2500 Jahre Buddhismus, 2000 Jahre Christentum. Was hat es gebracht?

Wagnis und Verzicht: Die ermutigende Botschaft des Dalai Lama

Foto: Kösel
Foto: Kösel

 

Eine freundschaftliche Begegnung der Kulturen, der Religionen, der unterschiedlichen Denkweisen: In Dharamsala trafen sich der Religionswissenschaftler Michael von Brück und der Dalai Lama, um sich über das Leben und die Zukunft des Menschen auszutauschen.

Die Überschrift ihrer Gespräche lautet »Wagnis und Verzicht«. Es ging um persönliche Erfahrungen, Misserfolge, Hoffnungen, Ängste der beiden langjährigen Freunde. »Wagnis« beinhaltet Mut, Abenteuer, Fortschritt ohne Angst vor dem eigenen Leben. »Verzicht« enthält Zurückhaltung, Illusionen verlassen, bescheiden sein, sich selbst zurücknehmen, realistisch sein angesichts der Misserfolge, die man gehabt hat. Dieses persönliche Gespräch soll den Menschen Hoffnung bringen, die sie aufgrund persönlicher Fehlschläge aufgegeben haben.

 

»Rückblickend auf unsere Lebenserfahrung stellen wir fest, dass Mut und Frustration, Erfolg und Misserfolg, Hoffnung und Trauer zu dem beigetragen haben, was wir in diesen Gesprächen zum Ausdruck bringen wollen. Die Transformationsprozesse, über die wir sprechen werden, sind möglich. Und: Sie sind keine unerträgliche Last, sondern sie setzen Kräfte der Kreativität, der Freude, der gesteigerten Lebensqualität frei!«

Tenzin Gyatso, XIV. Dalai Lama, Michael von Brück

 

 

Mit »Wagnis und Verzicht« schreiben sie ihr bisher wohl persönlichstes Buch: Es geht um eigene Erfahrungen, Misserfolge, Hoffnungen und Ängste der beiden langjährigen Freunde.

 

Der Dalai Lama ist das geistliche und weltliche Oberhaupt der Tibeter. Der amtierende 14. Dalai Lama wurde 1935 geboren. Nach der Besetzung Tibets durch China floh er 1959 nach Indien, wo er seitdem im Exil lebt. Für seine spirituelle Arbeit und seinen Einsatz für den Weltfrieden findet der Dalai Lama Anerkennung in der ganzen Welt. Seine Bemühungen um die politische Unabhängigkeit Tibets sowie um dessen kulturelle und religiöse Identität wurden 1989 mit dem Friedensnobelpreis geehrt.
 

Michael von Brück, Jahrgang 1949, studierte Evangelische Theologie, Vergleichende Sprachwissenschaften und Sanskrit. Er lehrte in Madras (Indien), bevor er 1988 seine erste Professur an der Universität Regensburg antrat. 1991 wechselte er bis zu seiner Emeretierung 2014 auf den Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der LMU München. Von Brück ist ausgebildeter Zen- und Yogalehrer.

 

 

Dalai Lama, Michael von Brück

Wagnis und Verzicht

Die ermutigende Botschaft des Dalai Lama

Übersetzt von Elisabeth Liebl

Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-466-37235-5

Erschienen am  14. Oktober 2019

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90 *

 

 

Die ermutigende Botschaft des Dalai Lama

In »Wagnis und Verzicht« sprechen der Dalai Lama und Michael von Brück über das, was das Leben heute und die Zukunft der Menschheit ausmacht: über Familie, über Politik, Ökologie, Wirtschaft und Wettbewerb, die Zukunft der Religionen sowie globale und individuelle Verantwortung. »Wagnis« beinhaltet Mut, Abenteuer, Fortschritt ohne Angst vor dem eigenen Leben. »Verzicht« enthält Zurückhaltung, Illusionen verlassen, bescheiden sein, sich selbst zurücknehmen, realistisch sein angesichts der Misserfolge, die man gehabt hat. Dieses persönliche Gespräch setzt Zukunftsängsten eine ermutigende Botschaft entgegen.

 

 

**************

 

Autor: Kösel Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 26.10.2019