INFORMATIONSSERVICE DER RELAISSTATION ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 08/17, 23. März 2017

 

 

 

===================================================
1. KAMPAGNEN - AKTIONEN - INITIATIVEN - PROJEKTE
===================================================

 


„BROT TOUR“ ZUM KIRCHENTAG

 

Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt ruft die Besucherinnen und Besucher des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages (24. bis 28. Mai 2017) dazu auf, klimaneutral mit dem Fahrrad nach Berlin anzureisen. Aus beinahe allen Regionen Deutschlands sind Radpilgertouren und Radfahrten zur Anreise geplant. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, radelt bei der Schlussetappe mit. An der Berliner Gedächtniskirche endet diese mit einem Empfang aller Teilnehmenden.

 

Wofür sich die umweltfreundliche Fahrradtechnik sonst noch eignet, stellt Brot für die Welt beim Kirchentag vor. Im Zentrum Jugend auf dem Gelände des Tempodroms kommt der Nachbau einer Maschine zum Einsatz, die durch Muskelkraft betrieben wird. Waschmaschinen, Kaffeemühlen und Mixer werden mit Hilfe einer Fahrradkonstruktion angetrieben, sobald man in die Pedale tritt. Mit einem fahrradbetriebenen Mixer können sich die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel einen Smoothie „erstrampeln“.

 

Das Plakat und der Flyer stehen in der Datenbank und im Internet. Dort findet sich auch noch weiteres Werbematerial.

 

Internet: http://www.brot-fuer-die-welt.de/brot-tour

 

===================================================

 


SOCIAL-MEDIA-GOTTESDIENST IM IT-UNTERNEHMEN

 

Mit der für einen Gottesdienst ungewohnten Aufforderung, das Smartphone anzulassen, laden die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Akademie im Rheinland, der Kirchenkreis Aachen und der IT-Dienstleister Synaix am 4. April 2017 zu einem Dialog-Gottesdienst in die Räume des IT-Unternehmens in Aachen. Es ist einer von 95 Gottesdiensten an ungewöhnlichen Orten im Rahmen von „2017.ekir.de“.

 

Die Veranstalter haben den Gottesdienst überschrieben mit: „Sei getrost und unverzagt“ (5. Mose 31,7). Sie möchten Impulse zum guten Leben in der digitalen Welt geben und spirituell stärken. Der Gottesdienst greift das Thema Digitalisierung auf und nutzt dabei Social Media: Während des gesamten Gottesdienstes können sich diejenigen vor Ort, aber auch alle, die über Livestream mitfeiern, per Social Media unter dem Hashtag #unverzagt2017 einbringen. Die Beiträge sind im Internet und über eine Leinwand direkt im Raum zu sehen.

 

Statt einer Predigt gibt es drei Kanzelreden von Vertreterinnen und Vertretern Aachener digitaler Initiativen: Sie setzen sich jeweils mit einem biblischen Zitat auseinander und stellen es in Bezug zu ihrer Arbeitswelt. Die liturgische Leitung hat der Internetbeauftragte der rheinischen Landeskirche, Pfarrer Ralf Peter Reimann.

 

Interessierte können sich bereits jetzt auf einer offenen Plattform an der Vorbereitung des Gottesdienstes beteiligen. Anmeldung zum Gottesdienst bis 30. März 2017 unter: veranstaltung@synaix.de

 

Internet: http://www.hier-stehe-ich.de/Vorbereitung-Gottesdienst.php

 

===================================================

 


BLOG FÜR KIRCHLICHE KOMMUNIKATION

 

Als Kirche erfolgreich kommunizieren, selbst wenn man keine professionelle Agentur in Anspruch nimmt – mit dieser Zielvorgabe hat die Kommunikationsagentur telos communication einen kostenlosen Blog initiiert. Das Start-Up für gemeinnützige Kommunikation veröffentlicht darin jede Woche Experten-Tipps, wie kirchliche Kommunikation besser gelingen kann. Das Themenspektrum umfasst dabei sämtliche Bereiche kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit.

