INFORMATIONSSERVICE DER RELAISSTATION ÖFFENTLICHKEITSARBEIT 23/17, 18. August 2017

 

===================================================
1. KAMPAGNEN - AKTIONEN - INITIATIVEN - PROJEKTE
===================================================

 


AKTION „ICH WERDE WÄHLERISCH SEIN!“

 

Die Evangelische Jugend Sachsens, die Evangelische Aktionsgemeinschaft für Familienfragen, die Evangelische Erwachsenenbildung in Sachsen, die Evangelische Akademie Meißen und die landeskirchliche Öffentlichkeitsarbeit sind Initiatoren einer Aktion zur Bundestagswahl 2017 unter dem Motto „Ich werde wählerisch sein!“. Mit dieser Aktion soll zur Wahlbeteiligung am 24. September motiviert und zugleich auf Verbindungen zwischen Grundgesetz und christlicher Prägung des Landes hingewiesen werden.

 

Über Kirchengemeinden werden Chips für Einkaufswagen mit dem Hinweis auf die Aktions-Website an Jugendgruppen verteilt. Damit verbunden ist die Anregung, Einkaufswagen an  Supermärkten mit den Chips zu bestücken – für die Kundschaft zum Mitnehmen.

 

Auf der Homepage findet man persönliche Kurzstatements, die mit 140 Zeichen den Satz vollenden: „Ich werde wählerisch sein, weil...“. Als Anregung für die Satzergänzung gibt es eine Sammlung von Aussagen des Grundgesetzes und der Bibel.

 

Die Aktion wird von der Evangelischen Erwachsenenbildung, der Stabsstelle Kommunikation im Landeskirchenamt und vom Landesjugendpfarramt finanziert. Infos zur Aktion und die Übersicht der Grundgesetz- und Bibeltexte stehen in der Datenbank und im Internet.

 

Internet: http://www.waehlerischsein.de/

 

===================================================

 


SOZIAL-O-MAT ZUR BUNDESTAGSWAHL

 

Mit einem Frage-Antwort-Tool, dem Sozial-O-Mat, will die Diakonie Deutschland ihren Beitrag für mehr politisches Engagement im Vorfeld der Bundestagswahl leisten. Der Sozial-O-Mat ist keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot der Diakonie zu den Themen Familie, Armut, Pflege und Flucht. Er zeigt auf, welche Position zu sozialen Themen die einzelnen Parteien vertreten. Angelehnt an den Wahl-O-Mat müssen 12 Thesen aus den Themengebieten Familie, Flucht, Pflege und Armut mit „stimme zu“, „stimme nicht zu“, „neutral“ oder „These überspringen“ beantwortet werden. CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD haben auf die gleiche Weise geantwortet. So können Nutzer die eigenen Antworten mit denen der Parteien abgleichen und der Grad der Übereinstimmung wird errechnet.

 

Zu den einzelnen Thesen zeigen beispielhafte Geschichten, welche Auswirkungen verschiedene politische Ansätze bei sozialen Fragen für betroffene Menschen haben. 

 

Link Sozial-O-Mat: http://www.sozial-o-mat.de

 

===================================================

 


NATIONALE GLOCKENDATENBANK ZUM MITMACHEN

 

Nach der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt auch die Bundesregierung eine Initiative der Evangelischen Landeskirche in Baden und des Erzbistums Freiburg: Mit rund 160.000 Euro fördert sie im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres ECHY 2018 die Nationale Klingende Glockendatenbank zum Mitmachen. Sie soll Funktion und Tradition von Glocken im Alltag als Kulturerbe ins Bewusstsein rufen und nutzbar machen.

 

Das Konzept: Jugendgruppen erforschen unter Anleitung die Geschichte der Glocken in ihrer Nachbarschaft und nehmen sie in Bild und Ton für eine digitale Landkarte auf. Im Advent wird begleitend die bundesweite Kampagne „Hörst du nicht die Glocken“ gestartet. Die Kampagne wird vom Beratungsausschuss für das Deutsche Glockenwesen verantwortet, dem ältesten ökumenischen Gremium von DBK und EKD. Auftakt der Kampagne wird ein öffentlicher Glockenguss Anfang Dezember in Karlsruhe sein.

