„Speisen für Waisen“: Hilfsaktion geht in eine neue Runde

"Speisen für Waisen" 2019: Khalid und Benaissa von RebellComedy unterstützen die Hilfsaktion . Foto: Speisen für Waisen
"Speisen für Waisen" 2019: Khalid und Benaissa von RebellComedy unterstützen die Hilfsaktion . Foto: Speisen für Waisen

Ab dem 1. Oktober heißt es wieder: „Gemeinsam essen, gemeinsam helfen.“ Denn bereits zum achten Mal  beginnt wieder Deutschlands größte ehrenamtliche Aktion von Muslimen und Nichtmuslimen zugunsten von Waisenkindern: „Speisen für Waisen“. Auch Prominente unterstützen die Aktion. – Dieses Jahr sind die Comedians Khalid und Benaissa von RebellComedy mit dabei. Sie besuchten Waisenkinder in Kenia, für die nun Spenden gesammelt werden. 

 

(Köln/ Berlin/sfw) – Der Countdown läuft: In einer Woche geht die Mitmach-Aktion „Speisen für Waisen“ in eine neue Runde. Vom 1. Oktober bis zum 8. November ruft die Hilfsorganisation Islamic Relief Deutschland wieder zum gemeinsamen sozialen Engagement von Muslimen und Nichtmuslimen auf. Die bundesweite Spendenaktion findet inzwischen bereits zum achten Mal statt. In den kommenden Wochen werden nun im ganzen Land wieder Spendenessen veranstaltet. 

 

Die Idee ist einfach: Ob geselliges Frühstück mit Kollegen, Tee mit den Nachbarn oder üppiges Abendessen mit Freunden – Muslime laden Familie, Freunde, Kollegen oder Bekannte, gleich welcher Religion und Herkunft, zu sich zum Essen ein und sammeln dabei gemeinsam Spenden für Kinder in Not.

 

Ein Höhepunkt der Aktion sind aber auch die zwischenmenschlichen Begegnungen. Überall im Land kommen Menschen unterschiedlicher Religion und Herkunft am gedeckten Tisch zusammen. Schnell entwickeln sich Gespräche über Alltägliches und Persönliches. So werden Vorurteile und Berührungsängste abgebaut. Das wiederum stärkt das gemeinsame Miteinander. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2013 haben in ganz Deutschland über 146.000 Menschen an einem Essen teilgenommen.

 

In diesem Jahr kommen die Spendenerlöse Waisenkindern in Kenia zugute, die dringend Hilfe benötigen. Ihnen fehlt es an Grundlegendem: Essen, Trinkwasser, Medikamente. Sie leben in Hütten aus Wellblech, Papier und Ästen. Kleine Krankheiten werden schnell lebensbedrohlich. Oft fehlt das Geld für die Schule und so müssen schon Kleinsten zum Lebensunterhalt beitragen. Die Comedians Khalid Bounouar und Benaissa Lamroubal von RebellComedy waren für „Speisen für Waisen“ in Kenia und haben dort Waisenkinder besucht. Die Schicksale der Mädchen und Jungen haben sie tief bewegt. Daher unterstützen sie die Aktion und rufen auch ihre Fans zum Mitmachen auf.

 

Wer bei „Speisen für Waisen“ dabei sein möchte, kann sich unter 0221 200 499 2213 anmelden und kostenloses Aktionsmaterial bestellen. Gleiches geht auch online unter www.speisen-fuer-waisen.de