Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg

Ausstellungsprogramm für 2019 vorgestellt

7.02.2019

 

(Nürnberg/gnm) - Faszinierende Blicke hinter die Kulissen der Museumsarbeit und zum Teil noch nie gezeigte Schätze aus dem eigenen Bestand wird das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg seinen Besuchern im Jahr 2019 präsentieren. Die große Sonderausstellung „Abenteuer Forschung“ wirft ab 27. Juni 2019 einen Blick zurück auf rund zwei Jahrzehnte Forschungstätigkeit. Denn was passiert eigentlich in den Besuchern unzugänglichen Räumen der renommierten Einrichtung? Und was meinen Museumsmitarbeiter genau, wenn sie von „Forschung“ und „Kunsttechnologie“ sprechen? Welche Probleme und Fragen beschäftigen sie und mit welchen technischen wie naturwissenschaftlichen Methoden gehen sie ihnen auf den Grund? Die Sonderausstellung ist zugleich die Abschiedsausstellung von Generaldirektor Prof. Dr. G. Ulrich Großmann, der nach 25 Jahren an der Spitze des Hauses zum 1. Juli 2019 in den Ruhestand eintritt.

 

Skizzenbücher von Franz Marc, dem bedeutenden Expressionisten, der 1916 im Alter von nur 36 Jahren im Ersten Weltkrieg fiel, sind Thema einer weiteren Sonderausstellung. Insgesamt 32 Skizzenbücher haben sich erhalten, von denen sich 26 im Bestand der hiesigen Graphischen Sammlung befinden, normalerweise unzugänglich und geschützt im Depot verwahrt. Konservatorische Bedingungen machten ihre Aufhebung notwendig. Diese seltene Gelegenheit nutzt das Museum, um jetzt erstmals eine größere Anzahl an Blättern zu zeigen. Rund 350 Zeichnungen aus den Jahren 1904 bis 1914 werden ab 23. Mai 2019 einen eindringlichen und sehr persönlichen Einblick in das Leben und Werk von Franz Marc geben.

 

Weitere Ausstellungen widmen sich spätmittelalterlichen Helden- und Heiligenfiguren (ab 11. April 2019), spätmittelalterlichen Totenschilden (ab 27. März 2019), historischen Varieté-Plakaten (ab 25. September 2019) und ausgewählten Zeichnungen vom Kloster Schöntal, einer ehemaligen Zisterzienserabtei aus dem 12. Jahrhundert (ab 10. Oktober). Ab 28. November ehrt eine Sonderausstellung den 150. Geburtstag des Bayerischen Gewerbemuseums, dessen Bestand inzwischen in den Besitz des Germanischen Nationalmuseums übergegangen ist. Das Jahr endet mit einer Ausstellung zu Ehren des 500. Todestags von Michael Wolgemut (ab. 20. Dezember), dem Lehrer Albrecht Dürers. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit den Museen der Stadt Nürnberg, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und den Stadtkirchen in Nürnberg und Schwabach.

 

Sonderausstellungen 2019 in der Übersicht:

 

Gewappnet für die Ewigkeit. Nürnberger Totenschilde des Spätmittelalters
Präsentation in der Kartäuserkirche
27. März 2019 – 6. Januar 2020

 

Helden, Märtyrer, Heilige. Wege ins Paradies
11. April 2019 – 4. Oktober 2020

 

Franz Marc auf dem Weg zum Blauen Reiter. Skizzenbücher
23. Mai – 1. September 2019

 

Abenteuer Forschung
27. Juni 2019 – 6. Januar 2020

 

Varieté-Plakate
in der Sammlung 20. Jahrhundert
25. September 2019 – 27. September 2020

 

Buggo, Poppo und Bligger. Geschichten aus einem Kloster
Studioausstellung im Goldsaal
10. Oktober 2019 – 19. April 2020

 

Am Puls der Zeit. 150 Jahre Bayerisches Gewerbemuseum in Nürnberg
28. November 2019 – 30. August 2020

 

Michael Wolgemut – mehr als Dürers Lehrer
Jubiläumsausstellung zum 500. Todestag
im Kooperation mit den Museen der Stadt Nürnberg, der FAU Erlangen-Nürnberg und den Stadtkirchen in Nürnberg und Schwabach
20. Dezember 2019 – 22. März 2020