 

Internet: http://www.ekiba.de/

 

===================================================

 


PROJEKT KIRCHE ALS HERBERGE

 

Im Rahmen des Projekts „Stadtland:Kirche – Querdenker für Thüringen 2017“ der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Thüringen hat eine Kirchengemeinde erprobt, inwieweit eine Kirche als Herberge genutzt werden kann. Architekten und Gemeindemitglieder probierten aus, wie man in einer Kirche wohnen kann; sie erforschten, wer daran Interesse hat und wie die Idee aufgenommen wird.

 

Das Projekt „Stadtland:Kirche – Querdenker für Thüringen 2017“ ging 2016 an den Start (Newsletter 06/16) mit dem Ziel, Ideen für die Zukunft Thüringer Kirchen zu sammeln. Zur alternativen Nutzung von Kirchen sind zahlreiche Vorschläge eingereicht worden – darunter die Herbergen, von denen einige für eine modellhafte Realisierung ausgewählt wurden. Die Ausstellung „500 Kirchen 500 Ideen“ in der Kaufmannskirche am Anger in Erfurt präsentiert bis 19. November 2017 einzelne Ideen als Medieninstallation.

 

Links: https://www.iba-thueringen.de/iba/liste/querdenker-2017 und http://herrbergskirchen.org/ und
http://www.querdenker2017.de/

 

===================================================
2. VERSCHIEDENES IN KÜRZE
===================================================

 


INFORMATIONSMATERIAL: ETHIK ODER RELIGION?
Wenn Eltern ihre Kinder zum ersten Mal zur Schule bringen, stehen sie in Sachsen-Anhalt vor der Frage Ethik oder Religion? Dahinter verbirgt sich eine der wenigen Wahlmöglichkeiten für Eltern in Bezug auf den Schulablauf ihrer Kinder. Als Entscheidungshilfe hat das Bildungsministerium Sachsen-Anhalt Informationsmaterial erstellen lassen, das bei der Wahl zwischen Ethikunterricht, Evangelischem und Katholischen Religionsunterricht helfen kann. Ein vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt und Fachberatern der Kirchen (Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, Evangelische Landeskirche Anhalts, Bistum Magdeburg) erstelltes Faltblatt wird dazu vor Beginn jedes Schuljahres an allen Grundschulen verteilt. Es steht in der Datenbank und mit einem kurzen Film und weiteren Informationen im Internet:
https://www.bildung-lsa.de/themen/religioese_vielfalt_und_interkulturalitaet/infomaterial_fuer_eltern_zur_fachauswahl.html

 

SCHULANFANG MIT DER ELIPORT-SCHULTÜTE
Die neue Eliport-Schultüte mit Buch und CD „Gott gab uns Atem“ in einem Leinenrucksack ist seit April bundesweit über 50.000 Mal von 1.400 Kitas, Gemeinden und Grundschulen bestellt worden. Der Eliport-Rucksack mit Buch, CD und Elternbroschüre ist noch lieferbar. Er kann  von Gemeinden, Schulen, Büchereien und andere Einrichtungen (nicht von Einzelpersonen) in 10er Paketen bestellt werden beim Evangelischen Literaturportal: Tel. 05 51 / 50 07 59 18, E-Mail: info@eliport.de  Information: http://www.leseningotteswelt.de/die-eliport-schultuete/

 

DIAKONIE-CHARTA FÜR SOZIALES EUROPA
13 Forderungen für ein sozialeres Europa stellt die Diakonie Deutschland in einem Grundsatzpapier vor. Unter anderem plädiert sie für zielgerichtete soziale Investitionen und nationale Mindestlöhne in den EU-Mitgliedstaaten. Die Diakonie-Charta steht in der Datenbank und im Internet: https://www.diakonie.de/diakonie-texte/032017-diakonie-charta-fuer-ein-soziales-europa/

 

SEELSORGE-SCHALTER IM AIRPORT
Die Ökumenische Flughafenseelsorge in Düsseldorf hat seit kurzem einen eigenen Schalter – mitten in der Abflughalle des Terminals. Information: http://www.ekir.de/www/service/flughafenseelsorge-28657.php

 

ONLINE-PLATTFORM: „INFO-MIGRANTS“
„InfoMigrants“ ist eine Nachrichten- und Informationsseite im Internet für Migranten, um Fehlinformationen in ihrem Herkunftsland, entlang der Fluchtroute oder an ihren Zielorten im Ansatz zu verhindern. „InfoMigrants“ gibt es in Französisch, Arabisch und Englisch. Hinter dem Projekt steht die Idee, Migranten verifizierte und ausgewogene Informationen zugänglich zu machen. Aufklärung über Bedingungen für Flüchtlinge in Europa, über Gefahren einer Flucht sowie Erklärvideos in den Sozialen Medien mit Faktenchecks und praktischen Hinweisen gehören deshalb in erster Linie zu diesem Online-Angebot.„InfoMigrants“ ist eine Kooperation der Deutschen Welle (DW) mit France Médias Monde (FMM) und der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Das Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Information: http://www.infomigrants.net/en/about

