Journal / Glaube, Liebe, Hoffnung

1.05.2021


Er gilt als einer der modernsten Denker des Mittelalters und als Erfinder der Gelassenheit. Meister Eckhart, ein Mitte des 13. Jahrhunderts in Thüringen geborener Dominkanermönch, übt bis heute auch jenseits der christlichen Glaubensgemeinschaft eine große Faszinationskraft aus. Joel F. Harrington, Professor für Europäische Geschichte an der Vanderbilt University, hat bereits mit seinem 2014 bei Siedler erschienenen Buch »Die Ehre des Scharfrichters« Publikum und Kritiker begeistert. In seinem neuen Buch wendet er sich nun dem Leben des Meister Eckhart zu und geht der Frage nach, warum dieser mittelalterliche Prediger die Menschen des 21. Jahrhunderts noch immer so für sich einnehmen kann.


Geschichten aus dem alten und neuen Testament

 

Thomas Brezina erzählt in Reimen Geschichten aus dem alten und neuen Testament für Kinder und Erwachsene.


Traugott Roser pilgerte im Herbst 2019 800 Kilometer auf dem Jakobsweg von Saint-Jean-Pied-de-Port bis nach Santiago de Compostela. In seinem Buch blickt er sehr persönlich und authentisch aber auch humorvoll und nachdenklich auf seinen Weg und seine Begegnungen.


Der bekannte Autor Rainer Haak und seine Frau Angelika Haak, Musikerin und Bewegungscoach, geben in diesem Buch ihre Erfahrungen aus vielen Begegnungen und Workshops weiter: Sie laden zu einem Weg ein, das eigene Leben neu und wieder zu entdecken. Sie bringen Verstand und Seele ins Gespräch, schenken der Seele Bilder und Geschichten, bringen den Körper mit einfachen Übungen in Bewegung (mit der »bewegten Sieben«). Das Ziel dieses spirituellen Lese- und Übungsbuches: Die Seele erhält ihre Flügel zurück und fliegt los ins eigene Leben.


  • Streitbarer, gut vernetzter Autor
  • Bekannt in TV, Radio und Printmedien
  • Kein vergleichbares Buch auf dem Markt

 Unzensiert und schonungslos - ein Islam, den wir nicht kennen


  • Die Vielfalt bejahen!
  • Das Buch zur Frage nach Antisemitismus und dem Miteinander von Juden und Muslimen
  • Großes Jubiläum (1700 Jahre Judentum in Deutschland) mit vielen und prominenten Veranstaltungen

Licht und Hoffnung für den Alltag
Texte mit Tiefgang für ältere Menschen


Ob Rheinebene, Haardtrand oder Pfälzer Wald – auf den Pfälzer Jakobswegen präsentiert sich die Pfalz in ihrer besonders vielfältigen Schönheit. Passend zur Neuausschilderung des rund 360 Kilometer langen Wegenetzes durch die St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. erscheint ab sofort das Standardwerk „Pfälzer Jakobswege“ in einer kompletten Neubearbeitung mit zahlreichen, ebenfalls neuen Services für Pilger und Wanderer.


Heinrich Maier war Kaplan in Wien und ein Mann des Glaubens. Nach der Eingliederung Österreichs in das nationalsozialistische Deutsche Reich, dem sogenannten »Anschluss« im Jahr 1938, wurde ihm bald klar, dass er sich dem NS-Regime nicht beugen würde. Maier war bereit, sein Leben für seine Überzeugung zu riskieren – auch wenn das seinen Tod bedeutete.


»Wie ist das gemeint: ›Gott, unser Vater‹?«, »Passen Schöpfergott und Evolution zusammen?«, »Ist Gott allmächtig - angesichts von Leid und Elend in der Welt?«, »Was ist unter ›Teufel‹ und ›Hölle‹ zu verstehen?«, »Lässt sich Gott erfahren?«, »Glauben Christen und Muslime an denselben Gott?« Die Fragen, die Eugen Drewermann in diesem Buch beantwortet, haben Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht gestellt. Ihr Lehrer, Martin Freytag, hat die Fragen der Jugendlichen gesammelt, die der bekannte Autor verständlich und nachvollziehbar beantwortet.


