FONDATION BEYELER: Jahresvorschau 2019

Der junge PICASSO – Blaue und Rosa Periode

3. Februar – 26. Mai 2019

 

Als der Kulturhöhepunkt des Jahres präsentiert die Fondation Beyeler in einer einzigartigen Ausstellung Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode. Erstmals werden in Europa Picassos Gemälde und Skulpturen, die zwischen 1901 und 1906 entstanden sind, gemeinsam in dieser Fülle gezeigt.

 

Im Alter von gerade einmal 20 Jahren begibt sich das aufstrebende Künstlergenie Picasso (1881–1973) auf die Suche nach neuen Bildthemen und Ausdrucksformen, die er auch gleich zur Vollendung führt. In rascher Folge wechseln die Stile und Bildwelten – eine künstlerische «Revolution» löst die andere ab. Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Blaue und Rosa Periode und damit auf sechs Schaffensjahre im Leben des jungen Picasso, die als zentral für sein gesamtes OEuvre gelten können. Zudem eröffnet sie die Perspektive auf die epochale Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus dem vorangegangenen Schaffen entwickelt. Damit schließt die Ausstellung an die eigene Sammlung der Fondation Beyeler an, deren frühestes Picasso-Werk, eine bedeutende Studie zu den Demoiselles d’Avignon, in eben diesem Jahr entsteht.

 

Von den berührenden und zauberhaften Gemälden und Skulpturen, die in Spanien und Frankreich entstanden sind, werden rund 80 in der Fondation Beyeler gezeigt. Die Ausstellung wird von der Fondation Beyeler organisiert und entsteht in Kooperation mit den Musées d'Orsay et de I'Orangerie, Paris, sowie dem Musée National Picasso-Paris.

 

Das Ausstellungsprojekt, das mit seiner mehrjährigen Vorbereitungszeit das bisher aufwendigste und kostspieligste in der Geschichte der Fondation Beyeler ist, wird zweifellos einer der kulturellen Höhepunkte des Jahres 2019 in Europa sein. Die zu erwartenden Exponate sind allesamt Publikumsmagnete in ihren Heimatmuseen. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Musée national Picasso und dem Musée d’Orsay in Paris, wo sie in modifizierter Form als Erstes Station macht. Die Ausstellung in der Fondation Beyeler wird von Raphaël Bouvier, Kurator an der Fondation Beyeler, kuratiert.

 

Großzügig unterstützt durch:

 

Beyeler-Stiftung

 

Hansjörg Wyss, Wyss Foundation

 

Fondation BNP Paribas Suisse

 

Eckhart und Marie-Jenny Koch-Burckhardt

 

Dr. Christoph M. Müller und Sibylla M. Müller

 

 

 

**VORVERKAUF – vergünstigte Tickets bis Ende Jahr**

 

Bis am 31. Dezember haben Sie die Gelegenheit, online Tickets zum Vorzugspreis von CHF 25.- anstatt CHF 30.- zu kaufen.

 

Rudolf Stingel

26. Mai – 6. Oktober 2019

 

Die Fondation Beyeler widmet ihre Sommerausstellung 2019 dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel (*1956 in Meran, Italien, lebt in Meran und New York).

 

Von Beginn seines Schaffens in den späten 1980er-Jahren nähert sich Rudolf Stingel in einer konzeptuellen und selbstreflexiven Weise der Malerei und erkundet deren Möglichkeiten und medienspezifische Grenzen im Wechselspiel der künstlerischen Vorgehensweisen, Materialien und Formen. Neben verschiedenen Serien abstrakter und fotorealistischer Gemälde entstehen großformatige Werke aus Styropor, aus Metall gegossene Bilder sowie partizipativ bespielte Räume ausgekleidet mit Teppichen oder Isolationsfolie, die berührt und betreten werden dürfen. Die zufälligen Spuren der Zeit treten in seinen Werken ebenso hervor wie bewusst gesetzte Verweise auf den eigenen Herstellungsprozess.

 

Die Ausstellung in der Fondation Beyeler ist die erste Museumsausstellung in Europa, die Rudolf Stingels bedeutendste Werkserien aus allen Schaffensperioden vorstellt. Zusammen mit ganz neuen, für die Ausstellung entstandenen Arbeiten ermöglicht sie so einen umfassenden Blick auf Stingels Schaffen und formuliert vielstimmig Antworten auf die Frage, was Malerei heute sein kann.

 

Gastkurator Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie Berlin, ist ein ausgewiesener und langjähriger Kenner von Rudolf Stingels Werk. Er entwickelt die Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler eigens für die Räume der Fondation Beyeler.

 

Großzügig unterstützt durch:

 

Beyeler-Stiftung

 

Hansjörg Wyss, Wyss Foundation

 

Resonating Spaces

6. Oktober 2019 – 26. Januar 2020

 

Raum war lange kein Thema in der Kunst. Doch seit in den 1960er Jahren neue Ausdrucksformen wie Performance, Installation und Film Eingang in die Kunst gefunden haben, ist Raum als Thema und als Erlebnis aus dem modernen und zeitgenössischen Kunstschaffen nicht mehr wegzudenken.

 

«Resonating Spaces» ist der Titel der Herbstausstellung. Sie vereint exemplarische Werke von renommierten zeitgenössischen Künstlerinnen, die in sehr unterschiedlicher Form eine spezifische Qualität von Räumlichkeit schaffen. Es sind akustische Räume, sie entstehen aus Skulptur oder sind gezeichnet. Gemeinsam ist ihnen, dass sie Orte schaffen, in denen Bilder und Erinnerungen lebendig werden.

 

Die Ausstellung wird von Theodora Vischer, Senior Curator an der Fondation Beyeler, kuratiert.

 

Großzügig unterstützt durch:

 

Beyeler-Stiftung

 

Hansjörg Wyss, Wyss Foundation

 

Veranstaltungen 2019

Museumsnacht

 

Freitag, 18. Januar 2019

 

Ein attraktives Programm im Museum mit Kurzführungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in verschiedenen Sprachen. Weitere Details demnächst auf www.fondationbeyeler.ch.

 

 

 

Familientag «Picasso»

 

Sonntag, 5. Mai 2019

 

Kurzführungen in der „Picasso“-Ausstellung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in verschiedenen Sprachen. Ein Museumsspiel und Workshops laden zum Experimentieren ein. Die Veranstaltung ist im Museumseintritt inbegriffen.

 

 

 

Sommerfest «Rudolf Stingel»

 

Samstag, 10. August 2019

 

Gratiskonzerte, Workshops und Kurzführungen im Museum und im Berower Park für Familien, Kinder und Jugendliche. Verschiedene Speise- und Getränkestationen. Museumseintritt: CHF 10.–

 

 

 

Familientag «Resonating Spaces»

 

Sonntag, 20. Oktober 2019

 

Kurzführungen in der Herbstausstellung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in verschiedenen Sprachen. Ein Museumsspiel und Workshops laden zum Experimentieren ein.

 

Veranstaltung im Museumseintritt inbegriffen.

 

#fondationbeyeler

 

An 365 Tagen im Jahr geöffnet. Mo bis So von 10 bis 18 Uhr und mittwochs von 10 bis 20 Uhr

 

www.fondationbeyeler.ch, Fondation Beyeler, Beyeler Museum AG, Baselstrasse 101, CH-4125 Riehen

 

****************

Autor: Fondation Beyeler; zusammengestellt von Gert Holle - 8.12.2018