1968: Drei Generationen - eine Geschichte

Foto: Gütersloher Verlagshaus
Foto: Gütersloher Verlagshaus

»Es ist nun an unseren Kindern, die Kämpfe für eine gerechtere Welt auszutragen.« (Claus Koch)

 

 

»Die Eltern legten das Land in Schutt und Asche. Dann bauten sie es wieder auf, bis ihre Kinder 1968 in Berlin und anderswo es noch einmal anzünden wollten. Um damit die Vergangenheit endlich zum Schweigen zu bringen. Und ihre Kinder? Können sie, jenseits von Stillstand und trügerischer Ruhe das Land noch einmal zu neuem Leben erwecken?«
Revolte mit Langzeitwirkung: »1968« ist die Geschichte dreier Generationen, die sich in allem unterscheiden und doch so ähnlich sind. Rasant erzählt wie ein Roadmovie, das in den 1950er-Jahren seinen Ausgangspunkt findet. Claus Koch, selbst 68er, nimmt seine Leser mit durch die wilden 60er-Jahre bis zu den Kindern und Enkeln der 68er.

 

  • Der Mythos 68 und seine Folgen
  • Das Erbe der 68er verstehen
  • Das politische Projekt des Aufbegehrens – und was das heute bedeutet
  • Was 1968 und 2018 generationsübergreifend miteinander zu tun haben

 

Claus Koch, Dr. phil., geboren 1950, Diplompsychologe, Studium der Philosophie und Psychologie; bis 2015 Verlagsleitung im Bereich Sachbuch im Beltz Verlag, Weinheim. U.a. Lehrauftrag an der Universität Bielefeld; zahlreiche Vorträge, Buchveröffentlichungen und Artikel in (Fach-)Zeitschriften. Mitgründung des Pädagogischen Instituts in Berlin (PIB).

 

 

Claus Koch

 

1968 Drei Generationen - eine Geschichte

 

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

 

ISBN: 978-3-579-08655-2

 

€ 22,00 [D] | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

 

NEU
Erschienen:  26.02.2018

 

***************

 

Autor: Gütersloher Verlagshaus; zusammengestellt von Gert Holle – 27.02.2018