Petrus Canisius (1521–1597) oder Peter de Hondt (lat. canis) hätte am 8. Mai 2021 seinen 500. Geburtstag gefeiert. Er ist nichts weniger als eine Schlüsselfigur des dramatischen 16. Jahrhunderts. In ihm verkörperte sich das Ringen der katholischen Kirche, sich angesichts der Reformation neu zu erfinden. Beweglichkeit und überschäumender Tatendrang kennzeichnete den ersten „deutschen“ Jesuiten, er gründete Kollegien und Schulen, Köln, Mainz, Ingolstadt und Augsburg, das Konzil von Trient, Wien und Prag, Innsbruck und Freiburg (CH) sind nur einige seiner Stationen. Er wurde 1864 selig- und 1925 von Pius XI. heiliggesprochen, der ihn auch zum Kirchenlehrer ernannte. 

Dieses biographische Porträt beleuchtet die kampfeslustige intellektuelle Beschäftigung des Petrus Canisius mit den Kirchenvätern und seine Rolle als Autor des ersten katholischen Katechismus, des erfolgreichsten Religionsbuches aller Zeiten, thematisiert aber auch seine gravierenden Fehlleistungen, etwa im Bereich der Hexenverfolgungen.


Die Bibel ist kein moderner Pilger-Guide, aber sie erzählt immer wieder von Menschen, die aufbrechen, sich auf den Weg machen, um sich Herausforderungen zu stellen oder neue Orientierung zu finden. Ein neuer kleiner Pilgerbegleiter bietet nun passende, inspirierende und stärkende biblische Texte zu allen Etappen einer Pilgerreise - mit persönlichen Impulsen und Erfahrungen eines Pilger- und Bibelkenners.


Christian Busemann schreibt als freier Autor für verschiedene Fernsehsendungen und hangelt sich von Projekt zu Projekt, bis sein Körper und Geist nicht mehr so richtig mitmachen wollen. Eine Auszeit muss dringend her. Nach einigen Überlegungen entscheidet sich der Autor, durch Umbrien nach Assisi zu pilgern und der Hälfte des Franziskusweges zu folgen; das sind knapp 250 Kilometer in 3 Wochen. Der Pilgerort Assisi ist dabei nicht einfach nur Ziel der Reise, sondern verbindet Busemann mit seinem verstorbenen Vater, der hier viele Sommer verbrachte. Über seinen Weg vom Wandermuffel zum Pilgerfreund schreibt Christian Busemann in „Easy nach Assisi“. Das Buch ist am 15. März im Goldmann Verlag erschienen.


Er ist der Inbegriff des miesen Verräters und sie die schillerndste Frau im Christentum: Um Judas und Maria Magdalena ranken sich unzählige Gerüchte und Vermutungen, sie faszinieren seit zwei Jahrtausenden die Menschen. Nach jahrelangen Recherchen zeigt Franz Alt in diesem bahnbrechenden Buch, dass Judas ein Freund Jesu war und Maria Magdalena als vertraute Gefährtin Jesu nicht länger das Schmuddelimage und Quotenfrau-Dasein verdient. Ein fesselnder Streifzug durch die Bibel und Kirchengeschichte mit spektakulären Wendungen. Eine Antwort auf die Frage, wie Kirche wieder »systemrelevant« sein kann.

 


Neue Perspektiven für die Debatte um Sterbehilfe. Über das Recht auf einen assistierten Suizid wird seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020 auch in Deutschland leidenschaftlich diskutiert. Der Philosoph und Theologe Jean-Pierre Wils verneint nicht die Autonomie, fragt aber – auf der Grundlage seines profunden historischen und ethischen Wissens – nach den sozialen Folgen: Führt das Recht auf Suizidhilfe auf Dauer nicht zur Pflicht, sich dafür oder dagegen entscheiden zu müssen?


