Journal / Glaube, Liebe, Hoffnung

30.07.2021


2022 jährt sich das Erscheinen der Übersetzung des Neuen Testaments durch Martin Luther zum 500. Mal. Mit seinem Bestreben, den weniger gebildeten Menschen die Bibel näherzubringen, nahm das Hochdeutsch seinen Anfang. Seine Bibelübersetzung wurde zum Meilenstein der Reformation. 500 Jahre später wird die Geschichte des ersten Bestsellers des Medienzeitalters mit seinen Hintergründen und überraschenden Fakten neu erzählt. 


Gedanken, die Mut machen und Hoffnung wecken

Matt Haig: The Comfort Book

Foto: Droemer
Foto: Droemer

 

"Es ist ein seltsames Paradox, dass wir die deutlichsten und tröstlichsten Lektionen des Lebens erst dann lernen, wenn wir ganz unten sind. Andererseits denken wir auch erst dann besonders intensiv an Essen, wenn wir hungrig sind, und wir denken erst dann intensiv an Rettungsinseln, wenn wir über Bord gegangen sind.
Hier sind also einige meiner Rettungsinseln. Jene Gedanken, die mich über Wasser gehalten haben. Ich hoffe, dass einige davon auch dich ans rettende Ufer bringen." Matt Haig in seinem Vorwort von The Comfort Book.


Warum gibt es Menschen mit Behinderungen?

Du bist ein verhüllter Engel

Foto: Der Erzählverlag
Foto: Der Erzählverlag

 

Der Vater einer mehrfachbehinderten Tochter erzählt!


Christine Schniedermann bietet mit ihrem locker illustriertem Buch Gelegenheit dazu, sich im Familienalltag nach dem „Woher, wohin, wozu?“ zu erkundigen. Wollen Kinder denn wirklich noch etwas von Jesus oder irgendwelchen Festen wissen?  Wollen sie – wenn sie diese Welt so entdecken, wie das Christine Schniedermann in ihrem Buch beschreibt. Witzig, anschaulich und auch mit Ironie erzählt sie, wie sie ihre Kinder von Anfang an auf dieser Entdeckungsreise begleitete – mit Tischgebeten und Abendritualen, Geschichten aus der Kinderbibel und Familientraditionen rund um die großen und kleinen Momente des Kirchenjahrs. 


Was Religionen von der Satire lernen können

Die religiös motivierten Anschläge auf das Pariser Satiremagazin »Charlie Hebdo« haben die Welt erschüttert. Bissige Darstellungen zeitgenössischer Humoristen ziehen immer wieder jüdischen, christlichen und anderen religiösen Protest auf sich. Hört bei Gott also der Spaß auf?


GESCHLECHTERVIELFALT AUF DEN GRUND GEGANGEN - "G*TT W/M/D" NEU IM NÜNNERICH-ASMUS VERLAG

G*tt w/m/d

Foto: Nünnerich-Asmus
Foto: Nünnerich-Asmus

Die Genderfrage als Modeerscheinung unserer Zeit? Keineswegs - dass Diversität ein Thema so alt wie Menschengedenken ist, zeigt der Band „G*tt w/m/d – Geschlechtervielfalt seit biblischen Zeiten“ und geht dabei religionsgeschichtlichen Überlegungen zu Gender von der Antike bis in die Gegewart auf den Grund. Fragen nach dem Geschlecht Gottes und den diversen Menschen- und Gottesbildern werden anhand internationaler archäologischer Objekte gestellt. Antworten werden bei antiken Philosophen, in jüdischen und christlichen Handschriften und insbesondere der Bibel gesucht.  Interviews mit transidenten Menschen offenbaren ihre Weise die Bibel zu lesen.


