Ein entscheidender Schritt aus der Armut – Mobile Bezahlmöglichkeiten

Teilnehmende der Digital-Initiative Foto: Gema Alam NTB im Auftrag von GMI
Teilnehmende der Digital-Initiative Foto: Gema Alam NTB im Auftrag von GMI

(Hösbach/Lombok/gmi) - Während des Lockdowns haben Einzelhändler oft nur dann Chancen, Umsatz zu generieren, wenn es ihnen gelingt, ihre Produkte über das Internet zu vermarkten. Der hierfür notwendige Zugang zu mobilen und digitalen Bezahlmöglichkeiten ist dabei für sie kein Problem. Die von Global Micro Initiative e.V. (GMI) geförderten Kleinunternehmer in der ländlichen Region Lomboks haben diese Alternative nicht. Ihre Armut wird durch ausbleibende Kunden aufgrund von Ausgangsbeschränkungen noch vergrößert. Unter dem Motto “Mit digitalen Bezahlmöglichkeiten gegen Armut” startete die Hösbacher Hilfsorganisation GMI deshalb ein neues Großprojekt:  Allen Mikrokreditempfängern soll Zugang zu digitalen Finanzdienstleistungen ermöglicht werden. 

“Eine große Herausforderung in der Umsetzung unserer Digital-Initiative stellt das mangelnde Know-How unserer Mikrokreditempfänger dar”, erklärt Tobias Schüßler, Initiator von GMI. “Viele der von uns geförderten Kleinunternehmer besitzen zudem kein Smartphone, was wiederum die Nutzung finanzieller Online-Dienstleistungen oder Social Media Kanäle erschwert.” Eine wichtige Aufgabe der indonesischen Partnerorganisation Gema Alam NTB ist es deshalb, die Teilnehmenden der Digital-Initiative zunächst an die für sie neue Technik heranzuführen und sie mit deren Funktionen vertraut zu machen.

“Mitarbeiter von Gema Alam besuchen unsere Teilnehmenden persönlich, um ihnen zu helfen, Funktionsweise, Nutzen und Vorteile des Mobile-Bankings besser zu verstehen”, so Schüßler weiter. “Auf diese Weise lernen sie die Kleinunternehmer nicht nur besser kennen, sie können auch gezielter auf individuelle Bedürfnisse und Herausforderungen eingehen.” 

Neben der Eröffnung eines Bankkontos und der Nutzung des Mobile-Banking ist für die Hösbacher Hilfsorganisation die Weiterentwicklung der Kleinunternehmen von großer Bedeutung, um die Lebenssituation der Projektteilnehmer nachhaltig zu verbessern. Kleinunternehmende, die keinen Internetzugang haben, können ihre Produkte über Gema Alams Social Media Kanäle vermarkten, um die Reichweite und Präsenz ihres Unternehmens zu vergrößern. Gleichzeitig bekommen sie wertvolle Tipps zur Online-Produktgestaltung.

“Durch unsere Digital-Initiative konnten wir bereits Kaffeehändlern, Weberinnen und anderen Kleinunternehmern die Nutzung und den Mehrwert digitaler Möglichkeiten näherbringen”, fasst Schüßler zusammen. “Inzwischen haben dank unserer Hilfe bereits zehn Teilnehmende ihre Chance genutzt und damit begonnen, mit Mobile Banking zu arbeiten. Dies wird ihnen ganz entscheidend auf ihrem Weg aus der Armut helfen, und das nicht nur jetzt in der Zeit der Kontaktbeschränkungen, sondern auch darüber hinaus.” 

 

********************

Autorin: Silvia Schüßler, GMI Presse-Team - 23.02.2021