„Guten Abend, erlauben sie mir, dass ich mich vorstelle: Ich bin der Teufel, aber sagen sie einfach Fred zu mir."

 

Mit diesen Worten beginnt Thomas Poppes ungewöhnlicher Dialog zwischen einem Schriftsteller auf der Durchreise und Fred, dem Teufel.


Eine Begegnung von Wissenschaft und Spiritualität: Das neue Praxisbuch des bekannten Meditationsforschers Ulrich Ott


Leere Kirchen – auch nach dem Lockdown?

 

 

Corona – eine Strafe Gottes? Auf keinen Fall, meint Tomáš Halík und bietet eine Deutung der Pandemie, die den Glauben ebenso berücksichtigt wie die Vernunft. Er sieht in den Ereignissen von 2020 eine Warnung: Die leeren Kirchen während des Lockdowns könnten zum Sinnbild für die nahe Zukunft der Kirche werden.


Im Zentrum des Buches stehen Gott und der Mensch und mit ihnen existenzielle Fragen: Wie kann ich aus Hindernissen Brücken bauen? Wie komme ich vom Zweifel zur Zuversicht? Wie gelingt mir das Wachsen und Werden? „Haltestelen für die Seele“ ist ein berührender Bildband für Menschen mitten im Leben, die sich nicht mit Oberflächlichkeiten begnügen.


 „Jeder verdient eine zweite Chance“, meint der langjährige Hörfunkkorrespondent beim SWR, Christoph Zehendner, in seinem gerade erschienenen, gleichnamigen Buch.

 

  • Wie Kinder aus schwierigsten Verhältnissen Begleitung und Unterstützung erfahren.
  • Wie Jugendliche aus Elendsvierteln oder kaputten Familien Schritte in die Zukunft schaffen.
  • Wie verurteilte Verbrecher Frieden, Versöhnung und Neuanfang selbst hinter Gittern erleben.
  • Wie traumatisierte Frauen wieder durchatmen und neue Hoffnung schöpfen können

Hubertus Halbfas will das Wort »Frömmigkeit « für säkular lebende Menschen neu in Anspruch nehmen. Seine These: Säkular lebende Menschen sind nicht unfromm. Auch eine säkulare Existenz kann spirituell gelebt werden. In der Form einer inneren Zwiesprache entfaltet er, was Spiritualität für Zeitgenossen heute heißen kann.


Der Bibelwissenschaftler Simone Paganini hält nichts von Tabus und fragt: Was hat es mit Salomos Liebesleben und seinen 1000 Frauen auf sich? Wieso finden sich in Jesu Stammbaum gleich mehrere Prostituierte? Und warum schliefen Lots Töchter mit ihrem Vater? Um viele Geschichten wird in der Kirche lieber ein großer Bogen gemacht — besonders um Bibelgeschichten, in denen es um Sex geht. Dabei redet die Bibel erstaunlich offen und ohne rot zu werden über Sex - und zwar in vielerlei Facetten.


Jonas Goebel – Pastor, erfolgreicher Blogger und Podcaster – entdeckt in seinem Romandebüt Jesus ganz neu. Entstanden ist ein witziges Jesus-Buch mit viel Tiefgang und Stoff zum Diskutieren und Lachen.


  • Alle Messtexte für die Kar- und Osterwoche
  • Viele biblische und spirituelle Impulse
  • Ausführliche Einführung zu den liturgischen Feiern

Man erlebt den Tag anders, wenn man den Dingen mal auf den Grund geht, ganz besonders auch den kleinen, den ganz unscheinbaren Dingen. Und plötzlich sieht die Welt anders aus. Wieviel leichter kann man die Herausforderungen des Tages meistern, wenn man alles erstmal positiv sieht...