GERHARD KARDINAL MÜLLER ZUM WESEN DES KATHOLISCHEN

Klärungen in Zeiten der Verunsicherung

Foto: Herder
Foto: Herder

»Angesichts der Notwendigkeit, die Balance von Substanz und Relevanz des Katholischen zu halten und stets neu zu justieren, geht es in den folgenden Überlegungen nicht um einen Katechismus oder ein Lehrbuch der katholischen Dogmatik, sondern um eine Navigationshilfe in all den Konfusionen und Krisen, Spannungen und Spaltungen, Enttäuschungen und Hoffnungen in der Kirche von heute und morgen. Das Katholische ist nicht nur ein Lehrinhalt, sondern auch eine Geistesverfassung und eine Lebensweise.« (aus der Hinführung)


BILDER UND GEDANKEN

Reinhold Stecher: Bergworte

Foto: Tyrolia
Foto: Tyrolia

Die Berge sagen „Komm“ zu allen, die die Natur als Geschenk betrachten

Eine kleine Spiritualität der Berge von einem der erfolgreichsten geistlichen Autoren unserer Zeit


Glaubensräume. Topologische Fundamentaltheologie

Foto: Grünewald
Foto: Grünewald

Was bedeutet es, heute zu glauben? Diese Frage lenkt den Blick auf die gesellschaftlichen Wirklichkeiten, in denen religiös geglaubt oder auch nicht geglaubt wird. Glaubensräume bilden den Anschauungsraum und das Material, um grundsätzliche Fragen zu bearbeiten: Wie entsteht religiöses Bewusstsein? Was bedeutet das Zeichen »Gott« – und was erschließt es? In welchen gesellschaftlichen Wirklichkeiten begegnen uns Glaubensräume – und wodurch sind sie bestimmt? Wie wirken sie auf den christlichen Glauben zurück – und inwiefern bewährt er sich im Zuge von gesellschaftlichen, politischen, religiösen Herausforderungen?

 

Gregor Maria Hoff wählt in diesem Buch einen innovativen methodischen Ansatz.


Kirche hört auf die Menschen. Eine Pastoraltheologie von unten

Foto: Grünewald
Foto: Grünewald

Fallstudien sind wissenschaftlich organisiertes Hinhören auf die Menschen. Fünf solcher Fallstudien, die im Tagesgeschäft der Kirchen hilfreich sein können, umfasst dieser Band: zur Zufriedenheit mit Papst Franziskus, zur Rolle der Kirche als Oase diffundierenden Vertrauens in Kulturen der Angst, zur Kirche als Heimat. Weiter geben die Menschen Auskunft über Ansichten zu Ehe und Familie, zum Missbrauch von Kindern und zur Strukturreform in der Kirche. Liebenswert sind die Daten zum Handygebrauch von Jugendlichen und ihren Bildern von der Liebe. Die Menschen, die sich an den Umfragen beteiligt haben, sind Betroffene. Viele von ihnen versuchen, das Evangelium mit ihrem Lebensalltag zu verbinden. Dabei entsteht eine »implizite« Pastoraltheologie. Sie zu heben ist Aufgabe der akademischen Disziplin. Damit wird sichergestellt, dass das Handeln der Kirche nicht den Kontakt zu den betroffenen Menschen verliert.


WIE ALLES MIT ALLEM ZUSAMMENHÄNGT

Orientierung finden - Schlüsselworte für ein erfülltes Leben

Foto: Tyrolia
Foto: Tyrolia

Zentrale Haltungen und Einsichten – das Vermächtnis des weltberühmten spirituellen Lehrers

 

„Wie können wir in einer sich stetig so rasch verändernden Welt Halt finden?“ - Im Alter von 95 Jahren fragt Bruder David Steindl-Rast nach den zentralen Orientierungspunkten, die sein Leben geprägt haben. „Mein ganzes Leben wollte ich vor allem wissen, wie alles mit allem zusammenhängt“.

 

So hat er sein Leben dem Gespräch zwischen den Religionen und dem Entdecken ihrer Weisheit gewidmet. Er sieht in den Religionen Brunnen, die zur Tiefe des Lebens führen, und aus diesen Brunnen schöpft er für sein neues Buch. Zentrale Begriffe wie Ich, Du, Es, Leben, Gott, Vertrauen, Berufung oder Dankbarkeit werden hier zu wegweisende Orientierungspunkten, die zu einem bewussten Leben im Jetzt ermutigen und Halt in einer sich so rasch ändernden Welt bieten.

