Journal / Glaube, Liebe, Hoffnung

24.05.2018


Kritische Treue. Grundfragen der Systematischen Theologie

Foto: Matthias Grünewald Verlag
Foto: Matthias Grünewald Verlag

 

 

»Kritische Treue« - was auf den ersten Blick als Gegensatz erscheinen mag, kennzeichnet das Werk von Theodor Schneider: Er steht treu zur römisch-katholischen Lehrtradition, begleitet aber die Entwicklungen in Theologie, Kirche und Gesellschaft im besten Sinne kritisch. Inhaltlich anspruchsvoll und zugleich in verständlicher Sprache bringt er ins Wort, wie Themen der systematischen Theologie heute überzeugend erklärt, gelehrt und vor allem gelebt werden können.

 

In diesem Buch sind bleibend aktuelle Texte von Theodor Schneider zusammengestellt, deren Themen das Spektrum der dogmatischen Traktate abdecken: Überlieferung des Glaubens, Gottes Offenbarung, Christusbekenntnis, Geisterfahrung, Kirche als Ort des Heils, Ärgernis der Spaltung, Zeichen der Gottesnähe und Verheißene Zukunft.

 

 

 

·       bekannter Autor, vor allem durch sein Grundlagenwerk zur Sakramentenlehre »Zeichen der Nähe Gottes«

 

·       lebensnahe, menschendienliche Form systematischer Theologie

 

·       in einer Neuausgabe endlich wieder lieferbar

 

 

 

 

 

 

Theodor Schneider, geboren 1930, emeritierter Prof. für Dogmatik an der Kath. Theol. Fakultät der Universität Mainz.

 

 

Dorothea Sattler, Dr. theol., ist Professorin und Direktorin des Ökumenischen Instituts der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.

 

 

 

 

 

 

Theodor Schneider

 

Dorothea Sattler (Hg.): Kritische Treue. Grundfragen der Systematischen Theologie

 

aktualisierte Neuausgabe

 

3. Auflage 2018

 

Format 14 x 22 cm

 

502 Seiten

 

Hardcover

 

ISBN: 978-3-7867-3160-3

 

Bisherige ISBN: 978-3-7867-2815-3

 

€ 35,00 inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

 

 

***************

 

Autor: Matthias Grünewald Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 27.04.2018

 


Die Geschichte, wie wir unseren todkranken Vater zurück ins Leben holten

Papa wir machen Dich gesund!

Foto: Narayana Verlag
Foto: Narayana Verlag

 

Verantwortung für die Gesundheit einer nahestehenden Person zu übernehmen, sich um diese zu kümmern oder diese Hilfe anzunehmen ist keine Selbstverständlichkeit.

 

In „Papa, wir machen Dich gesund! Die Geschichte, wie wir unseren todkranken Vater zurück ins Leben holten“ (Unimedica im Narayana Verlag, ET März 2018) beschreibt Jen Whitington den mentalen, emotionalen und physischen Kampf, den ihre Familie gemeinsam mit ihrem Schwiegervater Geoff schaffte, um dessen schwerwiegende Diabeteserkrankung zu überwinden und ihn zurück ins Leben zu holen.

 

 

Die Geschichte, wie wir unseren todkranken Vater zurück ins Leben holten

 

Über neun Jahre hinweg verschlechtert sich der Gesundheitszustand von Geoff Whitington zusehends. Durch falsche Ernährung, Nachtschichten, Stress und Diabetes Typ 2 steht er kurz vor dem Kollaps.  Am Ende droht ihm sogar eine Fußamputation. Was tun? Seine Söhne Anthony und Ian beschließen nicht länger wegzuschauen und wagen das bisher größte Abenteuer ihres Lebens: Sie planen, ihren Vater wieder gesund zu machen – weil er das selber nicht mehr kann. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die berührende Vater-Sohn-Geschichte PAPA WIR MACHEN DICH GESUND! ist ein mutiges Experiment. Es zeigt, was die Unterstützung von Angehörigen, Freunden und engagierten Ärzten, emotionaler Halt und der Glaube an sich selbst bewirken können. Ian und Anthony entwickeln einen konkreten Genesungs-Plan und das scheinbar Unmögliche gelingt: Geoff besiegt den Diabetes, nimmt mehrere Kilo ab, reduziert seine Medikamente von zehn auf ein Medikament. Er überwindet Selbstzweifel, Lethargie und findet wieder Freude an einem aktiven, selbstbestimmten Leben.

 

 

Den Genesungsprozess mit all seinen Höhen und Tiefen dokumentieren seine Söhne – zunächst als bewegende BBC-Doku. Dass Geoffs Heilung kein Glücksfall war, zeigen die persönlichen Erinnerungen und Aufzeichnungen. Jetzt ist die erstaunliche Geschichte mit vielen praktischen Anleitungen als Buch erschienen: Falls Sie jemandem in Ihrem Umfeld haben, um den es schlecht bestellt ist, dem Sie gerne helfen möchten, aber (noch) nicht wissen, wie.

