29. Dezember 2019
Es waren nicht die großen politischen Ereignisse, nicht das Wehklagen über das Schlimme in der Welt. Klimakatastrophe, Flüchtlingskrise, Konjunkturabschwung. Vielleicht habe ich mich deshalb immer besonders auf die Briefe meines Freundes an Weihnachten gefreut. Mit spürbarer Freude teilte er mit seinen engeren Freunden die kleinen und größeren Begebenheiten, die im Laufe des Jahres in seiner Familie geschehen waren: Ein weiteres Enkelkind, das zur Welt kam. ...
06. Dezember 2019
„Das Dumme an Weihnachten ist die Zeit dazwischen, zwischen irgendwann und Weihnachten“, sagt der kleine Jeremy James in einer kurzen Geschichte des britischen Autors David Henry Wilson – nicht nur für Kinder erzählt. „Wenn nichts dazwischen wäre, bräuchte ich nicht mehr auf die Geschenke zu warten!“ Ein kleiner aufgeweckter Junge spricht vielen Menschen aus dem Herzen.

26. Juli 2019
Liebe Leserin, lieber Leser, ist das nicht ein toller Sommer? Sonne und Wärme satt – Berge und Seen direkt vor der Haustür. Erholung pur. Verweilen an Orten der Entspannung. Da müsste man doch gar nicht in die Ferne schweifen. Und der Ökobilanz wäre auch noch gedient. Doch für Viele lautet die Devise in diesen Tagen: „Ab in ein fernes Land, Urlaub am Strand!“
03. Mai 2019
Da ist ein Lichtstrahl im Dunkel, der aufweckt und die Richtung angibt. Ein Stück Leben im Tod, über den Tod hinaus. Etwas Sinn im Sinn-losen, der hält und auffängt. Ich lasse mich nicht länger leiten von schlechten Erfahrungen, sondern von guten Erwartungen. Denn: ohne Hoffnung kann ich nicht leben. ...

25. April 2019
Manchmal wissen wir in dem Moment, in dem wir uns für den einen oder anderen Weg entscheiden, nicht, wohin er uns führen wird. Und bei aller Achtsamkeit, die wir an den Tag legen, sind Zweifel angebracht, ob wir über den ausgesuchten Pfad unser Ziel erreichen werden.
12. April 2019
Das Leben lebt. Alles ist Knospe: Der Löwenzahn, die Zwiebel, wir.

15. März 2019
In der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern versucht so mancher von uns, auf lieb gewordene Gewohnheiten oder gar Laster zu verzichten. Der Ausstieg aus gewohnten Konsum- und Verhaltensweisen ist angesagt. Nicht nur bei Christen, die in dem Verzicht auf Speisen und Getränke in der so genannten Fastenzeit einen Akt der Buße und spirituellen Erneuerung sehen. ...
31. Dezember 2018
Silvester ist für mich seit vielen Jahren ein Tag mit einer ganz eigentümlichen Stimmung. Ein Tag des Übergangs: das eine Jahr geht zu Ende, ein neues Jahr bricht an. Ein Tag des Nachdenkens: über das, was war, und über das, was kommen wird. Wehmut und freudige Erwartungen, aufgefrischte Hoffnungen auf etwas Besseres. Gehen und Kommen als Endlosschleife. Bilder und Gedanken – mehr als Sandkörner auf der Erde. Dankbar für das Gute, das mir widerfahren ist. Traurig über die Verluste,...

07. Dezember 2018
Von Gert Holle Advent – das bedeutet: auf die Ankunft warten. Für Kinder scheint die Zeit der 24 Türchen ewig lang und gegen Ende werden sie ganz zappelig vor Vorfreude. Für mich als Erwachsenen hingegen rast die Zeit. Advent scheint da ein anderes Wort für die Tage im Jahr zu sein, in denen ich einen Spagat zwischen meiner Sehnsucht nach Stille und Besinnung auf Weihnachten und - auf der anderen Seite – den Pflichten in Familie und Beruf versuche. So viele Dinge wollen erledigt sein...
09. November 2018
Vielleicht sind Sie auch so ein Gewohnheitsmensch wie ich? Während der Woche aufstehen, fast immer zur gleichen Zeit. Der Gang ins Bad. Danach in die Küche. Kaffeewasser aufsetzen, die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, Teller auf den Tisch. ...

Mehr anzeigen