IAB-Forschungsarbeit zur Lohnlücke zwischen Migrant:innen und Einheimischen sowie zur Auswirkung des Familienkontexts auf die ökonomische Integration

Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten

Foto: wbv
Foto: wbv

 

Mit ihrer Dissertation „Economic integration of migrants in Germany” stellt Hanna Brenzel neue Forschungsergebnisse zum aktuellen Thema der Arbeitsmarktintegration von Migrant:innen vor. Sie erläutert insbesondere zwei Aspekte: Wie kann die bestehende Lohnlücke zwischen Migrant:innen und Einheimischen erklärt werden? Welche Auswirkung hat der Familienkontext zum Zeitpunkt der Migration auf die Arbeitsmarktperformance von Migrant:innen?

 

Nach einer kurzen Einführung in die Immigrationsgeschichte Deutschlands stellt die Autorin die theoretischen und empirischen Grundlagen sowie die Datenbasis ihrer Untersuchung vor. Im Mittelpunkt stehen anschließend Erklärungsansätze für die bestehende Lohnlücke zwischen Migrant:innen und Einheimischen. Mit ihren empirischen Analysen leistet Hanna Brenzel einen wesentlichen Beitrag zur Erklärung der Lohnlücke: Sie kann belegen, dass zusätzlich zu den bekannten Faktoren – wie beispielsweise Differenzen im Humankapital – Unterschiede im Job-Mobilitätsverhalten und bei Persönlichkeitsmerkmalen einen wesentlichen Teil der Lohnlücke bedingen.

 

Hinsichtlich der Auswirkung des Partnerschafts- und Familienkontexts auf die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt weist Hanna Brenzel systematische Unterschiede zwischen Single- und Familienmigrant:innen nach. Sie kann zeigen, dass die Familienkonstellation von Migrant:innen zum Zeitpunkt des Zuzugs nach Deutschland die Arbeitsmarktintegration mit Blick auf Schnelligkeit und Stabilität der Beschäftigung deutlich beeinflusst.

 

Für die weitere Migrationsforschung lässt sich aus der Arbeit schlussfolgern, dass Analysen zur ökonomischen Integration von Familienmigrant:innen sorgfältig aufgebaut und geprüft werden sollten, da nicht nur der Status als Familien- oder Singlemigrant:in, sondern auch die verschiedenen Familienkonstellationen während des Zuzugs für die Arbeitsmarktintegration von Bedeutung sind. Mit diesen Ergebnissen bietet die Untersuchung eine Grundlage für die Weiterentwicklung bestehender Theorien zur Migrationsforschung im Familienkontext.

 


Die Dissertation ist in englischer Sprache verfasst.

 

Autorin

 

Dr. Hanna Brenzel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.

 

 

Herausgeber der Reihe

 

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit. Es widmet sich der empirischen, interdisziplinären und international vergleichenden Erforschung des deutschen Arbeitsmarkts.

 

 

 

Hanna Brenzel

 

Economic integration of migrants in Germany
Reihe: IAB-Bibliothek (Dissertationen), Band 369

 

Reihenherausgeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

 

160 Seiten, Bielefeld 2018  

 

24,90 Euro

 

Bestell-Nr. 300980

 

ISBN 978-3-7639-4124-7

 

Als E-Book bei wbv.de

 

******************

Autor: wbv; zusammengestellt von Gert Holle - 30.06.2018