 


Und wenn sie doch gestorben sind... - Handbuch der Märchenpädagogik in der (Familien-) Trauerbegleitung

Foto: Erzählverlag
Foto: Erzählverlag

EIN NEUES HANDBUCH DER MÄRCHENPÄDAGOGIK VERKNÜPFT DIE HEILSAMEN BOTSCHAFTEN DER MÄRCHEN MIT DER BEGLEITUNG TRAUERNDER FAMILIEN


Kirchenmusik im digitalen Zeitalter: Der Sound Gottes

Foto: Claudius Verlag
Foto: Claudius Verlag

„Ich bin ein großer Fan klassischer Kirchenmusik, aber wenn alle erbaut, zufrieden und kultursatt rausgehen, hätte man es gleich lassen sollen“, sagt  der Musikwissenschaftler Rainer Bayreuther im Interview mit dem Buchreport.

Die Kirchenmusik ist zu einem Ohrensessel geworden, in dem man sehr weich und sehr tief sitzt. Zweifellos gehört die hörbare und gemeinschaftliche Ekstase unverzichtbar zur christlichen Frömmigkeit. Aber lässt sich daraus nicht viel mehr ableiten, als auf der Kirchenbank Gesangbuchlieder mit Orgelbegleitung zu singen oder den Kirchenchor auftreten zu lassen? Und ansonsten immer wieder Bach, Bach und wieder Bach. Rainer Bayreuther spricht sich in „Der Sound Gottes – Kirchenmusik neu denken“ leidenschaftlich für mehr experimentellen Mut in der Kirchenmusik, für den Einsatz auditiver Medien und die kreative Verknüpfung von digitaler und menschlicher Kommunikation aus.


An der Grenze zwischen Leben und Tod: NAHTOD von Dr. med. Bruce Greyson

Foto: Ansata
Foto: Ansata

»Obwohl ich viel über das Sterben und das, was danach kommen könnte, gelernt habe, geht es hier nicht nur um den Tod. Dies ist auch ein Buch über das Leben und wie wir es leben, über den Wert des Mitgefühls und unsere gegenseitige Verbundenheit und darüber, was ein Leben sinnvoll und erfüllend macht.«

Dr. med. Bruce Greyson

 

Der Psychiater und Neurowissenschaftler Dr. Bruce Greyson, »Vater der Nahtodforschung«, untersucht das erstaunliche Phänomen der Nahtoderfahrungen seit über 40 Jahren. 10% aller Menschen, deren Herz stehen geblieben ist, berichten danach von außergewöhnlichen Erlebnissen.


ENTWURF EINER INTEGRALEN THEOLOGIE

Die christliche Botschaft ins 21. Jahrhundert übertragen: Von der Anmut der Welt

Foto: Gütersloher Verlagshaus
Foto: Gütersloher Verlagshaus

 

  • Für alle Leserinnen und Leser von „Gott 9.0“
  • Provokative Denkanstöße für einen theologischen Neuaufbruch
  • Eine glaubwürdige Theologie für das 21. Jahrhundert

 

Am Anfang stehen die großen Fragen: In seinem neuen Buch „Von der Anmut der Welt“ lädt Tilmann Haberer zur Suche nach Antworten ein – und zu einer neuen Sicht auf eine zeitlose Botschaft/ erschienen Ende Mai im Gütersloher Verlagshaus


WARUM GEMECKER NICHT DIE LÖSUNG BEI FAMILIÄREN PROBLEMEN SEIN KANN

#gemeckerfrei

Foto: Herder
Foto: Herder

„Niemand hat Kinder bekommen, um sich mit ihnen zu streiten. Wir alle sind Eltern geworden um Familie zu leben: fröhlich, liebevoll, gemeinsam.“

 

