INFORMATIONSSERVICE DER RELAISSTATION ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 18/17, 22. Juni 2017

 

===================================================
1. KAMPAGNEN - AKTIONEN - INITIATIVEN - PROJEKTE
===================================================

 


PROGRAMM „DAS GRÜNE KÜKEN“

 

Zum Kita-Jahr 2017/2018 startet bundesweit das Programm „Grünes Küken“ – entwickelt auf Initiative der Benefit Identity GmbH (Karlsruhe) in 18 Monaten mit einem Projektbudget von rund 220.000 Euro und in Zusammenarbeit mit sieben badischen Pilot-Kitas. Das „Grüne Küken“ soll Kindergärten in Deutschland eine wertschätzende Haltung für Mensch, Gesellschaft und Natur vermitteln helfen. Die Evangelische Landeskirche in Baden war mit in die Entwicklung eingebunden. Zweiter Hauptförderer des Projekts war die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

 

Im Gegensatz zum kirchlichen Umweltmanagementsystem mit Zertifizierung, „Grüner Gockel“, ist das „Grüne Küken“ ein offenes Angebot. Interessierte Kitas erhalten eine Fortbildung, ein Handbuch mit Anregungen für den Kita-Alltag und eine ganzheitliche Systematik. Das Programm ist universell anwendbar und richtet sich an Kitas jeder pädagogischen, weltanschaulichen und religiösen Ausprägung. Außerhalb der badischen Landeskirche, die ihre Kitas selbst fortbildet, wird Benefit Identity bundesweit Kitas fürs „Grüne Küken“ schulen.

 

Die Benefit Identity GmbH wird das Grüne Küken gemeinsam mit bestehenden und neuen Partnern bundesweit verbreiten. Der Grüne Küken Verlag wird künftig weitere hilfreiche Materialien und Impulse entwickeln und das Projekt lebendig gestalten. Die ersten Schulungstermine für interessierte Kitas finden bereits im Herbst statt. Die Evangelische Landeskirche in Baden wird ihre Kitas selbst schulen, alle anderen Träger werden von der Benefit Identity GmbH versorgt.

 

Internet: http://www.ekiba.de/grueneskueken und  http://benefitidentity.de/das-gruene-kueken-programm/

 


===================================================

 


AUFRUF ZUR KIRCHENÖFFNUNG

 

Die Präsides der 37 Kirchenkreise der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) haben in einem Brief an alle Kirchengemeinden der EKM dazu aufgerufen, ihre Kirchengebäude zu öffnen. „Wir wollen eine offene und einladende Kirche sein“, heißt es in dem Brief. Menschen seien dankbar, „wenn sie auf die Klinke drücken, und die Kirchentür geht tatsächlich auf. Es sind nicht immer Touristen, es sind auch Menschen, die in unserer Nähe wohnen, viele Nichtmitglieder.“

 

Die Initiative „Offene Kirchen“ hat die EKM im Herbst 2015 gestartet. Bis dahin waren nur ca. drei Prozent der rund 4.000 Kirchen und Kapellen in Mitteldeutschland „verlässlich geöffnet“, zwölf Prozent wurden auf Verlangen geöffnet. Ziel der Initiative ist, dass bis Ende 2017 möglichst alle Kirchen verlässlich geöffnet sind. Das Landeskirchenamt geht davon aus, dass der Anteil auf 30 Prozent gestiegen ist.

 

Die Initiative „Offene Kirchen“ gilt als das ehrgeizigste Projekt der EKM zum Reformationsjubiläum. Die Entscheidung, die Kirche zu öffnen, obliegt dem jeweils zuständigen Gemeindekirchenrat. Zur intensiven Beratung des Themas gibt es eine Handreichung. Sie steht in der Datenbank und im Internet unter: http://www.ekmd.de/aktuell/Initiative-Offene-Kirchen/

 

Internet: http://www.ekmd.de/presse/pressemitteilungen/archivpressestelleerfurt/36420.html

 


===================================================

 


INTERNETAUFTRITT „360 GRAD EVANGELISCH“

 

Das zentrale evangelische Medienhaus in Bayern, der Evangelische Presseverband für Bayern e.V. (EPV), hat seinen Online-Auftritt aktualisiert und dabei die Seite „www.sonntagsblatt.de“ zum zentralen Auftritt ausgebaut und multimedial profiliert. Die Seite hat als inhaltliches Leitmotiv den Slogan „360 Grad evangelisch“: Nach Online-Chefredakteurin Rieke Harmsen soll es eine crossmediale Berichterstattung zu den wichtigen Themen evangelischen Zeitgeschehens und Lebens in Bayern geben sowie zusätzliche Service-Angebote für die User.