 

Die Erkenntnisse aus Geoffs Geschichte lassen sich auf fast jede ähnliche Situation übertragen. PAPA WIR MACHEN DICH GESUND! gibt Ihnen einen praktischen Fahrplan an die Hand, dazu mentale Übungen und Fitnesspläne. Renommierte Ärzte kommen zu Wort und erklären die Ursachen und fatalen Folgen von Diabetes Typ 2. Die Intention des Buches: Die Autoren wünschen sich, dass das Wunder auch bei Ihnen geschehen kann und Ihnen mehr Zeit mit Ihren Liebsten gibt – das größte Geschenk, das Sie wohl je bekommen können.

 

 

„Ich verschreibe dieses Buch allen meinen Patienten mit Diabetes Typ 2.“ — Dr. Manpinder Sahota, Allgemeinarzt und Diabetes-Experte aus Großbritannien

 

 

 

Jen Whitington ist Fitnesstrainerin, Koproduzentin des Films Fixing Dad und die Schwiegertochter von Geoff, dem Protagonisten der Geschichte. Sie war maßgeblich dafür verantwortlich, das Ernährungs- und
Fitnessprogramm für den Vater von ihrem Mann Anthony und seinem Bruder Ian zu entwickeln und anzupassen.

 

 

Jen Whitington

 

Papa wir machen Dich gesund!

 

Die Geschichte, wie wir unseren todkranken Vater zurück ins Leben holten

 

192 Seiten, geb.

 

ISBN: 978-3-946566-93-9

 

€ 16,80 inkl. MwSt.

 

Unimedica im Narayana Verlag

 

 

 

****************

 

Autor: Narayana; zusammengestellt von Gert Holle – 10.03.2018

 


40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

Foto: Brunnen-Verlag
Foto: Brunnen-Verlag

Dietrich Bonhoeffer: einer der führenden Köpfe der Bekennenden Kirche und des Widerstands im Dritten Reich. Leiter des verbotenen Predigerseminars der Bekennenden Kirche in Finkenwalde. Lutherischer Theologe. Gründer der ersten evangelischen Kommunität. Poet. Märtyrer. Ein Kirchenvater des 20. Jahrhunderts. Ein Heiliger? Vor allem ein Christ, der Jesus nachfolgte!
Dietrich Bonhoeffers Werke sind heute Klassiker: Gemeinsames Leben. Nachfolge. Widerstand und Ergebung - seine Briefe und Aufzeichnungen, die er im Gefängnis schrieb, wie z.B. sein berühmtes Gedicht "Von guten Mächten wunderbar geborgen". Gerade Bonhoeffers Schriften, die er nicht als theologischer Wissenschaftler, sondern bewusst für die Gemeinde, für "normale Christen", geschrieben hat, sind Klassiker, die man gelesen haben muss. Sie haben nichts von ihrer geistlichen Tiefe und Bedeutung eingebüßt und sind heute noch so spannend wie zu der Zeit, als er sie geschrieben hat.
In diesem Buch nimmt Sandro Göpfert den Leser und die Leserin mit auf eine 40 tägige Reise, um in einer täglichen Andachtszeit Dietrich Bonhoeffer zu begegnen. Einem Text von Dietrich Bonhoeffer selbst stellt er ein Bibelwort und eine Erläuterung an die Seite, abgerundet von Impulsen zum Gebet. Nach diesen 40 Tagen werden die Leser nicht nur Bonhoeffers Denken besser kennen gelernt haben, sie werden auch dem Menschen Dietrich Bonhoeffer begegnet sein und hoffentlich auch dem, dem Dietrich Bonhoeffer nachfolgte.

 

Sandro Göpfert; geb. 1980, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach seinem Theologistudium war er u.a. Jugendrefernt im Europäischen Jugendbildungszentrum Kloster Volkenroda. Er ist Pfarrer der Sächsischen Landeskirche in Burgstädt.

 

40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

 

von Sandro Göpfert

 

176 Seiten, gebunden

 

13 x 20,6 cm

 

Erscheinungsdatum: 09.02.2018

 

Bestell-Nr.: 190992

 

ISBN: 978-3-7655-0992-6

 

EAN: 9783765509926

 

1. Auflage

 

15,00 € / € 15,50 (A)

 

 

 

*************

 

Autor: Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 28.02.2018


Wie Bibel und Wissenschaft zusammenpassen

Adam, Eva und die Evolution

 

Ist das Leben durch Evolution entstanden oder hat Gott die Welt erschaffen? Muss man die Wissenschaft ablehnen, wenn man der Bibel glaubt?
Timothy Keller bringt diese scheinbaren Alternativen in Einklang und gibt Antworten auf einige der häufigsten Fragen, die ihm in diesem Zusammenhang gestellt wurden:

- Muss man die Schöpfungsberichte wörtlich verstehen?
- Wenn das Leben durch Evolution entstanden ist - können dann Adam und Eva geschichtliche Gestalten sein?
- Erklärt uns die Evolution nicht die Welt ohne Gott?