Ein Buch für Eltern, die Gemecker in der Partnerschaft und in der Familie satthaben, die Selbstfürsorge leben und ihre Kinder unterstützen statt erziehen wollen. #gemeckerfrei steht für einen gelassenen Alltag, in dem die Bedürfnisse aller gelebt werden können. Für wertschätzende Partnerschaft der Eltern und eine achtsame Eltern-Kind-Beziehung. Familie soll, muss und kann Glück sein. Elternsein ist leicht, wenn man weiß wie es geht. »Niemand hat Kinder bekommen, um sich mit ihnen zu ›streiten‹. Wir alle sind Eltern geworden um Familie zu leben: fröhlich, liebevoll, gemeinsam.«


Gerade jetzt in Zeiten, wo sich Chöre, wenn überhaupt, nur online zum Proben treffen können, ist "Gesangs-Coaching to go" von Beate Ling ein wertvoller Begleiter.


Er gilt als einer der modernsten Denker des Mittelalters und als Erfinder der Gelassenheit. Meister Eckhart, ein Mitte des 13. Jahrhunderts in Thüringen geborener Dominkanermönch, übt bis heute auch jenseits der christlichen Glaubensgemeinschaft eine große Faszinationskraft aus. Joel F. Harrington, Professor für Europäische Geschichte an der Vanderbilt University, hat bereits mit seinem 2014 bei Siedler erschienenen Buch »Die Ehre des Scharfrichters« Publikum und Kritiker begeistert. In seinem neuen Buch wendet er sich nun dem Leben des Meister Eckhart zu und geht der Frage nach, warum dieser mittelalterliche Prediger die Menschen des 21. Jahrhunderts noch immer so für sich einnehmen kann.


Geschichten aus dem alten und neuen Testament

 

Thomas Brezina erzählt in Reimen Geschichten aus dem alten und neuen Testament für Kinder und Erwachsene.


Traugott Roser pilgerte im Herbst 2019 800 Kilometer auf dem Jakobsweg von Saint-Jean-Pied-de-Port bis nach Santiago de Compostela. In seinem Buch blickt er sehr persönlich und authentisch aber auch humorvoll und nachdenklich auf seinen Weg und seine Begegnungen.


Der bekannte Autor Rainer Haak und seine Frau Angelika Haak, Musikerin und Bewegungscoach, geben in diesem Buch ihre Erfahrungen aus vielen Begegnungen und Workshops weiter: Sie laden zu einem Weg ein, das eigene Leben neu und wieder zu entdecken. Sie bringen Verstand und Seele ins Gespräch, schenken der Seele Bilder und Geschichten, bringen den Körper mit einfachen Übungen in Bewegung (mit der »bewegten Sieben«). Das Ziel dieses spirituellen Lese- und Übungsbuches: Die Seele erhält ihre Flügel zurück und fliegt los ins eigene Leben.


  • Streitbarer, gut vernetzter Autor
  • Bekannt in TV, Radio und Printmedien
  • Kein vergleichbares Buch auf dem Markt

 Unzensiert und schonungslos - ein Islam, den wir nicht kennen


  • Die Vielfalt bejahen!
  • Das Buch zur Frage nach Antisemitismus und dem Miteinander von Juden und Muslimen
  • Großes Jubiläum (1700 Jahre Judentum in Deutschland) mit vielen und prominenten Veranstaltungen

Licht und Hoffnung für den Alltag
Texte mit Tiefgang für ältere Menschen


Ob Rheinebene, Haardtrand oder Pfälzer Wald – auf den Pfälzer Jakobswegen präsentiert sich die Pfalz in ihrer besonders vielfältigen Schönheit. Passend zur Neuausschilderung des rund 360 Kilometer langen Wegenetzes durch die St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. erscheint ab sofort das Standardwerk „Pfälzer Jakobswege“ in einer kompletten Neubearbeitung mit zahlreichen, ebenfalls neuen Services für Pilger und Wanderer.


