31. Dezember 2018
Silvester ist für mich seit vielen Jahren ein Tag mit einer ganz eigentümlichen Stimmung. Ein Tag des Übergangs: das eine Jahr geht zu Ende, ein neues Jahr bricht an. Ein Tag des Nachdenkens: über das, was war, und über das, was kommen wird. Wehmut und freudige Erwartungen, aufgefrischte Hoffnungen auf etwas Besseres. Gehen und Kommen als Endlosschleife. Bilder und Gedanken – mehr als Sandkörner auf der Erde. Dankbar für das Gute, das mir widerfahren ist. Traurig über die Verluste,...
07. Dezember 2018
Von Gert Holle Advent – das bedeutet: auf die Ankunft warten. Für Kinder scheint die Zeit der 24 Türchen ewig lang und gegen Ende werden sie ganz zappelig vor Vorfreude. Für mich als Erwachsenen hingegen rast die Zeit. Advent scheint da ein anderes Wort für die Tage im Jahr zu sein, in denen ich einen Spagat zwischen meiner Sehnsucht nach Stille und Besinnung auf Weihnachten und - auf der anderen Seite – den Pflichten in Familie und Beruf versuche. So viele Dinge wollen erledigt sein...
09. November 2018
Vielleicht sind Sie auch so ein Gewohnheitsmensch wie ich? Während der Woche aufstehen, fast immer zur gleichen Zeit. Der Gang ins Bad. Danach in die Küche. Kaffeewasser aufsetzen, die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, Teller auf den Tisch. ...
21. September 2018
Wenn Menschen zusammenkommen, ist es normal, dass sich früher oder später unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse zeigen. Daraus erwachsende Konflikte werden meist nach der Methode „Der Stärkere siegt“ beendet. Oft sind Konflikte dabei nicht gelöst, sondern mit Farbe übertüncht, stillgelegt. Ein dauerhaftes, friedliches Miteinander sieht anders aus. - ...
26. Juli 2018
„Hier finden Sie einen Zuhörer! – Täglich zwischen zehn und zwölf Uhr sowie zwischen fünfzehn und siebzehn Uhr.“ Aha, denke ich, ein Angebot der besonderen Art, an einem Ort, wo man es nicht erwarten würde.
29. Juni 2018
In einer demokratischen Gesellschaft dürfen wir Rassismus und Ausgrenzung nicht tolerieren.
25. Mai 2018
Der Blick nach außen scheint heute wichtiger denn je. Nehmen wir die Wahl des Urlaubsortes: „Ferienwohnung mit Panoramablick“ oder „Paradies mit Aussicht aufs Meer“. Da zahlt man gerne mal ein paar Euro mehr. „Schöne Aussichten“ können der entscheidende Faktor sein – nicht nur im Urlaub. Für den einen oder anderen wird es fast schon zur täglichen Aufgabe, nach „außen“ zu schauen – quasi ein Lebensmotto.
09. Mai 2018
Wir bleiben Kinder, solange die Eltern noch leben. Und wenn wir schon längst selber Eltern sind. Wir haben unsere Rolle unter den Geschwistern eingeübt. Das sind oft Gegebenheiten fürs Leben. Manchmal tun sie gut und manchmal sind sie sehr schmerzhaft. Freunde sucht man sich, Verwandtschaft hat man. Wir sind Teil einer Familie. Die haben wir uns nicht ausgesucht, in die sind wir hineingeboren. ...
08. Dezember 2017
Ich habe gelernt: Advent heißt „Ankunft“, aber: wer oder was kommt an? Wer hat sich auf den Weg gemacht, dass er ankom
28. September 2017
Es gibt eine schöne Fingerübung, die man einmal am Tag als Ritual durchführen kann: Zählen Sie an zehn Fingern auf, wofür Sie heute konkret dankbar sind. ...

Mehr anzeigen