Von einem der auszog, eine finnische Frau zu heiraten(Blanvalet, 2010) avancierte schnell zum Bestseller und stand 17 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste Sachbuch. Er moderiert die Sendung Sternstunden der Philosophie auf SRF1/3sat. Seit November ist er Programmleiter des Berliner »Nicolai-Verlags«.

 

»Dieses schön erzählte Buch schildert die Jahre zwischen 1919 und 1929, in denen Heidegger, Wittgenstein, Benjamin und Cassirer Weltbedeutung gewannen. Zusammen bilden sie eine erstaunliche geistige Konstellation, vier Lebensentwürfe und vier Antworten auf die Frage: Was ist der Mensch? Herausgekommen ist dabei das Sternbild der Philosophie in einem großen Augenblick im Schatten der Katastrophen davor und danach.«
Rüdiger Safranski

 

Wolfram Eilenberger

 

Zeit der Zauberer

 

Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929

 

1. Aufl. 2018, 431 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, mit zahlreichen Abbildungen
ISBN: 978-3-608-94763-2 25,00 EUR

 

Klett-Cotta

*********** 

 

Autor: Klett-Cotta; zusammengestellt von Gert Holle – 6.03.2018