Heinrich Maier war Kaplan in Wien und ein Mann des Glaubens. Nach der Eingliederung Österreichs in das nationalsozialistische Deutsche Reich, dem sogenannten »Anschluss« im Jahr 1938, wurde ihm bald klar, dass er sich dem NS-Regime nicht beugen würde. Maier war bereit, sein Leben für seine Überzeugung zu riskieren – auch wenn das seinen Tod bedeutete.


»Wie ist das gemeint: ›Gott, unser Vater‹?«, »Passen Schöpfergott und Evolution zusammen?«, »Ist Gott allmächtig - angesichts von Leid und Elend in der Welt?«, »Was ist unter ›Teufel‹ und ›Hölle‹ zu verstehen?«, »Lässt sich Gott erfahren?«, »Glauben Christen und Muslime an denselben Gott?« Die Fragen, die Eugen Drewermann in diesem Buch beantwortet, haben Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht gestellt. Ihr Lehrer, Martin Freytag, hat die Fragen der Jugendlichen gesammelt, die der bekannte Autor verständlich und nachvollziehbar beantwortet.


Petrus Canisius (1521–1597) oder Peter de Hondt (lat. canis) hätte am 8. Mai 2021 seinen 500. Geburtstag gefeiert. Er ist nichts weniger als eine Schlüsselfigur des dramatischen 16. Jahrhunderts. In ihm verkörperte sich das Ringen der katholischen Kirche, sich angesichts der Reformation neu zu erfinden. Beweglichkeit und überschäumender Tatendrang kennzeichnete den ersten „deutschen“ Jesuiten, er gründete Kollegien und Schulen, Köln, Mainz, Ingolstadt und Augsburg, das Konzil von Trient, Wien und Prag, Innsbruck und Freiburg (CH) sind nur einige seiner Stationen. Er wurde 1864 selig- und 1925 von Pius XI. heiliggesprochen, der ihn auch zum Kirchenlehrer ernannte. 

Dieses biographische Porträt beleuchtet die kampfeslustige intellektuelle Beschäftigung des Petrus Canisius mit den Kirchenvätern und seine Rolle als Autor des ersten katholischen Katechismus, des erfolgreichsten Religionsbuches aller Zeiten, thematisiert aber auch seine gravierenden Fehlleistungen, etwa im Bereich der Hexenverfolgungen.


Die Bibel ist kein moderner Pilger-Guide, aber sie erzählt immer wieder von Menschen, die aufbrechen, sich auf den Weg machen, um sich Herausforderungen zu stellen oder neue Orientierung zu finden. Ein neuer kleiner Pilgerbegleiter bietet nun passende, inspirierende und stärkende biblische Texte zu allen Etappen einer Pilgerreise - mit persönlichen Impulsen und Erfahrungen eines Pilger- und Bibelkenners.


Christian Busemann schreibt als freier Autor für verschiedene Fernsehsendungen und hangelt sich von Projekt zu Projekt, bis sein Körper und Geist nicht mehr so richtig mitmachen wollen. Eine Auszeit muss dringend her. Nach einigen Überlegungen entscheidet sich der Autor, durch Umbrien nach Assisi zu pilgern und der Hälfte des Franziskusweges zu folgen; das sind knapp 250 Kilometer in 3 Wochen. Der Pilgerort Assisi ist dabei nicht einfach nur Ziel der Reise, sondern verbindet Busemann mit seinem verstorbenen Vater, der hier viele Sommer verbrachte. Über seinen Weg vom Wandermuffel zum Pilgerfreund schreibt Christian Busemann in „Easy nach Assisi“. Das Buch ist am 15. März im Goldmann Verlag erschienen.


Er ist der Inbegriff des miesen Verräters und sie die schillerndste Frau im Christentum: Um Judas und Maria Magdalena ranken sich unzählige Gerüchte und Vermutungen, sie faszinieren seit zwei Jahrtausenden die Menschen. Nach jahrelangen Recherchen zeigt Franz Alt in diesem bahnbrechenden Buch, dass Judas ein Freund Jesu war und Maria Magdalena als vertraute Gefährtin Jesu nicht länger das Schmuddelimage und Quotenfrau-Dasein verdient. Ein fesselnder Streifzug durch die Bibel und Kirchengeschichte mit spektakulären Wendungen. Eine Antwort auf die Frage, wie Kirche wieder »systemrelevant« sein kann.

