Reza Aslan provoziert mit seinem neuen Buch "Gott. Eine Geschichte der Menschheit"

Foto: Gütersloher Verlagshaus
Foto: Gütersloher Verlagshaus

Gott ist das Ebenbild des Menschen, schreibt Reza Aslan, und provoziert somit auch mit seinem neuen Buch „Gott. Eine Geschichte der Menschheit“

 

  • Gibt es Gott? – Wir haben die Wahl!

    • Wie die Menschen Gott entdeckten – eine faszinierende Geschichte

    • Vom Bestsellerautor von »Der Zelot«

    • Die Grundlage für ein umfassendes Verständnis und einen offenen Dialog der Religionen

 

 

Ebenso klug wie unterhaltsam erzählt Aslan die Geschichte der Religion als den bemerkenswerten Versuch, das Göttliche zu verstehen, indem man ihm menschliche Züge gibt. Denn ob wir wollen oder nicht: Von Gott denken hieß schon immer vom Menschen her zu denken. In Gott suchten Menschen schon immer, was sie an sich selbst vermissten: Mitgefühl, Gerechtigkeit und Liebe. Und in Gott begegnete ihnen, was sie an sich selbst fürchteten: Gewalt, Gier und Unberechenbarkeit. Und doch ist dieses Buch weit mehr als einfach nur eine Geschichte darüber, wie Menschen Gott erfanden. Es ist auch ein Appell, dem Göttlichen nicht länger unsere menschlichen Wünsche und Motive unterzuschieben, sondern eine pantheistischere Sicht Gottes zu entwickeln. Dieses Buch soll deutlich machen, dass wir – ob wir nun an einen Gott, an viele Götter oder an überhaupt keinen Gott glauben – Gott nach unserem Ebenbild geschaffen haben, und nicht umgekehrt. Und in dieser Wahrheit liegt der Schlüssel zu einer reiferen, friedlicheren, ursprünglicheren Form von Spiritualität.

 

 

 

 

Reza Aslan selbst hat eine lange spirituelle Reise hinter sich: Er wurde zum gläubigen Muslim erzogen, konvertierte als junger Erwachsener zum evangelikalen Christentum, um sich später wieder dem akademischen Islam zuzuwenden und dann beim Sufismus zu landen. Heute ist er Pantheist, er glaubt also, dass nichts ist, was nicht Gott ist, und Gott alles ist: „Ich erkenne die Göttlichkeit der Welt und jedes Geschöpfes und verhalte mich allen Wesen und Dingen gegenüber so, als wären sie Gott – denn genau das sind sie.“

 

 

Reza Aslan  untersucht die Geschichte der Religionen und stellt fest, dass Gott ein Spiegelbild des Menschen ist, eine überhöhte Version von uns selbst. Der Bestseller-Autor („Zelot“) schreibt über die Evolution dieser Version bis heute und darüber, was sie über die Spiritualität des Menschen aussagt. „Gott. Eine Geschichte der Menschheit“ erscheint am 22. Oktober im Gütersloher Verlagshaus.

 

 

„Gott brauchen Sie nicht zu fürchten. Sie sind Gott“,  schreibt der Religionswissenschaftler und argumentiert: Der erste Glaube der Menschen war der an die Seele. Aus diesem Glauben entstanden erste Überlegungen über die Natur, das Universum, nicht-materielle Welten, die Rolle des Menschen – und die Idee eines Gottes. Diese letzte Vorstellung hat der Mensch mit der Zeit immer stärker personalisiert, hat sie mit den großartigsten und fürchterlichsten Charakterzügen ausgestattet, die er sich vorstellen konnte. Heute versteifen sich diese Vorstellungen in den verschiedensten religiösen Lehren, schreibt Reza Aslan. Was dabei verloren geht, ist der Mut, selbst moralische Entscheidungen zu treffen, da Moralkodexe mit Strafe drohen und mit Belohnungen locken.

 

 

 

 

 

Foto: Peter Konerko
Foto: Peter Konerko

Reza Aslan ist ein international gefeierter Autor und Religionswissenschaftler. Sein Buch „Kein Gott außer Gott. Der Glaube der Muslime von Muhammed bis zur Gegenwart“ ist ein internationaler Bestseller, der in 13 Sprachen übersetzt wurde. Es wurde von Blackwell als eines der hundert wichtigsten Bücher des letzten Jahrzehnts nominiert. Aslan ist Autor von „Zelot. Jesus von Nazaret und seine Zeit“ und „How to Win a Cosmic War. God, Globalization and the End of the War on Terror“ (als Taschenbuch unter dem Titel “Beyond Fundamentalism” erschienen). Er ist der Herausgeber von „Tablet & Pen. Literary Landscapes from the Modern Middle East“ und Gründer von Aslan Media, eines Unternehmens, das Foren zum Austausch über den Nahen Osten schafft. Im Iran geboren, lebt Aslan jetzt in Los Angeles und ist Professor für Kreatives Schreiben an der University of California, Riverside. Seine Show „The Believer“ startete sehr erfolgreich auf CNN.

 

 

 

 

 

 

 

 

Reza Aslan
Gott
Eine Geschichte der Menschen

übersetzt von Thomas Görden
2018
Hardcover, 320 Seiten
Gütersloher Verlagshaus
€ 22 [D] / 22,70 [A] / CHF 30,90 [CH]*
ISBN: 978-3-579-08716-0

Erscheint am 22. Oktober.

 

 

 

*****************

 

Autor: Gütersloher Verlagshaus – 19.10.2018