Neal Morse setzt mit neuem Musikvideo ein musikalisches Ausrufezeichen gegen den Krieg

Foto: Radiant Records / Metalblade / Sony Music
Foto: Radiant Records / Metalblade / Sony Music

Mit genau dieser Headline titelte jüngst stern.de zur Video-Premiere des emotionalen Musikvideos "He Died At Home", einem Song des am 16.02.2018 kommenden Albums "Life And Times" (Radiant Records / Metalblade / Sony Music).

Das emotionale Musikvideo zu "He Died At Home" feierte Ende 2017 in einer extra mit deutschen Untertiteln versehenen Version Premiere auf stern.de.

Neal Morse - "He Died At Home" / www.stern.de (mit dt. Übersetzung) 
Direktlink: https://www.stern.de/kultur/musik/neal-morse--exklusive-videopremiere-zum-song---he-died-at-home--7804210.html /

 

Neal Morse gilt zwar als einer der weltbesten Progrock-Musiker - und ohne jeden Zweifel ist er damit höchst erfolgreich. Mit dem neuen Album "Life And Times" betritt Morse allerdings erneut Singer-/ Songwriter-Gefilde und folgt damit seinem Wunsch, die Menschen mit Musik zu berühren. Jetzt ist Neal Morse Mitte 50, seine Kinder sind erwachsen - und sein neues Album, "Life And Times" vermittelt das Gefühl einer Bestandsaufnahme.

Einige dieser Momentaufnahmen spiegeln auch die Gefühle anderer Menschen. Ergreifend ist “He Died At Home”, das die Trauer einer Mutter über ihren Sohn, einen Soldaten, beschreibt. Neal Morse: "Ich hatte für den Mitbewohner eines Freundes gebetet, einen Ex-Soldaten mit persönlichen Problemen. Als wir in Paris auftraten, erhielt ich morgens die Nachricht, dass er gestorben war. Als ich dann begann, die Ideen für einen Song über ihn zu entwickeln, erinnerte ich mich an eine Begegnung auf einer Militärbasis in Tennessee. Dort sollten wir für die Männer beten, denn fast jede Woche gab es dort eine Beerdigung von jemandem, der "zuhause gestorben ist".


Die Kraft dieses Songs hat die Menschen auf eine Art und Weise bewegt, wie es Neal Morse nie erwartet hätte. "Als ich die Idee für den Song hatte, habe ich im Netz über Selbstmorde von Soldaten recherchiert und fand einen Artikel über einen jungen Soldaten namens William Busbee. Er war 2012 aus Afghanistan zurückgekehrt und hatte dann Selbstmord begangen. Der Regisseur des Videos hat dann Libby Busbee, die Mutter des Toten angesprochen; sie hat den Song gehört und war so berührt, dass sie Fotos von William für das Video zur Verfügung gestellt hat." Auch auf dem Morsefest 2017, wo der Song seine Premiere hatte, wurde er zum Tagesgespräch.

"Nichts hat mich so bewegt wie Musik, und ich habe immer gehofft, dass ich die Menschen so berühren kann wie sie mich berührt." - NEAL MORSE.

 


Neal Morse - "Life and Times"
Label: Radiant Records / Metalblade / Sony Music
VÖ: 16.02.2018
CD, LP, digital

 


"Life And Times" kann hier vorbestellt werden:
http://bit.ly/2BaS0Dy

http://www.nealmorse.com/
https://www.facebook.com/nealmorse/
https://twitter.com/nealmorse

************************

Autor: Networking Media; zusammengestellt von Gert Holle - 5.01.2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0