 


Neue Perspektiven für die Debatte um Sterbehilfe. Über das Recht auf einen assistierten Suizid wird seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020 auch in Deutschland leidenschaftlich diskutiert. Der Philosoph und Theologe Jean-Pierre Wils verneint nicht die Autonomie, fragt aber – auf der Grundlage seines profunden historischen und ethischen Wissens – nach den sozialen Folgen: Führt das Recht auf Suizidhilfe auf Dauer nicht zur Pflicht, sich dafür oder dagegen entscheiden zu müssen?


„Guten Abend, erlauben sie mir, dass ich mich vorstelle: Ich bin der Teufel, aber sagen sie einfach Fred zu mir."

 

Mit diesen Worten beginnt Thomas Poppes ungewöhnlicher Dialog zwischen einem Schriftsteller auf der Durchreise und Fred, dem Teufel.


Eine Begegnung von Wissenschaft und Spiritualität: Das neue Praxisbuch des bekannten Meditationsforschers Ulrich Ott


Leere Kirchen – auch nach dem Lockdown?

 

 

Corona – eine Strafe Gottes? Auf keinen Fall, meint Tomáš Halík und bietet eine Deutung der Pandemie, die den Glauben ebenso berücksichtigt wie die Vernunft. Er sieht in den Ereignissen von 2020 eine Warnung: Die leeren Kirchen während des Lockdowns könnten zum Sinnbild für die nahe Zukunft der Kirche werden.


Im Zentrum des Buches stehen Gott und der Mensch und mit ihnen existenzielle Fragen: Wie kann ich aus Hindernissen Brücken bauen? Wie komme ich vom Zweifel zur Zuversicht? Wie gelingt mir das Wachsen und Werden? „Haltestelen für die Seele“ ist ein berührender Bildband für Menschen mitten im Leben, die sich nicht mit Oberflächlichkeiten begnügen.


 „Jeder verdient eine zweite Chance“, meint der langjährige Hörfunkkorrespondent beim SWR, Christoph Zehendner, in seinem gerade erschienenen, gleichnamigen Buch.

 

  • Wie Kinder aus schwierigsten Verhältnissen Begleitung und Unterstützung erfahren.
  • Wie Jugendliche aus Elendsvierteln oder kaputten Familien Schritte in die Zukunft schaffen.
  • Wie verurteilte Verbrecher Frieden, Versöhnung und Neuanfang selbst hinter Gittern erleben.
  • Wie traumatisierte Frauen wieder durchatmen und neue Hoffnung schöpfen können

Hubertus Halbfas will das Wort »Frömmigkeit « für säkular lebende Menschen neu in Anspruch nehmen. Seine These: Säkular lebende Menschen sind nicht unfromm. Auch eine säkulare Existenz kann spirituell gelebt werden. In der Form einer inneren Zwiesprache entfaltet er, was Spiritualität für Zeitgenossen heute heißen kann.


Der Bibelwissenschaftler Simone Paganini hält nichts von Tabus und fragt: Was hat es mit Salomos Liebesleben und seinen 1000 Frauen auf sich? Wieso finden sich in Jesu Stammbaum gleich mehrere Prostituierte? Und warum schliefen Lots Töchter mit ihrem Vater? Um viele Geschichten wird in der Kirche lieber ein großer Bogen gemacht — besonders um Bibelgeschichten, in denen es um Sex geht. Dabei redet die Bibel erstaunlich offen und ohne rot zu werden über Sex - und zwar in vielerlei Facetten.


Jonas Goebel – Pastor, erfolgreicher Blogger und Podcaster – entdeckt in seinem Romandebüt Jesus ganz neu. Entstanden ist ein witziges Jesus-Buch mit viel Tiefgang und Stoff zum Diskutieren und Lachen.