Zeit der Farben

Von Gert Holle „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus. Da bleibe, wer Lust hat mit Sorgen zu Haus! Wie die Wolken wandern am himmlischen Zelt. So steht auch mir der Sinn in die weite, weite Welt.“ – Woran der Textdichter Emanuel Geibel auch immer gedacht haben mag, als er 1834 diese Worte zu einer damals bereits sehr bekannten Melodie zu Papier brachte, für mich sind diese Zeilen Ausdruck purer Lebensfreude und Vitalität. Hoffnung gegen allen Augenschein: Wer nicht in die weite...

mehr lesen

WIR IM NETZ

Von Gert Holle Tatort Golgatha – ein Hügel außerhalb des antiken Jerusalem. Von den Einheimischen auch Ort des Schädels genannt. Pflichtbewusst führen Soldaten das aus, was ihre Oberen angeordnet haben. Drei Kreuze liegen bereit, auf die drei Menschen an Händen und Füßen festgenagelt werden. Gaffer amüsieren sich an diesen Grausamkeiten. Einige Andere stehen fassungslos etwas abseits. Ein Bild des Scheiterns. So scheint es. Der eine in der Mitte wird zur Zielscheibe von Hohn und...

mehr lesen