 

Die Agentur mit Sitz in Leverkusen, die sich selbst nicht als Werbe- sondern als Werteagentur bezeichnet, vertritt ausschließlich Kunden aus dem kirchlichen und gemeinnützigen Bereich sowie Unternehmen mit gesellschaftsrelevanten Anliegen. Geplant ist nicht, für den Blog künftig Geld zu verlangen oder bezahlte Zusatzinhalte einzubinden.

 

Internet (Blog): http://kirchen-kommunikation.de/

 

===================================================

 


WERBELINIE DES KATHOLIKENTAGS 2018

 

„Suche Frieden“ lautet das Leitwort des 101. Deutschen Katholikentags vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster. Zusammen mit der Agentur Kopfkunst aus Münster wurde eine Werbelinie ausgearbeitet, die das Leitwort in Bilder fasst. Entschieden hat man sich für thematisch breit gefächerte Motive, die bewegen und aufwühlen sollen: Der ehemalige US-Präsident Obama ist darunter, ein Fan der Rolling Stones bei deren erstem Konzert auf Kuba oder ein Adler, der sich auf einem französischen Militärstützpunkt eine Drohne greift. Die Motive werden bis Mai 2018 immer wieder aktuellen Gegebenheiten angepasst, so dass es keine über den Zeitraum feststehenden Kampagnenbilder gibt. Neben den Bildern steht das Leitwort „Suche Frieden“ im Mittelpunkt in Verbindung mit einem weißen Segel als Bildmarke. Das Segel als ein Zeichen der Hoffnung, des Aufbruchs und Vorwärtsgehens.

 

Mit der Werbelinie will man auch Menschen ansprechen, die mit Kirche und Katholikentag wenig zu tun haben. Im Vorfeld des Katholikentags werden die Motive deutschlandweit auf Plakaten, in Broschüren und im Internet präsent sein und beim Katholikentag 2018 in Münster das Stadtbild prägen.

 

Internet: https://www.katholikentag.de/service/presse/pressekonferenzen.html

 

===================================================

 


AKTION „VOICE FOR PEACE“

 

Die Evangelische Landeskirche in Baden hat im Rahmen ihres Programms „Kirche des gerechten Friedens werden“ Interviews mit Persönlichkeiten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zu Friedensfragen geführt und stellt sie bis 11. April 2017 jeweils dienstags und freitags als kurze Interviewclips unter dem Motto „Voice for Peace“ auf Youtube zur Diskussion. Die Clips (zwischen 1 bis 4 Minuten) bieten Impulse zu friedenspolitischen Herausforderungen der Zeit und eignen sich als Gesprächseinstieg in Schule, Konfirmandenunterricht oder Gemeindearbeit. Alle 12 Clips werden nach ihrer Veröffentlichung auf die Homepage gestellt.

 

Internet: http://www.kirche-des-friedens.de/

 


===================================================
2. VERSCHIEDENES IN KÜRZE
===================================================

 


PROGRAMM: „DIALOG ALS GRUNDHALTUNG“
Das Programm des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) im Mai steht unter der Leitidee „Dialog als Grundhaltung“. Schwerpunktthemen sind gesellschaftlicher Zusammenhalt, Dialog in Europa zwischen Religionen, Konfessionen und Nationen sowie Reformation und ihre internationale Ausstrahlung. Programmübersicht und Programmsuche sind möglich unter folgenden Links:
https://www.kirchentag.de/programm/programmsuche.html und https://www.kirchentag.de/programm/programm_im_ueberblick.html

 

Die Kirchentags-App bietet neben dem Programm aktuelle Nachrichten im Überblick und wichtige Hinweise von A bis Z. Information: https://www.kirchentag.de/index.php?id=16724

 