Wie gelingt ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen über alle Grenzen von Weltanschauungen hinweg? Helge Burggrabe und Pierre Stutz haben die Artikel der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen in 13 Schlüsselwörtern zusammengefasst. Die Grundbotschaft der Ermutigungen von Pierre Stutz lautet: Ein glaubwürdiges Engagement für die Menschenrechte beginnt bei dir selbst. Menschenrechte sind nicht nur für die anderen zu erkämpfen, sie sind auch Inspiration dafür, wie du selbst mit dir umgehen und leben willst.


Was macht ein gutes Kirchenlied aus?

 

 In seinem Buch »Kirchenlieder, hinterfragt« behandelt der Kirchenmusiker Winfried Offele ca. 170 Lieder des »Gotteslob 2013« hinsichtlich ihrer Praxistauglichkeit. Wenn Singen »doppelt beten« heißt, wie man sagt, – wann beflügelt eine Liedform das Gebet? Es gibt Lieder, die das Gebet eher behindern. Dabei kritisiert der Autor nicht nur, sondern macht Gegenvorschläge. Im Anhang fügt er weitere Texte zu eingesungenen Melodien an, die über das Repertoire des »Gotteslob« hinausgehen. So wird sein Buch zu einer Fundgrube.


Das Buch, das Bewegung in die Frauenfrage der Kirche bringt!

 

150 starke Lebenszeugnisse hochengagierter Frauen in der Kirche

 

  • Erschütternde Lebenszeugnisse von kirchlich hochengagierten Frauen
  • Das Buch, das Bewegung in die Frauenfrage der Kirche bringt

In 12 beispielhaften Geschichten, mit sehr persönlichen Einblicken und immer wieder humorvoll unterbrochen, erzählt Willibert Pauels, worauf es wirklich ankommt. »Alles Erzählte sind menschliche Geschichten: Sie geschehen zwischen uns. Manchmal traurig. Nie ohne Trost. Erzählt wird in Ihre Seele.« Mit einem lachenden Auge, aber immer tiefgründig. Der Trostspender für dunkle Stunden.


„Assistierter Suizid für psychisch Erkrankte“ bildet die Vielschichtigkeit der kontroversen Debatte ab 

 

 

 

Ist ein rationaler Sterbewunsch bei psychischer Erkrankung denkbar?

 

 

Dass schwer körperlich Erkrankte Assistenz beim selbstbestimmten Sterben erhalten, ist in mehreren europäischen Ländern mittlerweile möglich. Bei Menschen mit psychischen Erkrankungen steht die Diskussion um assistierten Suizid noch am Anfang. Viele Suizide geschehen in Folge einer akuten psychopathologischen Symptomatik. Ist ein Wunsch, mittels assistiertem Suizid das Leben zu beenden, tatsächlicher, beständiger Wunsch oder Ausdruck der momentanen psychischen Disposition? Und, wie lässt er sich zuverlässig beurteilen? Einen umfassenden Beitrag zu dieser komplexen und kontrovers geführten Debatte will das Fachbuch „Assistierter Suizid für psychisch Erkrankte – Herausforderung für die Psychiatrie und Psychotherapie“ leisten. André Böhning ist Herausgeber des Titels, der am 25. Januar 2021 bei Hogrefe erschienen ist.


Jahreswechsel und herausfordernde Zeiten, persönliche Umbrüche oder einfach das herannahende Alter - nicht nur, aber besonders in diesen Abschnitten unseres Lebens tauchen Fragen auf, die uns im Innersten bewegen. Gut, wenn man dabei einen erfahrenen Begleiter hat, der nicht vorgefertigte Antworten liefert, sondern zur persönlichen Auseinandersetzung ermutigt und dabei mit vielen positiven Gedanken begleitet.



Tod und Trauer müssen am Arbeitsplatz keine Katastrophe sein, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter*innen wissen, wie sie damit gut umgehen und Trauerbegleitung als Teil der Unternehmenskultur etablieren können.