 

 

 

Timothy, Jahrgang 1950, hat Praktische Theologie an verschiedenen Universitäten gelehrt. Seit 1989 leben Timothy und Kathy Keller in Manhattan, wo sie gemeinsam die Redeemer Presbyterian Church gegründet haben, die als eine der einflussreichsten 25 Gemeinden in den USA gilt und deren Gottesdienste regelmäßig von ca. 6.000 Menschen besucht werden. Timothy Keller ist bis heute deren Pastor.
Er ist Autor des New-York-Times-Bestsellers „Warum Gott?“
Timothy und Kathy Keller sind seit 39 Jahren verheiratet und haben drei Söhne.

 

 

 

 

 

 

 

 

Adam, Eva und die Evolution

 

Wie Bibel und Wissenschaft zusammenpassen

 

von Timothy Keller

 

48 Seiten, Taschenbuch

 

12 x 18,6 cm

 

Erscheinungsdatum: 06.02.2018

 

Bestell-Nr.: 114330

 

ISBN: 978-3-7655-4330-2

 

EAN: 9783765543302

 

1. Auflage

 

4,99 €

 

€ 5,20 (A)

 

 

 

*****************

 

Autor: Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 28.02.2018

 


Epheser, Philipper, Kolosser, Philemon

Paulus für heute – die Gefangenschaftsbriefe

Foto: Brunnen-Verlag
Foto: Brunnen-Verlag

 

In diesem Band der "für-heute"-Reihe werden die vier kurzen Briefe, die Paulus aus dem Gefängnis heraus geschrieben hat, erklärt. Die Lebensumstände von Paulus, der sich in römischer Gefangenschaft befand, verleihen ihnen eine besondere Tiefe - sie zeugen von einem Mann, der sich in großen Nöten und Schwierigkeiten befand. Und sie zeigen, wie trotz allem sein Glaube und seine Hoffnung keinen Schaden nahmen. Um so eindrücklicher wirkt dadurch das, was er seinen jungen Gemeinden zu sagen hatte.

N.T. Wright lässt die Botschaft des Neues Testaments in seiner Kommentarreihe auf zweierlei Weise lebendig werden: zum einen im Kontext der damaligen Zeit und zum Anderen in unserem Alltag heute. Weil ich kaum einen Theologen kenne, der gleichermaßen alltagstauglich, erfrischend und tiefgehend die Bibel auslegt, lese ich N.T. Wright´s Kommentarreihe persönlich gerne und mit großem Gewinn.
Prof. Dr. Tobias Faix, CVJM-Hochschule Kassel

 

 

Nicholas Thomas Wright, Jahrgang 1948, war bis 2010 anglikanischer Bischof von Durham und ist seitdem Research-Professor für Neues Testament und frühe Christenheit an der Universität von St. Andrews. Er ist einer der führenden neutestamentlichen Theologen im englischen Sprachraum und Autor zahlreicher populärer und wissenschaftlicher Bücher.

 

 

 

 

 

Paulus für heute – die Gefangenschaftsbriefe

 

Epheser, Philipper, Kolosser, Philemon

 

von Nicholas Thomas Wright

 

272 Seiten

 

13,8 x 20,8 cm

 

Erscheinungsdatum: 12.02.2018

 

Bestell-Nr.: 190624

 

ISBN: 978-3-7655-0624-6

 

EAN: 9783765506246

 

1. Auflage

 

17,00 € / € 17,50 (A)

 

 

 

***********

 

Autor: Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 28.02.2018

 


Eine Vision wird Wirklichkeit

Nehemia

Foto: Brunnen-Verlag
Foto: Brunnen-Verlag

 

Zuletzt stirbt auch die Hoffnung? Für Nehemia, den Statthalter des babylonischen Königs im zerstörten Jerusalem, gilt das ganz sicher nicht. Nach der großen Katastrophe des babylonischen Exils setzte er auf leidenschaftlichen Glauben, Besonnenheit und Tatkraft. Und es gelingt ihm, Jerusalem wieder aufzubauen und einer verunsicherten Nation tragfähige Hoffnung zu vermitteln.
Ein Mut machendes Beispiel dafür, wie viel ein Einzelner bewirken kann, wenn er seine Verantwortung vor Gott und gegenüber den Menschen erkennt und wahrnimmt.