 

Bisher war der Internet-Auftritt des Sonntagsblatts, der Evangelischen Wochenzeitung für Bayern, überwiegend die digitale Verlängerung der Printausgabe. Zu den neuen Features auf der Seite gehören: Video-Interviews mit Prominenten zu Glaubensfragen; Interviews und Geschichten aus Bayern zum Anhören; Fotos aus dem evangelischen Bayern, historische Archivfotos, Bilderserien und Reportagen; Thema-Magazine, Bücher, Videos und Informationen zu den Abos im Shop; Themenwünsche oder Reaktionen per Mail an die Redaktionen; wöchentliche Dossiers mit Fakten und Hintergrundmaterial zu aktuellen oder historischen Themen aus Kirche, Politik, Gesellschaft, Soziales.

 

Information: http://www.epv.de/Presse

 

Internet: http://www.sonntagsblatt.de/

 


===================================================
2. VERSCHIEDENES IN KÜRZE
===================================================

 


VIDEO-REIHE: „AKADEMIEGESPRÄCHE“
Ob der Urknall ein Hinweis auf die Schöpfung Gottes ist, darüber sprechen der Münchner Astrophysiker Harald Lesch und Frank Vogelsang, Akademiedirektor der Evangelischen Akademie im
Rheinland. Die Videosequenz ist ein Ausschnitt aus einem Gespräch der beiden über Grenzfragen naturwissenschaftlicher Forschung: https://www.youtube.com/watch?v=EJyvHNiDVKk
Weitere Ausschnitte aus dem Gespräch werden gesondert auf der Webseite veröffentlicht und thematisch kommentiert. Vogelsang lädt zusätzlich zur Diskussion in seinen persönlichen Blog ein: https://frank-vogelsang.de/

 

Die Akademie startet damit ihre neue Video-Reihe „Akademiegespräche“. Abonnenten des Videokanals „Ev. Akademie im Rheinland“ erhalten eine Benachrichtigung, wenn eine neue Sequenz online gestellt wird: https://www.youtube.com/channel/UCodZKP0oSkW8x7R_nVy7C_A
Information: http://www.ev-akademie-rheinland.de/Akademiegespraech-Harald-Lesch-Krise-Physik.php

 

AUFFÜHRUNG: INSTALLATION „ORGAN“
In der St.-Anna-Kapelle in Krobitz wird ab 24. Juni bis 10. September 2017 das Kunstwerk „organ“ von Carsten Nicolai zu sehen sein. Es besteht aus modellierten akustischen Resonanzröhren, deren Formen sich am Modell der Kirchen- beziehungsweise Pfeifenorgel orientieren. Als Orgelpfeifen werden Glaszylinder verschiedener Größe verwendet, die mithilfe kleiner Gasflammen zum Schwingen gebracht werden. Klangerzeugung wird damit sichtbar. Nicolai hat speziell für diesen Ort auch eine Komposition geschrieben. Für zukünftige Aufführungen ist vorgesehen, Komponisten einzuladen, die für das Instrument komponieren. Information: http://www.ekmd.de/presse/pressemitteilungen/archivpressestelleerfurt/36373.html
„organ“ ist im Rahmen von „STADTLAND:Kirche. Querdenker für Thüringen 2017“ entstanden, einem Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung Thüringen. Ziel des Projektes ist, neue Nutzungsideen für Thüringer Kirchen zu finden (Newsletter 06/16). Link: http://www.querdenker2017.de/info

 

