Digitaler Audioguide führt zu acht Klöstern der Region

Unterwegs im Teutoburger Wald Geschichte(n) erleben

© Teutoburger Wald Tourismus, M. Schoberer
© Teutoburger Wald Tourismus, M. Schoberer

Vor rund 1.500 Jahren stellte der Heilige Benedikt eine Regel auf, die das Zusammenleben im Kloster ordnete. Von Achtsamkeit war damals die Rede, von Demut und Ehrfurcht, Geduld und Beharrlichkeit. Heute können Gäste und Einheimische den Spuren des Mönchs an zahlreichen Orten der Besinnung folgen. Ein digitaler Audioguide führt zu acht klösterlichen Einrichtungen im Kulturland Kreis Höxter. Ausgestattet mit einem virtuellen Führer auf dem eigenen Smartphone erfahren sie, wie aktuell die Regel Benedikts heute ist, was wir von ihm lernen können, oder was es für unser modernes Leben bedeuten kann, Mäßigung und Gastfreundschaft zu üben.

 

„Auf Benedikt Spuren“ ist eine der 22 spannenden Storys, die im Teutoburger Wald auf neue Art erzählt werden. Denn rund um die legendären Landmarken, Mühlen und Klöster sowie die historischen Stadtkerne, Schlösser, Gärten und Parks gibt es in der Region noch viel zu entdecken, schlummern bislang unbekannte Geschichten und Geschehnisse. Die Storys sind nun vor Ort erlebbar und offenbaren ungewöhnliche Perspektiven auf Städte und Orte, Kulturdenkmäler und Persönlichkeiten. Es sind authentische Geschichten, die ihre Zuhörer auf spannende Reisen durch den Teutoburger Wald schicken.

 

Als tragbarer Guide für die Klostertour dient die kostenlose App "Hearonymus“, die man sich samt der Tour-Infos (Stichwort „Auf Benedikts Spuren“) auf das Handy herunterladen kann und die dank der integrierten Routenfunktion auch den Weg zu den acht Stationen weist. An den jeweiligen Orten im Kulturland Kreis Höxter, darunter die Abtei Marienmünster, das UNESCO-Welterbe Schloss Corvey, das ehemalige Kloster Hardehausen oder die Abtei Herstelle, muss man dann nur noch das entsprechende Kapitel auswählen und einfach zuhören. Wer mag, kann auch mit QR-Codes, die vor Ort angebracht sind, die Story zu jeder Station abrufen. So ist die Geschichte auch unabhängig von Öffnungszeiten erlebbar.

 

„Auf Benedikts Spuren“ und alle anderen spannenden Storys sind im Rahmen des EFRE-Projektes „Storytelling – Wertschöpfung durch Kultur“ entstanden. Mit dem 2016 gestarteten Projekt ist der Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus der OstWestfalenLippe GmbH angetreten, die kulturellen Highlights und Geheimtipps der Region zu bündeln und attraktiv zu inszenieren. Unter dem Motto „Gehört. Erzählt! Geschichten aus dem Teutoburger Wald.“ sind in Zusammenarbeit mit den 20 Partnern des Projektes – Kultur- und Tourismusakteure – kleine Hörspiele, kurze Videos und andere interaktive Formate entstanden.

 

Der „Gehört. Erzählt!“-Podcast von und mit Jörg Brökel lässt das Erzählte lebendig werden und liefert zudem spannende Hintergrundberichte zu jeder Geschichte. Ein Erlebnisführer, der alle 22 Storys vorstellt, ist Ende August erschienen und ist ein idealer Reisebegleiter durch den Teutoburger Wald.


Alle Geschichten – zum Entdecken, Erleben und Weitererzählen – sind hier zu finden:
www.teutoburgerwald.de/geschichten

 

Das Projekt „Storytelling – Wertschöpfung durch Kultur“ (Projektträger: OstWestfalenLippe GmbH/Teutoburger Wald Tourismus) wurde gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Land Nordrhein-Westfalen.

 

****************

Autor: projekt2508 GmbH; zusammengestellt von Gert Holle - 18.09.2019