Prominenz der deutschen Coaching-Szene traf sich im Luxushotel Steigenberger Frankfurter Hof

(Frankfurt/jupr) - 21. Juni, Sommersonnenwende, der astronomische Sommer beginnt. Das Datum der Talkrunde war nicht ganz zufällig gewählt. „Coaching bedeutet, sich neuen Impulsen zu stellen, um einen notwendigen Wendepunkt herbeizuführen“, brachte es Moderatorin Jane Uhlig auf den Punkt. Auf dem Podium begrüßte sie einige von Deutschlands erfolgreichsten Coaches: Positionierungsexpertin Christine Kortyka, Fitness-Guru Nunzio Esposito, „Sinnfinder“ Michael Biedenbach, „Freisprecherin“, Buchautorin und Schauspielerin Margit Lieverz („Drei Türken und ein Baby“) sowie „Damen-Imitator“ und Filmschauspieler Ronny Rolls.

 

Zur Einstimmung und da Weltyoga-Tag war, nahmen die weit mehr als 100 Gäste im Festsaal die „Krieger“-Haltung ein, die dem Körper Zentrierung abverlangt. Jane Uhlig, selbst Yoga-Trainerin, erläuterte die mentale Stärke, die man aus dieser Übung schöpfen kann.

 

„Coaching setzt ein Talent bei dem Menschen voraus, der gefördert werden möchte“, weiß Damenimitator Ronny Rolls, bei dem schon viele junge Künstler Rat suchten. Die Referenzen in der internationalen Karriere des bald 80-Jährigen – bürgerlich Bernd Lottermann – sind umfangreich und reichen von unzähligen Varietéauftritten über Kinofilme bis hin zu seinem aktuellen Talkformat bei „Radio Rheinwelle 92,5“. Früh schwamm er sich frei aus einem Elternhaus, in dem Disziplin an der erster Stelle stand. 

 

Für Fitness-Coach Nunzio Esposito, der Profisportler und internationale Popstars auf ihrem Entwicklungsweg begleitet, war das Überleben des Tsunami im Jahr 2004 der „I-Punkt“ einer krisenhaften persönlichen Entwicklung, wie er erzählte. Heute unterstützt er Klienten, sich mit neuen Denk- und Verhaltensweisen auseinander zu setzen: „Coach zu sein ist für mich eine Berufung, entstanden aus Grenzsituationen zwischen Leben und Tod.“

 

In Kursen und Einzeltrainings bereitet „Freisprecherin“ Margit Lieverz ihre Klienten mithilfe von Videoanalysen auf Auftritte und Reden vor. Hier erlebe sie immer wieder kleine Wunder: „Menschen, durch meine Impulse merken und schließlich beweisen, sie können es.“

 

„Der Mensch steht immer im Zentrum einer Krise“ – Christine Kortyka, seit 15 Jahren in der Beratung von Führungskräften auf höchster Management-Ebene tätig und zuvor Head of Communication bei der Royal Bank of Scotland, erinnert ihre Kunden daran, bei allem den nötigen Humor nicht zu vernachlässigen. Erfahrungen, die sie in Agenturen machte, sorgten beim Publikum für Lacher: „Einmal wurde ich aufgefordert, Magerjoghurt statt solchen mit 3,8 Prozent Fett zu essen.“ 

 

Die Suche nach Sinn fängt meist mit einer Krise an. „Die meisten Coaches haben es so erlebt“, fasste „Sinnfinder“ und Karriereberater Michael Biedenbach zusammen: „Meine persönliche Reise begann als ich mit 16 Jahren meinen Vater verlor. Die Verarbeitung dessen dauerte Jahrzehnte. Als ich den Sinn meines Lebens gefunden hatte, wollte ich anderen bei der Suche nach dem Job helfen, der das innere Feuer entfacht.“

 

So unterschiedlich sich die Profile und Methoden der Coaches und Trainer bei der inspirierenden Talkrunde darstellten, so einig waren sich die fünf Gäste auf dem Podium im Credo, das zu einer gelungenen Wende im Leben wie auch im Beruf führt: „Überprüfe dein eigenes Mindset und folge deinem Herzen!“

 

Gastgeber der Frankfurter Autorengespräche ist Hoteldirektor Spiridon Sarantopoulos, Steigenberger Frankfurter Hof.  (Jutta Failing)

 

 

 

***************

Autor: Jane Uhlig PR; zusammengestellt von Gert Holle - 26.06.2019