TAGUNG: „GROSSE TRANSFORMATION UND DIE MEDIEN“
Die Evangelische Akademie zu Berlin veranstaltet vom 10. bis 11. Juli 2017 in Berlin die Tagung „Große Transformation und die Medien. Alternativen zum Wachstum als Leitbild der Kommunikation“.
Die Tagung thematisiert die Rolle der Medien im anstehenden Transformationsprozess sowie deren Versagen bei der Darstellung komplexer Sachverhalte. Sie fragt, wie alternative gesellschaftliche Narrative initiiert werden können, die von einem anderen Fortschritt erzählen. Information:
http://www.eaberlin.de/seminars/data/2017/wir/fortschritt-im-kreislauf/

 

SPENDENAKTION „BRÜCKENSCHLAG“
Mehr als 7.500 Euro hat der 17. Brückenschlag Wetzlar-Ouagadougou des Arbeitskreises „Brot für die Welt-TIKATO“ eingebracht. Über 700 Teile für eine Brücke über die Lahn in Wetzlar sind während der Aktion sowie im Vorfeld über die Gemeinden der Kirchenkreise Braunfels und Wetzlar verkauft worden. Mit dem Brückenschlag zeigte der Arbeitskreis erneut Solidarität mit dem westafrikanischen Staat Burkina Faso. Seit über 40 Jahren leistet TIKATO Hilfe zur Selbsthilfe (Newsletter 16/15). Der Erlös der Spendenaktion kommt mehreren Projekten zur Überlebenssicherung von 40.000 Menschen zugute. Information: http://www.ekir.de/www/service/tikato-28429.php

 

STELLUNGNAHME: VERHÄLTNIS ZU MUSLIMEN
Die Synode des Kirchenkreises Duisburg hat eine Stellungnahme zum Verhältnis zu den Muslimen verabschiedet. Darin wird die Vielfalt in Duisburg ausdrücklich begrüßt, zugleich werden auch Irritationen, Probleme und Konflikte benannt. Die Stellungnahme „Unser Verhältnis zu den Muslimen“ steht in der Datenbank und im Internet unter: http://www.kirche-duisburg.de/2013-3-00-artikel-komplett-1055-synode.php

 

ÖKUMENISCHE BROSCHÜRE: „WILLKOMMEN IN UNSEREN KIRCHEN“
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg und das Bischöflich Münstersche Offizialat haben die Broschüre „Willkommen in unseren Kirchen“ erarbeitet und jetzt vorgestellt: sie bringt in leicht verständlicher Form Kirchengebäude, Liturgie und Elemente christlicher Religion näher. Neben den in Deutschland bereits verfügbaren „Moscheeführern für Christen“ und „Kirchenführern für Muslime“ ist erstmals eine solche Publikation ökumenisch von beiden großen Kirchen erstellt worden. Die Orientierungshilfe richtet sich an muslimische Mitbürgerinnen und Mitbürger im Oldenburger Land, zugleich aber auch an Christen, die etwas über ihre Religion und ihre Kirchen erfahren wollen.
Mehrfach werden in Form von Einschüben christlich-muslimische Vergleiche und Anknüpfungspunkte benannt. In einer Auflage von 10.000 Stück wird die Broschüre an Gemeinden und Einrichtungen beider Kirchen sowie an Schulen, bei Bildungsträgern und Volkshochschulen im Oldenburger Land verteilt. Noch in diesem Jahr soll sie in Arabisch, Türkisch und Farsi übersetzt werden. Die Broschüre steht in der Datenbank und im Internet: http://www.kirche-oldenburg.de/nc/aktuell/pressemitteilungen/artikel/willkommen-in-unseren-kirchen.html

 

ZEHN JAHRE WIBILEX ONLINE
Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex) ist zehn Jahre online. Das Lexikon startete 2007 als Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft mit rund 230 Artikeln und bietet zum Jubiläum mehr als 1.700 Beiträge mit 3.100 Bildern und Grafiken zu Themen des Alten und Neuen Testaments. Rund zwölf Millionen Seitenrufe zählte das Bibellexikon seit dem Start. Das Lexikon ist eingebunden in das von der Deutschen Bibelgesellschaft verantwortete Portal „www.bibelwissenschaft.de“. Dazu gehören auch die Bibeltexte in Ursprachen, eine Bibelkunde, der Online-Bibelkommentar und das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon (WiReLex) im Internet. Information: https://www.die-bibel.de/service/pressebereich/