BRIEF WIRBT FÜR BERUFE IN KIRCHE UND DIAKONIE
Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens wirbt per Brief bei allen evangelischen Jugendlichen der 9. und 10. Klasse für Berufe in der sächsischen Landeskirche und der Diakonie Sachsen. Landesbischof Dr. Carsten Rentzing ermuntert die Jugendlichen in seinem Schreiben und mit der beiliegenden Broschüre, sich in der Kirche aktiv einzubringen und die beruflichen Perspektiven wahrzunehmen. Die Broschüre steht in der Datenbank und im Internet: http://www.berufe-kirche-diakonie.de/start/

 

PRESSESEMINAR: KIRCHE UND MODERNE KUNST
Die „Versicherer im Raum der Kirchen – die Akademie“ bietet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und dem Bistum Fulda das Presseseminar „Kirche und moderne Kunst“ vom 12. bis 13. Juni 2017 in Kassel an: Zur documenta 14 präsentieren die Kirchen eigene Ausstellungsprojekte unter den Titeln „Luther und die Avantgarde“ und „Statik der Resonanz“. Die Kirchen setzen damit Impulse im Verhältnis von ästhetischer und religiöser Erfahrung und gestalten ihre Kirchen als Ort des Ideenaustauschs und Dialogs, der Besinnung und Konzentration. Das Seminar dient der praktischen und theoretischen Erkundung der documenta 14 sowie der beiden kirchlichen Ausstellungen. Auch Gespräche mit den Verantwortlichen vor Ort sind geplant. Angesprochen sind Journalistinnen und Journalisten in kirchlichen Printmedien, in Radio und Fernsehen sowie aus Presseagenturen. Anmeldefrist: 13. April 2017. Der Flyer steht in der Datenbank. Information: https://www.vrk.de/partner-projekte-sponsoring-soziales/akademie/veranstaltungen.jsp

 

KONZEPTION: „KIRCHE IN DER GROSSSTADT“
Die Leitung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens verabschiedete eine Konzeption zur „Kirche in der Großstadt“ von 2019 bis 2025. Neben den Papieren „Damit Kirche im Dorf bleibt“ für den ländlichen Raum und dem Grundsatzpapier „Kirche mit Hoffnung in Sachsen“ liegt damit auch eine spezifische Konzeption für die drei sächsischen Großstädte Chemnitz, Dresden und Leipzig vor. Das Konzept steht in der Datenbank und im Internet (dort unter Newsletter, März 2017): http://www.evlks.de/aktuelles/21397.html

 

STUDIE: GOTTESDIENSTE MIT KINDERN
Auf einem Fachtag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wurden zu dem Thema „Gottesdienste mit Kindern: vielfältig – elementar – engagiert“ aktuelle Umfrageergebnisse einer deutschlandweiten Befragung der Mitarbeitenden in gottesdienstlichen Angeboten mit Kindern präsentiert. Die Studie ist vom Comenius-Institut zusammen mit dem Gesamtverband für Kindergottesdienst in der EKD e.V. und dem Kirchenamt der EKD durchgeführt worden. Untersucht wurde zum Beispiel, welche Kinder die Angebote besuchen, wer mitarbeitet und unter welchen Rahmenbedingungen sie gestaltet werden. Die Studie ist Teil der Evangelischen Bildungsberichterstattung und dient dazu, Potenziale und Problemlagen zu erkennen, gottesdienstliche Angebote mit Kindern weiterzuentwickeln und diese nach innen und außen zu präsentieren. Voraussichtlich im Herbst wird die Studie veröffentlicht. Information:
http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2017_03_15_01_studie_ev_bildungsberichterstattung.html und https://comenius.de/

 

