Eine Sterbebegleiterin mit Herz und Humor erzählt

Auf dem Weg, den niemand kennt

Foto: Kösel
Foto: Kösel

 

 

 

Ungewöhnliche Begegnungen mit Sterbenden: Eine Sterbebegleiterin über das, was am Lebensende wirklich zählt

 

 

»Wir kommen nicht zum Sterben, wir kommen, um zu leben. Zu leben, bis zuletzt!« Das ist das Motto der langjährigen Hospizhelferin Manuela Thoma-Adofo. Die Miss 50 plus Germany 2018 hat nach einer früheren Lebenskrise in der Begleitung Sterbender selbst großen Halt gefunden. In ihrem neuen Buch erzählt sie von ihren Begegnungen und Erlebnissen »auf dem Weg, den niemand kennt«.

 

 

Manuela Thoma-Adofo stürzte in eine Lebenskrise zu einer Zeit, in der sie jeder für glücklich und erfolgreich an der Seite eines Olympiasiegers hielt. Doch sie spürt, dass in ihrem Leben etwas fehlt. Sie beginnt, ehrenamtlich einsame Menschen im Seniorenheim zu besuchen und ist tief berührt, als sie später - gerade Mutter geworden - zum ersten Mal das Sterben eines Menschen erlebt. Indem sie beherzt und ohne Berührungsängste damit begann, sich um Sterbende zu kümmern, wurde ihre Krise zum Beginn eines mit Glück und Sinn erfüllten Lebens.

Von nun an empfindet Manuela Thoma-Adofo es als Berufung, Menschen bis zum Ende zu begleiten und ihre manchmal sehr außergewöhnlichen Wünsche, Gedanken und Gefühle ernst zu nehmen. In diesem Buch erzählt sie von besonderen Begegnungen und dem Glück, das viele Sterbende empfinden, wenn sie in ihren letzten Stunden jemanden zur Seite haben, der entschieden für sie da ist. Manuela Thoma-Adofo gibt Einblicke in das Leben von Sterbebegleitern, den Umgang mit dem Tod, ohne zu dramatisieren. Sie möchte Ängste nehmen und enttabuisieren. »Denn es ist nicht wichtig, wann jemand gegangen ist. Es ist wichtig, dass ein oder ihr Ende so vollzogen hat, dass man es als schön bezeichnen kann«.

Ihre Begegnungen mit Sterbenden sind geprägt von Herzlichkeit, Anteilnahme, einem klaren Blick für die Realität und nicht zuletzt von einer guten Portion Humor. »Das Sterben gehört zum Leben, wie die Geburt, die Pubertät und die Steuererklärung«. Und auch das Sterben wird gelebt. Wenn man Glück hat, dann gelingt es einem bis zum letzten Moment dem Leben etwas abzugewinnen. Eben zu leben bis zuletzt.

 

 

Manuela Thoma-Adofo, geb. 1967, stürzte in einer Zeit, in der sie jeder für glücklich und erfolgreich an der Seite eines Olympiasiegers hielt, in eine Lebenskrise. Indem sie beherzt und ohne Berührungsängste damit begann, sich um Senioren und Sterbende zu kümmern, wurde diese Krise zum Beginn eines mit Glück und neuem Sinn erfüllten Lebens.

 

www.manuela-thoma-adofo.de

 

 

 

Manuela Thoma-Adofo

 

Auf dem Weg, den niemand kennt

 

Eine Sterbebegleiterin

 

Mit Herz und Humor

 

erzählt

 

192 Seiten | Hardcover mit Pappband 17,00 € (D), 17,50 € (A), CHF 24,50*

 

978-3-466-37233-1

 

Kösel-Verlag

 

 

****************

 

Autor: Kösel; zusammengestellt von Gert Holle – 8.06.2019