 

HANDREICHUNG: „WOCHENSCHLUSS UND SONNTAGSBEGRÜSSUNG”
Die liturgische Handreichung „Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung“ der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) ist wieder verfügbar (2. unveränderte Auflage, Hannover 2017, ISBN 978-3-943201-16-1). Sie ist als Beitrag zur Stärkung der Sonntagskultur konzipiert und bietet Impulse für den angemessenen Übergang vom Alltag zum Sonn- und Feiertag. So lassen sich liturgische Formen an unterschiedliche räumliche Gegebenheiten anpassen – von der gottesdienstlichen Feier im Kirchenraum bis zur Andacht zuhause. Die Auswahl der Impulse ist ökumenisch geprägt: neben der lutherischen Beichtvesper steht die katholische Vorabendmesse oder das alt-katholische Lichtfest. Bestellung im Amt der VELKD per E-Mail: versand@velkd.de
Zum Download steht die Handreichung unter: http://www.velkd.de/publikationen/publikationen-gottesdienst.php

 


===================================================
3. REFORMATIONSJUBILÄUM 2017 – THEMENJAHR
===================================================

 


ZDF-FILME ZUM REFORMATIONSJUBILÄUM
Im Rahmen seines Reformations-Schwerpunktes bietet das ZDF im Oktober zwei Highlights:
Der 160-minütige historische TV-Film „Zwischen Himmel und Hölle“ zeichnet die verschiedenen Akzente der Reformation in der Auseinandersetzung von Martin Luther und Thomas Müntzer nach. Das ZDF wird den Spielfilm, der von der UFA-Fiction produziert worden ist, am 30. Oktober 2017 um 20.15 Uhr ohne Unterbrechung zeigen. Eine ausführlichere Information steht in der Datenbank. Der Trailer ist zu sehen unter:
https://player.vimeo.com/external/222517949.hd.mp4?s=a26098d69b2f5edfb5652eea344de08a145b4492&profile_id=119

 

Am 31. Oktober 2017, ebenfalls 20.15 Uhr, läuft im ZDF das 90-minütige Dokudrama „Das Luther-Tribunal – Zehn Tage im April“. Im Mittelpunkt steht ein Schlüsselmoment deutscher Geschichte: In Worms sollte Luther 1521 widerrufen, vor Kaiser und Reich. Das Dokudrama lädt ein, den historischen Moment nachzuerleben und seine Bedingungen zu verstehen. Im Mittelpunkt der Inszenierungen ist der Prozess selbst, der historisch hervorragend belegt ist. Das von den ZDF-Redaktionen Kirche und Leben evangelisch sowie Zeitgeschichte betreute Dokudrama ist eine Auftragsproduktion der NFP/Neue Film Produktion (Berlin). Mehr Information steht in der Datenbank.

 

Informationen zum Schwerpunkt Reformationsjubiläum im ZDF insgesamt einschließlich der beiden Produktionen findet man im ZDF-Presseportal unter: https://presseportal.zdf.de/pm/reformationsjubilaeum-2017-im-zdf/

 

BRIEF UND PAGEFLOW „EINFACH FREI“
Alle Mitglieder der Evangelischen Kirche von Westfalen ab 18 Jahren haben in diesen Tagen einen Brief erhalten, in dem Präses Annette Kurschus auf die Kernaussagen der Reformation unter dem Motto „Einfach frei“ hinweist. Passend zum Brief ist ein Pageflow – eine multimediale Entdeckungsreise – freigeschaltet worden, der erklärt, was es mit der Reformation auf sich hat und was es bedeutet, evangelisch zu sein. Internet: http://www.einfach-frei-2017.de/

 