HANDREICHUNG ZUR KIRCHENGEMEINSCHAFT
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) haben eine „Handreichung zur Kirchengemeinschaft“ veröffentlicht. Das Heft schildert den Weg bis zur Proklamation der Gemeinschaft 1987 und enthält kurze Selbstbeschreibungen beider Kirchen. Der Hauptteil informiert über die Bedeutung der Kirchengemeinschaft für Gemeinden in Bezug auf Taufe, Abendmahl, Eheschließung, Bestattung, Patenamt und pastorale Vertretung. Beispiele aktuell gelebter Kirchengemeinschaft illustrieren die Möglichkeiten des Zusammenwirkens. Die Broschüre enthält außerdem Informationen zum Kirchenübertritt und eine Ordnung für einen gemeinsamen Abendmahlsgottesdienst. Bezug der Handreichung über das Kirchenamt der EKD: helga.meyer@ekd.de, Tel. 05 11 / 27 96 - 222. Sie steht in der Datenbank und im Internet: http://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2017_03_14_03_handreichung_ekd_emk.html

 

===================================================
3. REFORMATIONSJUBILÄUM 2017 - THEMENJAHR
===================================================

 


JUGENDFILM ÜBER DIE REFORMATIONSZEIT
Am 23. März 2017 startet der Film „Storm und der verbotene Brief“ in den Kinos. Im Format einer Abenteuergeschichte bringt er Kindern und Jugendlichen die Reformationszeit nahe. Das Ringen um Freiheit, Wahrheit und Macht, die Verteidigung der eigenen Meinung und des eigenen Glaubens gegen Gefahren werden aus der Perspektive zweier Jugendlicher in den Umbrüchen der Reformationszeit erfahrbar, sagt Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, in seiner Würdigung des Films zum Kinostart. Die Matthias-Film gGmbh wird den Film gemeinsam mit der Frijus GmbH ab 1. Juni 2017 für die Arbeit in Schule und Gemeinde mit Lehr- und Lernmaterial vertreiben. Information: http://www.matthias-film.de/  Filmwebsite: http://www.storm-derfilm.de/

 

GRÜNDUNG: INITIATIVE „BÜNDNIS BAUM 2017“
In Sachsen-Anhalt hat sich das „Bündnis Baum 2017“ gegründet und seine Arbeit aufgenommen. Ziel der Initiative ist das Pflanzen von Gedenkbäumen. Dieses Jahr geht es dabei vorrangig um Lutherbäume. Gesucht werden lokale Kooperationspartner, wie Schulen, Kirchengemeinden und andere Gruppen, die eine Baumpatenschaft übernehmen möchten. Patenschaften sollen die langfristige Pflege des gepflanzten Baumes sichern. Interessenten sind aufgerufen, sich bei der Koordinierungsstelle des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e.V. zu melden: baum@lhbsa.de
Neben dem Gedenken versteht sich das Projekt als Beitrag zur Natur- und Umweltbildung. Die erste Baumpflanzung erfolgt am 24. März 2017 im Schlosspark Moritzburg in Zeitz. Information: http://www.ekmd.de/presse/pressemitteilungen/archivpressestellemagdeburg/35281.html und http://www.lutherbaum.de/

 

INSTALLATION ZUR KIRCHENTAGSLOSUNG
In der Kirchentagsfarbe Orange leuchtet der Glockenturm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin. Auf drei seiner sechs Seiten sind die Worte der Losung des nächsten Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT), „Du siehst mich“, in unterschiedlichen Reihenfolgen zu lesen. Die anderen Seiten des Turms sind mit Wort-Assoziationen bedeckt. Die aus 2.400 Quadratmeter Plane bestehende Installation ist ein Projekt des DEKT mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und dem Gestalter Philip Wilson (Hamburg). Die Kirche fungiert während des Kirchentages vom 24. bis 26. Mai als eine von vier Kulturkirchen und ist ebenfalls Programm-Gastgeberin.

