Pfarrer Stefan Hund gibt bewährte Tipps und Einblicke

Starte Deinen Podcast – ein Praxis-Handbuch für Kirche und Gemeinde

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

Von Gert Holle

 

In seinen Podcasts „Neues aus der Klinikseelsorge“ und "Stundenull-talk" hat er mittlerweile über 150 Interviews geführt – mit Experten und engagierten Menschen im der Klinikseelsorge und mit Menschen, die in ihrem Leben einen Wendepunkt hatten. In einem Praxis-Handbuch lässt er nun in 12 Kapiteln Interessierte daran teilhaben, was man für den erfolgreichen Start eines Podcasts benötigt. Dabei wendet er sich direkt an Pfarrerinnen und Pfarrer in der Kirche, aber auch an Gemeindeglieder, die das Herz anderer über das Ohr erreichen wollen.

 

Seelsorger Stefan Hund ist überzeugt davon, dass gerade der Weg über den Podcast zu einem Schlüssel in der kirchlichen Kommunikation werden wird. Die Corona-Zeit lässt noch einmal deutlich werden, dass die frohe Botschaft nur in einem verstärkten Miteinander von Online- und Offline-Kirche zu den Menschen kommen kann.

 

Podcast sei, so sagt Stefan Hund in seinem 112-Seiten starken Handbuch, bislang kaum in kirchlichen Kreisen beachtet worden. Seine Erfahrungen in der Klinikseelsorge sprechen jedoch für einen Bedarf. Ohren seien das Tor zum Herzen und so die intensivste Quelle der Wahrnehmung.

 

Damit das Ganze aber auch erfolgreich abläuft, sei Einiges zu beachten. Das beginne dort, wo man den eigenen Nutzen für einen Podcast erst einmal feststellt, gehe über eine nutzerfreundliche Technik – Mikrofon, Schneideprogramme und beinhalte natürlich einen Redaktionsplan. Wie oft will ich was senden? Ohne klare Botschaft kein Nutzen.

 

Diesen Nutzen erkennt Stefan Hund aber gerade bei Kirche vor Ort. Podcast sei die ideale Möglichkeit für Dekanate und Gemeinden, Menschen zu erreichen. Ein Großteil dieser Menschen sei mit Podcasts vertraut, höre sie beim Joggen, bei der Autofahrt, am Bügelbrett, im Zug – wo auch immer. Podcasts sind absolut IN. Entscheidend seien jedoch die Glaubwürdigkeit der Sprecherinnen und Sprecher. Podcasts seien zugleich Lebenshilfe und Bildungsquelle. Eine der besonderen Qualitäten rund um Podcast sei, dass es eine enge, fast persönliche  Beziehung zwischen Podcaster und dem einzelnen Hörer gibt. Also: eine bestimmte, authentische Person und ein Thema. So beschreibt er das Instrument Podcast auch als eine „fortlaufende Sammlung zu einem Thema“. Und Themen gebe es in Kirche und Gemeinden einige, die sich für einen Podcast eigenen würden. Um einen Kontakt zu den Hörern aufzubauen sei aber eine Sendefrequenz von mindestens einmal im Monat angebracht. Hier sei der zeitliche Aufwand auch vorher abzuschätzen. „Will und kann ich das leisten?“

 

Stefen Hund gibt zumindest all das aus seinem Erfahrungsschatz weiter, was den Aufwand klein halten kann. Er ist in seinen Ausführung sehr beim Nutzer, den er in seinem Buch mit „Du“ anspricht. Das ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber auch irgendwo ehrlich und sympathisch. Wer das nicht wolle, sei ja nicht gezwungen, das "Du"für sich anzunehmen. Tipps zum Podcast-Cover, zur Musik, zum Auslieferungsservice – dem Hoster –, zum Schneidetool, zu sogenannten Shownotes und vielem mehr helfen, den Aufwand einigermaßen zu umreißen, um nach Lektüre dieses wirklich empfehlenswerten Büchleins sagen zu können: Ja, ich starte meinen Podcast – oder ich lasse es eben. Ach ja, für alle die sich vielleicht dann doch nicht so viel Technik zumuten wollen, bietet Stefan Hund einen speziellen Service an, um es zumindest mal auszuprobieren. Dazu aber mehr am Ende seines Buches, was es übrigens auch als E-Book gibt.

 

 Meine persönliche Prognose: Wer sich nach einem Probedurchlauf  in einer Podcast-Sendung gehört und positive Reaktionen erfahren hat, wird sich reinfuchsen und das Instrument richtig spielen lernen. Schließlich ist Kirche ja auch immer stärker daran interessiert, digital bei den eigenen Mitgliedern vertreten zu sein. Podcast wird in Stefan Hunds Praxis-Handbuch als sehr gute Möglichkeit für Dekanate und Gemeinden dargestellt, Menschen zu erreichen. Also, auf auf: Starte Deinen Podcast.

 

Stefan Hund

Starte Deinen Podcast

Praxis-Handbuch für Kirche und Gemeinde

 

Stefan Hund

Foto: privat
Foto: privat

lebt und arbeitet glücklich und zufrieden in einer Patchwork-Familie zwischen Frankfurt und Heidelberg. „Stundenull“ und „Phönix-Momente“, so die Titel zwei seiner Podcasts, hat er viele erlebt und durchlebt - eigene und solche, bei denen er Menschen hautnah begleiten durfte. Dabei hat er die unterschiedlichsten Stationen durchlaufen und seinen Werkzeugkoffer für zahlreiche Projekte gefüllt: Klinikpfarrer und Ingieurbüro für Arbeitssicherheit, kaufm. Arbeiten in Unternehmen, Gemeindepfarramt, Kirchenleitungsebene und kirchliche Personalberatung, Ehrenmitglied Wirtschaftsjunioren, Wirtschaftsrat, Seelsorge und systemisches Coaching, Mediation und Schweigeseminare. Er bezeichnet sich selbst als beruflichen Grenzgänger, der seit drei Jahrzehnten in unterschiedlichen Lebenswelten zum Wohle der Patienten und Kunden und zu seiner eigenen Freude aktiv ist.

Gewinne ein Buch von Stefan Hund

Foto: Gert Holle
Foto: Gert Holle

Trage bis zum 20. Juli Deinen Vorschlag zu unserer Frage als Kommentar ein und sende uns diesen Vorschlag mit dem darunter stehenden Formular zu. Mit ein bisschen Glück kannst Du eines von drei Praxis-Handbüchern gewinnen, die unter den Teilnehmern verlost werden.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Welches Podcast-Thema würdest Du im Kontext von Kirche am liebsten starten?

Kommentare: 1
  • #1

    Klaus (Donnerstag, 09 Juli 2020 22:35)

    Mit welchen Themen erreichen wir die Menschen, die nicht mehr in die Kirche kommen, ihr aber nicht ablehnend gegenüberstehen - allenfalls gleichgültig? Viele nutzen die neuen digitalen Angebote - was erwarten sie da von uns als Kirche?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

*****************

Autor: Gert Holle - 26.06.2020