Wöchentliches Magazin

Jüdische Info

Jüdische.Info Wöchentliches Magazin

 

Shevat 26, 5777 · February 22, 2017
Sehr geehrte Leserschaft,

die Sidra Mischpatim beginnt mit Gesetzen, welche die menschlichen Beziehungen regeln, die persönlichen wie die sozialen. Dabei ist zu beachten, dass diese Sidra unmittelbar auf die Sidra Jitro folgt, in der die menschlichen Pflichten G-tt gegenüber betont werden. Mehr noch: der letzte Absatz von Jitro, unmittelbar vor und neben Mischpatim, behandelt Gesetze über den Altar. Unsere Weisen untersuchen die Bedeutung diese Reihenfolge. Sie fragen: "Aus welchem Grunde folgt der Abschnitt Mischpatim sogleich auf den über den Altar?" Und sie antworten: "Um uns einzuschärfen, dass das Sanhedrin seine Sitzungen nahe dem Altar abhalten soll.

Damit wird eine grundsätzliche Idee betont: In der Sphäre der zwischenmenschlichen Beziehungen, sei es in Bezug auf die Einzelperson oder die Gruppe, ist es eitel, sich auf bloße "intuitive" Gefühle von Gerechtigkeit und Billigkeit zu verlassen – wie bittere Erfahrungen zur Genüge bewiesen haben. Welches sittliche System kann auf die Dauer in dem täglichen Nebeneinander von Individuen und Gruppen bestehen? – Nur ein System von Sittlichkeit und Recht, dessen Gesetze ihre zwingende, unabweisbare Autorität von einer übermenschlichen Quelle ableiten, nämlich dem Schöpfer des Menschen, dem Schöpfer des Alls. Denn einzig der Schöpfer kennt vollständig die menschliche Natur, mit all ihren Schwächen; daher kann allein der Schöpfer wahre und dauerhafte sittliche Gesetze vorschreiben, sowohl für den Einzelmenschen wie für die Gesellschaft als solche; nur die Gesetze, die ihre Wahrheit und ihre Autorität von dem Höchsten Wesen ableiten, sind für jedermann auf ewig und unfraglich bindend, ohne Rücksicht auf Zeit und Ort.

Gut Schabbes


Der Themenschwerpunkt der Woche  
von Benjamin Sufiev
Der Wochenabschnitt
Der Wochenabschnitt im Überblick
Im Tora-Abschnitt dieser Woche werden viele Gesetze beschrieben, einschließlich der Gesetze bezüglich der Sklaven, Körperverletzung, Darlehen, Wucher und Sachschäden. Am Ende des Tora-Abschnitts wird beschrieben, wie die Israeliten sich auf das Erhalten der Tora am Berg Sinai vorbereiten.
Gedanken
Was davon gefällt ihnen?
Wir wählen ein Parlament, das Gesetze erlässt. Aber wir machen auch ständig unsere eigenen Gesetze. Einige dieser neueren jüdischen Gesetze für Eltern lauten: Verwandte sind dazu da, dass wir im Vergleich zu ihnen ungünstig abschneiden.
Ordnen sie Ihr Leben
Wenn Sie je in ein Streitgespräch verwickelt waren, bei dem es um “Wissenschaft kontra Religion” ging, sollten Sie den neuen Wochenabschnitt, Mischpatim, gründlich lesen.
Das Tun ist wichtig
Nachdem in der letztwöchigen Parascha über die g-ttliche Offenbarung auf dem Berg Sinai und über die zehn Gebote berichtet wurde, beginnt unsere Parascha mit den jüdischen Zivilgesetzen.
Leitgedanken
Ex. 23:25
Unser Leitgedanke zu Mischpatim
Ethik & Religion
Frage und Antwort
Ich traf zufällig eine frühere Klassenkameradin. Sie studiert hier in einem jüdischen Seminar und wurde religiös. Ihre Art zu reden erweckte in mir den Eindruck, dass sie in eine Sekte geraten ist, und macht mir Angst. Ich habe nichts gegen Religion, doch erhebt sich die Frage, ob Judentum eine Sekte ist?
von Aron Moss
Der Standpunkt des Rebbe
Auf den Moment kommt es an