 

Die vor dem 19. Dezember 2016 geplante Installation wurde zum Gedenken an den späteren Anschlag durch den Hashtag #Breitscheidplatz ergänzt. Der Platz ist während des Kirchentags auch Veranstaltungsort: Unter dem Titel „Leben von oben“ wird von dort ein Open-Air-Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt in der ARD übertragen. Geplant sind ein Motorrad-Gottesdienst sowie Gospel- und Bläser-Konzerte und ein gemeinsamer Auftritt von Clemens Bittlinger und Pater Anselm Grün. Information: https://www.kirchentag.de/service/meldungen/berlin/maerz_2017/interview_germer_schomerus_wilson_gedaechtniskirche_turm.html

 

HÖRBUCH: „LUTHER LESEN“
Das Buch „Luther lesen“, das von der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) zum Jubiläumsjahr herausgegeben wurde, ist in ungekürzter Fassung als Hörbuch erschienen. Es bietet mehr als acht Stunden Original-Luthertexte in einer hörerfreundlichen und gut verständlichen Fassung, die auch für Menschen mit eingeschränkter Seh- oder Lesefähigkeit nutzbar ist. Außerdem ist das Hörbuch in der Seniorenarbeit und in der kirchgemeindlichen und schulischen Bildungsarbeit einsetzbar. Es ist über den Buchhandel oder direkt beim Verlag auch als Download zu beziehen. Hinweis: „Luther lesen. Die zentralen Texte.“ Das Hörbuch (CD), ausgewählt und eingeleitet von Martin H. Jung, Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, ISBN 978-3-525-69004-8. Information und Hörprobe unter: http://www.velkd.de/publikationen/publikationen-gesamtkatalog.php?publikation=429

 

MITGLIEDERPOST „EINFACH FREI“
Zum Reformationsjubiläum, das in der Evangelischen Kirche von Westfalen unter dem Motto „Einfach frei“ steht, schreibt Präses Annette Kurschus an alle evangelischen Haushalte in Westfalen – insgesamt 1,46 Millionen Briefe. Der Versand der Mitgliederpost ist zwischen dem 16. bis 20. Juni 2017 geplant. Information: http://newsletter.ekvw.net/index.php?id=933

 

THEATERTIPP: „MEIN HERR KÄTHE. DAS EHEPAAR LUTHER“
Auf dem Spielplan des Theaters im Palais in Berlin steht zurzeit die Inszenierung „Mein Herr Käthe. Das Ehepaar Luther – Familienglück und Weltgeschichte“. Aus aktuellem Anlass bietet das Theater das Stück zum Jubiläumsjahr überregional auch als Gastspiel an. Über anfallende Kosten und weitere Voraussetzungen für eine Aufführung informiert die Leiterin Kulturmanagement, Genia Börner-Hoffmann: Tel. 0 30 / 2 04 53 - 454, E-Mail: presse@theater-im-palais.de  Internet: https://theater-im-palais-berlin.reservix.de/p/reservix/group/204611

 

KONZERTTIPP: „HIER STEHE ICH – ICH KÖNNT‘ AUCH ANDERS!“
Klaus-André Eickhoff, Liedermacher am Klavier und Moderator der Sendung „Gott sei Dank“ von ERF Medien, hat die CD „Hier stehe ich - ich könnt‘ auch anders. Luthers Leben in Liedern und Texten“ herausgegeben. Mit einem gleichnamigen Konzertprogramm ist er 2017 in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Termine: http://www.ka-eickhoff.net/on-tour.html 
Der ca. 75-minütige Luther-Liederabend kann auch als Gastspiel gebucht werden. Ein Video zum Konzertprogramm steht unter:
https://youtu.be/_lygmLOkx0k  Information: Klaus-André Eickhoff. Tel. / Fax: 06 11 /1 71 46 51, E-Mail: ka.eickhoff@gmx.net  Internet: http://www.ka-eickhoff.net/

 


===================================================
4. PREISE - WETTBEWERBE - AUSZEICHNUNG
===================================================

 