Dieses Buch vermittelt daher theoretische Hintergründe und praxisnahe Hilfen. Die Leserinnen und Leser werden ermutigt, stimmige Rituale im Alltag, im Jahresablauf oder bei bedeutsamen Lebensübergängen nach eigenen Wünschen und Ideen selbst zu gestalten. Die Reflexionen regen zu Gesprächen mit vertrauten Menschen an und machen das Buch mit zahlreichen Impulsfragen zum Privatseminar auf dem eigenen Sofa.

 


Rituale und Symbole begleiten uns ein ganzes Leben lang, in der Gesellschaft wie im Privaten. Dr. Norbert Weidinger, ehemaliger Lehrbeauftragter an der Universität München und Direktor des Religionspädagogischen Zentrums in Bayern und Gertud Weidinger begeben sich in ihrem Buch „Die Heilkraft christlicher Rituale und Symbole“ auf die Suche nach tragenden, lebensbejahenden Symbolen und Ritualen, die uns als sinnsuchende Menschen ansprechen.

 


Die Bäume - Unsere weisen Lehrer: Die Heilkraft der Natur mit Bestsellerautor Wolf-Dieter Storl erleben

   

ab 1. Dezember bei Knaur Menssana


Mitgefühl macht glücklich und schenkt unserem Leben Sinn und Bedeutung. Und nicht nur das: Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein mitfühlendes Miteinander auch eine nachweislich heilende Wirkung auf Körper und Seele hat.
In ihrem neuen Buch „Mit dem Herzen siehst du mehr“, welches am 23.11.2020 im Lotos Verlag erscheint, zeigen die Erfolgsautoren Aljoscha Long und Roland Schweppe, wie wir die lebensverändernde Kraft des Mitgefühls in uns kultivieren können – ganz gezielt, Tag für Tag. Dafür geben die gelernten Psychologen dem Leser kleine Puzzlestücke mit auf den Weg, die jeder nach eigenem Empfinden anwenden kann.


Anlässlich des 550. Geburtstags von Albrecht Dürer im Mai 2021, erscheint am 15. November 2020 eine Prachtausgabe zu Dürers »Die Drei Grossen Bücher«. Kommentiert und erläutert von Anja Grebe werden in dieser hochwertigen Reproduktion erstmals wieder die Holzschnitt-Zyklen »Apokalypse«, »Marienleben« und »Grosse Passion« im Original Folioformat präsentiert. Neben den Holzschnitten liegt das Augenmerk auf den lateinischen Originaltexten – die biblische Offenbarungs-Geschichte und die Dichtungen des gelehrten Mönchs Benedictus Chelidonius – und ihrer deutschen Übersetzung.


Der Weg von Tenzin Priyadarshi ist faszinierend erzählte Lebensgeschichte und Buddhismus-Einführung in einem: Der Weg vom Hindu-Jungen zu einem international anerkannten buddhistischen Lehrer ist am Anfang voller Hindernisse. Doch Tenzin Priyadarshi folgt dem Weg seiner inneren Bestimmung trotz aller äußeren Widerstände, wird buddhistischer Mönch und baut Brücken zwischen Gemeinschaften und Religionen.


Der neue und damit zweite Band „Warmaisa – Klein-Jerusalem am Rhein. Zeugnisse jüdischen Lebens in Worms“ der Reihe zu den SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz dokumentiert anhand baulicher Hinterlassenschaften, Bild- und Schriftzeugnissen jüdische Geschichte über 1.000 Jahre zwischen Aufschwung, kultureller Blüte und Verfolgung.


Mehr als 2.500 Trauerreden hat Carl Achleitner bereits gehalten. Er hat sich dafür mit dem Lebensweg der Verstorbenen befasst und mit ihren Angehörigen gesprochen. In diesem Buch nähert sich der Mann mit der sanften Stimme und dem schwarzen Anzug mit Leichtigkeit und Heiterkeit dem einen großen Geheimnis an: Was es ist, das am Ende zählt und uns unvergesslich macht.