Urbanization, Commuting and Regional Labor Markets

Foto: wbv
Foto: wbv

Deutschland ist durch seine regionale Struktur - mit vielen Zentren intensiver wirtschaftlicher Aktivität - besonders interessant für Analysen zu räumlichen Mechanismen von Städten und zu Wechselwirkungen zwischen Regionen. Mit steigender Bevölkerungszahl in den Städten dient das Pendeln zwischen Wohn- und Arbeitsort als räumlicher Ausgleichsmechanismus und führt zu Interaktionen zwischen regionalen Arbeitsmärkten.

 

 Der Autor untersucht, wie lokale Arbeitsmärkte interagieren, wie stark besiedelte Märkte bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz helfen und wie Beschäftigte auf Änderungen ihrer Pendlerdistanzen reagieren. Die verschiedenen Blickwinkel und die Verwendung von mikro- und georeferenzierten Daten bieten neue empirische Erkenntnisse zur Interaktionen zwischen regionalen Arbeitsmärkten und dem Mobilitätsverhalten in Deutschland.

 

Dr. Peter Haller hat Volkswirtschaft studiert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

 

 

 

Herausgeber der Reihe

 

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit. Es widmet sich der empirischen, interdisziplinären und international vergleichenden Erforschung des deutschen Arbeitsmarktes.

 

 

 

Wie interagieren regionale Arbeitsmärkte?

 

Neue Forschungserkenntnisse zu regionalen Arbeitsmärkten aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

 

 

 

Pendeln zwischen Stadt und Land: Die Mobilität der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland wächst. Wie reagieren Beschäftigte auf Änderungen ihrer Pendeldistanzen? Wie interagieren regionale Arbeitsmärkte? Wie hilfreich sind stark besiedelte Märkte bei der Suche nach einem Arbeitsplatz? In seiner Dissertation „Urbanization, Commuting and Regional Labor Markets“ analysiert Arbeitsmarktforscher Peter Haller diese Fragen. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf den räumlichen Mechanismen von Städten und den Wechselwirkungen zwischen Regionen.

 

 

 

Auf Basis mikro- und georeferenzierter Daten, die mit unterschiedlichen methodischen Ansätzen ausgewertet werden, identifiziert der Autor regionale Abhängigkeiten. Neben der administrativen Klassifizierung auf Kreis- und Gemeindeebene bezieht Peter Haller auch den Arbeitsmarkt als zusammenhängenden Raum in seine Analysen ein.

 

 

 

In drei Kapiteln bietet die Forschungsarbeit neue empirische und methodische Erkenntnisse über die Interaktionen zwischen regionalen Arbeitsmärkten und das Mobilitätsverhalten in Deutschland. Erkenntnisse, von denen besonders Arbeitsmarktökonomen und -soziologen, Geografen sowie Regional- und Stadtplaner profitieren können.

 

 

 

Die Dissertation ist in englischer Sprache verfasst.

 

 

 

 

 

Peter Haller
Urbanization, Commuting and Regional Labor Markets

 

2018, 124 Seiten

 

Band-Nr.: 368

 

Reihe: IAB-Bibliothek (Dissertationen)

 

Buch: ISBN: 978-3-7639-4122-3

 

E-Book (PDF): ISBN: 978-3-7639-4123-0

 

24,90 €

 

Wbv

 

 

 

********************

 

Autor: wbv; zusammengestellt von Gert Holle – 20.04.2018