Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung

Bildung in Deutschland 2018

 

Hoher Fachkräftebedarf in Kitas, Trend zu höherer Schulbildung, sinkende Ausbildungsquote, große Studiennachfrage, aber viele Studienabbrecher und viele Teilnehmer in der betrieblichen Weiterbildung: Der Bericht 'Bildung in Deutschland 2018' zeigt das deutsche Bildungssystem in seiner ganzen Dynamik.

Zum 7. Mal führt 'Bildung in Deutschland' Daten aus allen Bildungsbereichen zusammen und wertet sie systematisch aus, von Kita bis Hochschule und Weiterbildung. Im Mittelpunkt steht dabei der Gesamtzusammenhang von Bildung im Lebenslauf, im Unterschied zu bereichsspezifischen Einzelberichten. Die Auswertungen machen übergreifende Trends und Problemlagen sichtbar und zeichnen zugleich ein detailliertes Bild der Entwicklungen in unterschiedlichen Bereichen.

Die Ergebnisse des Schwerpunktthemas 'Wirkungen und Erträge von Bildung' zeigen, dass sich Bildung für die Menschen und auch für den Staat lohnt. Ein steigender Bildungsstand wirkt sich positiv auf Arbeitsmarktintegration, Verdienst, politisches und ehrenamtliches Engagement und Gesundheit aus. Auch zu Müttererwerbstätigkeit, 'gender pay gap', Lebenszufriedenheit und Kompetenzentwicklung durch Kitas liefern die Beiträge zum Schwerpunktthema interessante Erkenntnisse.

'Bildung in Deutschland 2018' ist eine wichtige Informationsquelle für Bildungspolitik, -verwaltung und -praxis, für die Öffentlichkeit und für Wissenschaft und Forschung. Der vollständige Bericht sowie die dazugehörige Kurzfassung können kostenfrei bei wbv-open-access.de heruntergeladen werden.

Die gedruckte Ausgabe ist im Buchhandel oder bei wbv.de erhältlich. Auf der Website bildungsbericht.de stellt die Autorengruppe Informationen zur Konzeption des Berichtes sowie Daten zum Bericht zur Verfügung.

- Autoren -
Verantwortlich für ¿Bildung in Deutschland 2018¿ ist die Autorengruppe Bildungsberichterstattung, deren Mitglieder unterschiedliche wissenschaftliche Einrichtungen und statistische Ämter vertreten. Die Federführung des Berichts liegt beim Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Zur Autorengruppe gehören Prof. Dr. Kai Maaz (DIPF), Prof. Dr. Martin Baethge¿ (SOFI), Leitende Regierungsdirektorin Pia Brugger (Destatis), Prof. Dr. Thomas Rauschenbach (DJI), Prof. Dr. Ulrike Rockmann (StLÄ), Prof. Dr. Susan Seeber (SOFI/Universität Göttingen), Prof. Dr. Andrä Wol-ter (HU Berlin/DZHW), Dr. Stefan Kühne (DIPF).

Die Erarbeitung des Berichts wurde von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder der Bundesrepublik Deutschland und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

 

 

 

Autorengruppe Bildungsberichterstattung

 

Bildung in Deutschland 2018

 

Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung

 

Print:

 

wbv Media, Bielefeld 2018, 374 Seiten

 

2018, 374 Seiten, 69,00 €

 

 

ISBN: 978-3-7639-5964-8

 

 

 

E-Book:

 

2018, 374 Seiten, kostenlos

 

DOI: 10.3278/6001820fw

 

 

 

***************

 

Autor: wbv Media; zusammengestellt von Gert Holle – 23.06.2018