 

HANDREICHUNG: UMGANG MIT RASSISMUS
Die Wohlfahrtsverbände haben eine Handreichung herausgebracht zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit. Unter dem Titel „Miteinander – gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“ werden Informationen geboten, rechtsextreme Argumentationsmuster zu erkennen und ihnen entgegenzutreten. Die Handreichung steht in der Datenbank und im Internet: https://www.diakonie.de/broschueren/miteinander-gegen-hass-diskriminierung-und-ausgrenzung/

 

FANSEITE: „ZWEITE LEBENSHÄLFTE“ 
Die Fachstelle „Zweite Lebenshälfte“ im Referat Erwachsenenbildung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck weitet ihr Angebot aus: Schon länger mit eigener Homepage und Blog im Internet unterwegs, bietet sie inzwischen eine Fanseite bei „Facebook“ an. Dort finden sich Themen, Linktipps und Termine für alle ab 50 aufwärts. Link:
https://www.facebook.com/ekkwfachstellezweitelebenshaelfte/

 

NETZTAGUNG ZUR DIGITALEN REFORMATION
Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und das Medienhaus der EKHN veranstalten am 23. September 2017 in Darmstadt den zweiten Social Media Tag der hessen-nassauischen Kirche. Auf dem Programm stehen Strategien und praktische Beispiele für die Social-Media-Arbeit in Kirchengemeinden. Der Flyer steht in der Datenbank und im Internet: http://unsere.ekhn.de/medien/social-media/digitale-reformation-in-der-ekhn.html

 

DVD: „OFFLINE – DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL“
Matthias-Film hat einen Film zum Thema „Medienkompetenz und virtuelle Spielwelten“ als DVD educativ ab Klasse 7 herausgebracht. Der 17-jährige Jan ist in seinem Fantasy-Game einer der Besten. Als er von einem anderen Spieler gehackt wird, beginnt sein größtes Abenteuer – in der echten Welt! Er startet eine turbulente Reise, um seine digitale Identität zurückzubekommen. Information: http://www.matthias-film.de/filme/offline-das-leben-ist-kein-bonuslevel/

 


===================================================
3. REFORMATIONSJUBILÄUM 2017 – THEMENJAHR
===================================================

 


PROJEKT: „REFORMATION IST ÜBERALL – FRAUENPERSPEKTIVEN“
Letztes Jahr hat der Christinnenrat – eine ökumenische Arbeitsgemeinschaft von Frauenverbänden, Gruppen und Organisationen auf Bundesebene – das Projekt „Reformation ist überall – Frauenperspektiven“ gestartet und es jetzt in Wittenberg präsentiert: Um heutige Frauen-Perspektiven sichtbar zu machen, vervollständigten Teilnehmende auf einem Plakat den Halbsatz „Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn ...“, machten mit dem Plakat ein Selfie vor einer Kirchentür und stellten es auf der Projekt-Website online. Um darauf aufmerksam zu machen, dass jede Kirche sich immer wieder reformieren muss, hat der Christinnenrat auch acht Thesen aufgestellt, die nachzulesen sind unter:
http://www.christinnenrat.de/aktuelles und http://www.christinnenrat.de/bildergalerie/reformation-ist-ueberall

 

JUGENDTREFFEN „YOUTHTOPIA“
Das erste bundesweite Aktionstreffen „YOUTHTOPIA“ der „Brot für die Welt JUGEND“ findet im Oktober kurz vor dem Reformationstag statt. Es geht um Utopien, die Welt zu reformieren. Das Programm steht unter:
https://www.brot-fuer-die-welt.de/gemeinden/jugendwebsite/youthtopia/ueber-youthtopia/

 

SCHÜLERMAGAZIN REFORMATION
Die Deutsche Bibelgesellschaft hat ein Schülermagazin Reformation herausgebracht, das als Unterrichtseinheit im Fach Religion speziell zum Reformationstag 2017 genutzt werden kann. Das Magazin ist als Klassensatz mit 40 Einzelhelfen erhältlich. Es steht in der Datenbank zur Ansicht und im Internet als Download:
https://www.die-bibel.de/ueber-uns/was-wir-tun/unsere-initiativen/schule/?pk_campaign=NL_DBG_Aug17&pk_kwd=Sch%FClermagazin_Button_Aug17