AUSSCHREIBUNG: MACHMIT! AWARD 2017
Jugendliche, die sich sozial in Baden-Württemberg engagieren, können sich bis 30. Juni 2017 für den den MachMit! Award 2017 bewerben, den die Diakonie in Württemberg, die Evangelische Jugend Baden, das Evangelische Jugendwerk in Württemberg und die Zieglerschen vergeben. Über die Prämierung besonderer Projekte hinaus will der Preis zu weiterem sozialem Engagement motivieren. Die drei Erstplatzierten erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Die Veranstalter loben in diesem Jahr einen mit 1.500 Euro dotierten Sonderpreis zum Thema „Armut“ aus. Die Preisverleihung findet am 24. September 2017 im Rahmen des Reformationsfestivals in Stuttgart statt.
Neben den Veranstaltern unterstützen die Stiftung Diakonie Württemberg und das Jugendradio bigFM den Preis finanziell. Information:
http://www.ran-ans-leben-diakonie.de/jugenddiakoniepreis

 

AUSZEICHNUNG: EVANGELISCHER BUCHPREIS 2017
Mit dem Evangelischen Buchpreis 2017 wird der Journalist und Autor Jörn Klare für sein Buch „Nach Hause gehen“ (Berlin, Ullstein 2016) ausgezeichnet. Der Autor begibt sich auf Wanderschaft von Ost nach West, von seinem Wohnort Berlin in die Stadt seiner Kindheit Hohenlimburg. Es ist eine Reise in die Gegenwart und in die Vergangenheit. 105 Titel sind von Leserinnen und Lesern vorgeschlagen worden. Die Jury wählte neben dem Preisbuch 14 weitere Titel für die Empfehlungsliste aus: Romane, Sachbücher, Kinder-und Jugendbücher.  Der Evangelische Buchpreis ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wird dem Autor am 28. August 2017 in Wittenberg überreicht. Die Empfehlungsliste 2017 steht in der Datenbank und im Internet: http://www.evangelischerbuchpreis.de/preistraeger/2017/

 

VERLEIHUNG: EKIR-KUNSTPREIS 2017
Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) hat Konstantinos Angelos Gavrias, Christian Jendreiko und Kristina Stoyanova mit ihrem Kunstpreis 2017 ausgezeichnet. Die mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Auszeichnung ist Teil des Kunstprojekts „reFORMation – transFORMation“ im Jubiläumsjahr der Reformation. Elf Künstlerinnen und Künstler waren eingeladen, ihre Vision von Reformation und Veränderung zu gestalten. Gavrias überzeugte mit einer modernen Interpretation der Versuchung Christi. Jendreiko hat die Sprech-Performance „Im Anfang war das Wort“ für einen Chor entwickelt. Stoyanova hat den Preis für ihren Neon-Schriftzug „God is a woman and she knows how to dance“ erhalten, der unter anderem auf moderne Gottesbilder anspielt. Die Ausstellung mit den Kunstwerken ist bis 5. April 2017 in Düsseldorf zu sehen und wandert im Anschluss in fünf Stadt- und Kulturkirchen sowie ins Landeskirchenamt der rheinischen Kirche. Zum Kunstprojekt gibt es einen multimedialen Pageflow: http://story.ekir.de/kunst/#782  Information: http://www.ekir.de/www/service/Kunstpreis.php

 

VERLEIHUNG: MITTELDEUTSCHER FUNDRAISINGPREIS
Das Motorenwerk MDC Power in Kölleda hat den mit 400 Euro dotierten Mitteldeutschen Fundraisingpreis für seine Aktion „Herzensangelegenheiten“ erhalten. Die Idee dahinter: Alle Mitarbeiter des Betriebes spenden an einem Tag ihre Arbeitszeit für soziale Projekte. Die Unternehmensführung verdoppelt den so erarbeiteten Betrag. Seit 2008 gibt es die Aktion zum fünften Mal. Insgesamt kam eine Spendensumme von 820.000 Euro zusammen. Das Geld geht an gemeinnützige Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche in der Region unterstützen. Auch das Preisgeld wird MDC Power an eine soziale Organisation spenden. Außerdem wurde ein „Fundraising-Engel“ verliehen. Stifter sind der Verein FundraisingForum und die Volksbank Gera Jena Rudolstadt eG. Information: http://www.ekmd.de/presse/pressemitteilungen/archivpressestelleerfurt/35203.html