KUNSTPROJEKT: BIBELBÄNKE IN FUSSGÄNGERZONEN
Auf Initiative der evangelischen Kirchenbezirke Hochrhein und Breisgau-Hochschwarzwald haben Jugendliche, Kunstschaffende und Erwachsenengruppen Bibelbänke zur Reformation gestaltet. 16 Reformationsbänke standen bis gestern in der Fußgängerzone von Bad Krozingen und sind jetzt in ihre Gemeinden und auch dort in den öffentlichen Raum zurückgekehrt. Die Bänke, die unter dem Motto „Was uns trägt“ am Hochrhein entstehen, werden dort beim Familien-Open-Air am 29. Juli 2017 präsentiert. Der Anstoß für die Bänke, die wie ein aufgeschlagenes Buch aussehen, kam von Pfarrerin Andrea Kaiser und Schuldekanin Martina Dinner. Hergestellt wurden die Bänke von einer Caritas-Werkstätte in Waldshut. Information zum Projekt und den Bänken: http://ekbh.de/artikel/unsere-reformationsbanke-stellen-sich-vor.158

 

E-FUN-GELISTISCHE STRASSENAKTIONEN 
Die Evangelische Jugend in Sachsen will ohne Krampf und Missionsstress mit Passanten und Touristen in Wittenberg über Gott ins Gespräch kommen – und zwar mittels Straßenaktionen vom 23. bis 25. Juni 2017. Sie greifen Aktionsideen des „Missio-Narrs“ Arno Backhaus auf.
Link: http://www.evjusa.de/veranstaltung/313_2017-06-23-Auf_die_Strasse-_fertig-_los-.html

 


===================================================
4. PREISE - WETTBEWERBE – AUSZEICHNUNGEN
===================================================

 


VERLEIHUNG: LOTHAR-KREYSSIG-FRIEDENSPREIS
Der 10. Lothar-Kreyssig-Friedenspreis geht an den Theologen, Publizisten und Übersetzer Dr. Theo Mechtenberg (Bad Oeynhausen). Die Preisvergabe wird mit der über 40-jährigen publizistischen Tätigkeit begründet, die Mechtenberg in den Dienst der deutsch-polnischen Versöhnung und Verständigung gestellt hat. Der mit 3.000 Euro dotierte Lothar-Kreyssig-Friedenspreis wird seit 1999 alle zwei Jahre an Personen oder Gruppen verliehen, die sich um Versöhnung verdient gemacht haben, besonders im Blick auf jüdische Menschen und auf ost- und südosteuropäische Nachbarn. Die Verleihung ist am 11. November 2017 in der Magdeburger Johanniskirche. Die Laudatio hält die katholische Theologin Dr. Urszula Pekala (Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz). Information: http://www.ekmd.de/presse/pressemitteilungen/archivpressestellemagdeburg/36429.html

 

UN-AUSZEICHNUNG FÜR BIOLOGISCHE VIELFALT
Im Jahre 2009 initiierte die Kirchengemeinde Varel in Zusammenarbeit mit dem NABU Oldenburger Land den „Lebendigen Friedhof“, um den Vareler Friedhof als Lebensraum für Flora und Fauna bewusster zu gestalten. Errichtet wurde beispielsweise ein Insektenhotel. 2013 kam der „Lebensraum Kirchturm“ hinzu, eine Nistmöglichkeit für Turmfalken im Turm der Schlosskirche. Dieses Doppel-Projekt ist im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt (2011 – 2020) ausgezeichnet worden. Information: http://www.kirche-oldenburg.de/aktuell/aus-den-kirchenkreisen/artikel/auszeichnung-als-projekt-der-un-dekade-biologische-vielfalt.html

 


===================================================
5. PERSONEN – INSTITUTIONEN
===================================================

 
NEU: STRUKTUR UND GESCHÄFTSSTELLE
Die Versammlung des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) hat eine neue Struktur beschlossen. Ab 1. Januar 2018 wird das DNK/LWB seine Arbeit von einer eigenständigen Geschäftsstelle in Hannover aus organisieren. Damit reagiert der Zusammenschluss der elf deutschen Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB) auf die Weiterentwicklung des sogenannten Verbindungsmodells zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und der Union Evangelischer Kirchen (UEK). Die Aufgabe des DNK/LWB ist es, die Beziehungen der deutschen Mitgliedskirchen zum LWB zu koordinieren und die Arbeit des LWB zu fördern. Bisher nimmt das DNK/LWB diese Aufgaben in personeller und administrativer Verflechtung mit der VELKD wahr. Information im Detail: http://www.dnk-lwb.de/aktuell/32753.php