 

„INSTAWALKS“ MIT „LUTHER 2017“
Die Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“ lädt zusammen mit Partnern der Nationalen Sonderausstellungen zu „InstaWalks“ ein. Dabei werden je zehn Personen in den Räumlichkeiten der Ausstellungen in Berlin, Eisenach und Wittenberg fotografisch auf Entdeckungstour gehen und ihre Fotos bei Instagram veröffentlichen. Information:
https://www.luther2017.de/de/2017/mein-reformationsjubilaeum/

 

TV-MAGAZIN: „LUTHER UND MARX, GYSI UND KÄSSMANN“
Das TV-Magazin „Evangelisch in Sachsen“ wirft in der aktuellen Ausgabe einen Blick zurück
auf die Leisniger Kastenordnung, die man als Grundlage für ein Sozialsystem betrachten könnte. Sie wurde von Leisniger Bürgern gemeinsam mit Luther im Zuge der Reformation entwickelt. Das Magazin stellt unter der Überschrift „Luther und Marx, Gysi und Käßmann. Von Reformation und sozialer Frage“ Aussagen von Marx und Gysi denen Luthers und Käßmanns gegenüber. „Evangelisch in Sachsen“ wird über sächsische Lokalfernsehsender und Bibel TV ausgestrahlt. Es ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, des Evangelischen Medienverbandes in Sachsen e. V. und des Sachsen Fernsehens. Die Folge ist zu sehen unter:
https://www.youtube.com/watch?v=m65Yun8jbSc

 


===================================================
4. PREISE - WETTBEWERBE – AUSZEICHNUNG
===================================================

 


FOTOWETTBEWERB: „MEIN REFORMATIONSJUBILÄUM“
Die Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“ hat den Fotowettbewerb „Mein Reformationsjubiläum“ ausgeschrieben: Wie erleben Besucherinnen und Akteure die Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte im Rahmen des Jubiläums? Wie nehmen sie die Lutherorte wahr? Bis 17. September können Bilder eingereicht werden, ab 18. September beginnt die bis 3. Oktober laufende Abstimmungsphase. Information:
https://www.luther2017.de/de/fotowettbewerb/

 

DESIGN-PREIS „RED DOT“ 2017
Am 27. Oktober 2017 wird in Berlin der internationale „Red Dot Design Award“ verliehen. Ein Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) und eines aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sind in diesem Jahr unter den Gewinnern der vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen vergebenen Auszeichnung:

 

- VIDEO ZUR IMPULSPOST: Der Animationsfilm „Familienangelegenheit“ der Agentur gobasil (Hamburg) von 2016 ist in der Sparte Kommunikationsdesign ausgezeichnet worden. Es ist ein Film zur Impulspost, mit der die EKHN regelmäßig ihre Mitglieder anschreibt. Im Video weisen graphische Buchstabenelemente und eine kindliche Sprechstimme spielerisch auf moderne Herausforderungen für Familien hin. Link (Video): https://www.youtube.com/watch?v=gDmilmuD8o0  Link (Aktion): http://www.ekhn.de/aktuell/nicht-allein/nichtallein-startseite.html
Information: http://www.ekhn.de/ueber-uns/presse/mitteilungen.html

 

- SCHMUCKSCHUBER-EDITIONEN LUTHERBIBEL 2017: Das Red Dot-Siegel wurde an das von den Guten Botschaftern (Haltern, Köln, Wien) entwickelte Projekt für die Lutherbibel 2017 der DBG vergeben. Bekannte Persönlichkeiten wurden eingeladen, Schmuckschuber zu jeweils einem Zitat aus der Lutherbibel 2017 zu gestalten. Damit sollte insbesondere nichtkirchliches Publikum angesprochen werden. Information: https://www.die-bibel.de/

 

===================================================
5. FUNDRAISING
===================================================

 


SERVICEBEREICH ZUM SPENDENWESEN ONLINE
Das Referat Spendenwesen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stellt im Servicebereich auf der Homepage Informationen und Arbeitshilfen zum Thema Spenden und Fundraising bereit. Gemeinden, Einrichtungen und Spender finden auf den Seiten auch Kontaktinformationen und Ansprechpartner. Link:
http://www.ekkw.de/service/spenden/index.html