10 Jahre Mrs. Greenbird:

Überraschungen zum Jubiläum – Corona zum Trotz

(Köln-Nippessippi/gho) - Sie haben den Schritt gewagt: Mit großer Kreativität, Ausdauer und Herzblut brachten sie im vergangenen Jahr ihr nicht nur in Fachkreisen hoch gelobtes Album “Dark Waters” heraus: 11 Songs waren dabei in Eigenproduktion entstanden – Songs, die sie wieder zu ihren musikalischen Ursprüngen brachten. Eine feine, sparsame Instrumentierung mit Gitarren und Piano, die den Zauber jeden einzelnen Songs, jeder einzelnen Textzeile und der harmonischen Stimmen von Sarah und Steffen unterstreicht. Unabhängig wollen sie sein, nachdem sie zuvor, vertraglich an Musikkonzerne gebunden, musikalische Kompromisse schließen mussten, die zwar Erfolg brachten, aber sie auch von ihren Wurzeln wegführten. Alles selbst zu machen, Songs schreiben, die Produktion und die Vermarktung – das klingt toll. Doch es ist ein Wagnis mit hohem Risiko. Von dem Verkauf physischer Tonträger kann heute kein Musiker mehr leben. So sollte eine Tournee durch Deutschland zumindest ein Teil der Produktionskosten wieder einspielen. Pläne sind gut, doch die Wirklichkeit holt einen schnell ein. Erst mussten einige Konzerte krankheitsbedingt auf dieses Jahr verschoben werden – und dann, ja dann kam Corona.

 

Seit zehn Jahren musizieren Sarah und Steffen als das Americana-Duo „Mrs. Greenbird“ – Grund genug für eine Jubiläumstour. Doch die muss wegen der Pandemie  erst einmal warten. Sehr ärgerlich, aber kein echter Grund für Mrs. Greenbird, die Flügel hängen zu lassen. Wenn man schon nicht weiß, wann es wieder richtig losgehen kann, dann nimmt man eben ein Jubiläumsalbum auf – mit eigenen Lieblingssongs, unveröffentlichtem Material und auch einem brandneuen Song, der anlässlich ihrer Trauung am 20.02.2020 entstanden ist. „Love you to  he bone“ – ein beiderseitiges Liebesversprechen nach 14 gemeinsamen Jahren. „I can’t promise you palaces of gold, but I still love you. … But I surrender my heart to you, never thought that’s something I could do. My arms will always be your home, cause I love you to the bone.”

 

Sie haben musikalische Postcards versendet, von Shooting Stars & Fairy Tales gesungen, über „Dark Waters“ sinniert (siehe

- https://www.glaubeaktuell.net/nachrichten/archiv-nachrichten-kultur/mrs-greenbird-liefern-mit-dark-waters-den-soundtrack-zur-apokalypse-und-gehen-auf-tournee/

- https://www.glaubeaktuell.net/nachrichten/archiv-nachrichten-kultur/mrs-greenbird-mit-neuem-sound-auf-kommendem-album-dark-waters/

- Interview mit Sarha: https://www.glaubeaktuell.net/nachrichten/kultur/im-gespr%C3%A4ch-30-minuten-mit-sarah-n%C3%BCcken-von-mrs-greenbird/ )

 und mit dem Abschlusssong ihres aktuellen Albums „Learn how to love you“ Lust auf mehr davon gemacht. Dass es nun mit „Love you to the bone“ so rasch gehen würde, war so nicht vorgesehen. Denn der intime Song sollte eigentlich nur während des Hochzeitsfestes gespielt werden. „Da in der jetzigen Corona-Krise bisher alle Hochzeiten bis auf weiteres abgesagt wurden, haben wir uns dazu entschlossen, das Lied mit der Welt zu teilen und besonders allen Paaren zu widmen, deren Hochzeit nun vorerst ins Wasser fällt“, erklärt das frisch verheiratete Paar. „Als kleine Ermutigung, zur Vorfreude und auch mit der Idee, das Trauversprechen weiter zu schenken, sollten Hochzeitspaare noch kein eigenes haben.“

Wir freuen uns über diesen schönen Song und auf das Jubiläumsalbum. Doch halt! So schnell geht das nun wieder auch nicht. Denn in einer Zeit ohne Einnahmen ist die Finanzierung eines solchen Vorhabens eine gewaltige Aufgabe. Doch auch das schreckt die Greenbirds nicht. „Für das neue Album brauchen wir eure Unterstützung. Alleine schaffen wir das nicht, da wir derzeit den Teil unseres Berufes, mit dem wir im Wesentlichen unseren Lebensunterhalt verdienen, nicht ausüben dürfen. Die Lage ist ernst..., aber nicht hoffnungslos.“ So sind Sarah & Steffen dabei, ein Crowdfunding-Projekt zu starten, das für alle Beteiligten Gewinn verspricht. Von exklusiven „Supporter buttons“ mit dem „Love you to the bone“-Emblem über “Dark Waters”-Kaffeebecher, T-Shirts, Taschen kann zur Unterstützung einiges erworben werden. Von einem Schweizer Uhrenunikat, einer original goldene Schallplatte oder einem Bühnenoutfit wollen sich Sarah und Steffen ebenfalls trennen – um eben das Projekt Jubiläumsalbum noch in diesem Jahr realisieren zu können. Fans können Streaming-Konzerte oder ein Wohnzimmerkonzert buchen oder in einem Video-Chat die beiden Künstler das fragen, was sie schon immer wissen wollten. Und wer noch total geflasht von dem Hochzeitssong „Love you tot he bone“ ist, kann „Mrs. Greenbird“ sogar für die eigene Hochzeit einladen und sich die schönsten ihrer Liebeslieder vor dem Standesamt oder in der Kirche singen lassen. – Ich persönlich schwanke noch zwischen dem Live-Konzert im eigenen Garten, Steffens Zylinder oder einer Gitarrenstunde für 80 Euro. Nach letzten Informationen soll das Crowdfunding-Projekt am Freitag, 15.05.2020, um 20:00 Uhr starten. Ein Livestream zur Eröffnung ist geplant: https://www.facebook.com/mrsgreenbird/videos/238440687432095/?v=238440687432095&notif_id=1589399376662133&notif_t=watch_follower_video

 

Wer sich jetzt schon anmelden will, hat bei den limitierten Angeboten natürlich bessere Chancen – also durchaus jetzt reinschauen unter  https://www.startnext.com/10-jahre-mrs-greenbird.

 

 

Auf geht’s – und dabei noch einmal „Love you tot he bone“ hören. Diesmal auf soundcloud:

 

https://soundcloud.com/mrsgreenbird/love-you-to-the-bone

 

Und wer will, kann diesen Song dann auch in seine Playlist aufnehmen.

 

 

***********

Autor: Gert Holle, Herausgeber www.glaubeaktuell.net  – 12.05.2020