Inhalt:
Einführung: Der Mauerbau in 52 Tagen
1. Wie aus Schwierigkeiten Chancen werden (1,1-11)
2. Eine Vision nimmt Gestalt an (2,1-20)
3. Kampf gegen die Entmutigung (4,1-17)
4. Kampf gegen Ungerechtigkeit (5,1-19)
5. Die Taktik des Feindes - Umgang mit Versuchungen (6,1-19)
6. Wie Erweckung entsteht (8,1-18)
7. Lernen aus der Geschichte (9,5-11.26-37)
8. Keine faulen Kompromisse (13,10-31)

 

Dr. Siegbert Riecker, Jg. 1973, promovierte im Bereich Altes Testament und ist Lehrer für Dogmatik, Ethik und Apologetik an der Bibelschule Kirchberg / Jagst. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

 

 

Nehemia

 

Eine Vision wird Wirklichkeit

 

von Dr. Siegbert Riecker

 

80 Seiten, geheftet

 

16,5 x 23,5 cm

 

Erscheinungsdatum: 05.02.2018

 

Bestell-Nr.: 190807

 

ISBN: 978-3-7655-0807-3

 

EAN: 9783765508073

 

1. Auflage

 

8,00 € / € 8,30 (A)

 

 

 

**************

 

Autor: Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 28.02.2018

 

 

 


Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens

Ich will dich nicht vergessen

Foto: Gütersloher Verlagshaus
Foto: Gütersloher Verlagshaus

 

»Das Abschiednehmen erleichtern und der geliebten Person ein Denkmal setzen ...« (Jo Eckardt)

 

 

Der erfolgreiche Bestseller – komplett überarbeitet.
Wenn man einen geliebten Menschen verliert, durchlebt man die unterschiedlichsten Gefühle: Verzweiflung, Schuld, Angst, tiefe Traurigkeit, Hoffnungs- und Hilflosigkeit. Immer wieder stellt man sich die Frage: Wie kann es weitergehen?
Dieses Buch hilft, mit der Trauer zu leben. Es bietet Raum, Gedanken, Gefühle und Erinnerungen schriftlich festzuhalten, erleichtert das Abschiednehmen und lindert den Schmerz. Es leitet an, über den Verstorbenen nachzudenken und ihn im Herzen zu behalten.

 

Jo Eckardt, geboren 1961, Studium der Germanistik und Sozialarbeit in den USA; 1993-2001 Tätigkeit als Dozentin, Übersetzerin, Psychotherapeutin und - Analytikerin in New York; kehrt dann nach Deutschland zurück und arbeitet seitdem als Trauma- und Erziehungsberaterin. Jo Eckardt hat im Kontext Trauer vielfach und erfolgreich publiziert.

www.joeckardt.de

 

 

 

 

 

Jo Eckardt

 

Ich will dich nicht vergessen

Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens

 

Gebundenes Buch, Pappband, 152 Seiten, 16,0 x 24,0 cm
Mit Lesebändchen
überarbeitete, ergänzte und neu gestaltete Ausgabe, 2018

 

ISBN: 978-3-579-07313-2

 

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

 

NEU
Erschienen:  26.02.2018

 

***********

 

Autor: Gütersloher Verlagshaus; zusammengestellt von Gert Holle – 27.02.2018

 


Erlebnisse und Weggedanken

Die Seele geht zu Fuß

Foto: Brunnen-Verlag
Foto: Brunnen-Verlag

 

Ein buntes biografisches Mosaik aus dem Leben des Hamburger Pfarrers und Journalisten Hinrich C. G. Westphal. Da ist der Taxifahrer, der dem Seelsorger unterwegs sein Herz ausschüttet. Der verspätete Mitternachtsblues auf der Trompete. Oder der tröstende vierte König. Geschichten, die berühren und auf die Verheißung hinter dem Horizont hinweisen.
Der Autor erinnert sich an Zeiten voll Zweifel und Trauer, aber vor allem an beglückende Freundschaften und ungewöhnliche Begegnungen. Er verrät, warum er so gern im Gefängnis gepredigt hat und andere Episoden aus seinem Leben.

 

Hinrich C. G. Westphal ist evangelischer Pfarrer und Journalist und war lange Jahre verantwortlich für die Pressearbeit der Nordelbischen Kirche in Hamburg. In dieser Zeit begründete er die bekannten Aktionen "7 Wochen ohne" und "Der Andere Advent". Er ist Vorsitzender des ökumenischen Vereins "Andere Zeiten".

 

 

Die Seele geht zu Fuß

 

Erlebnisse und Weggedanken

 

von Pfarrer Hinrich C. G. Westphal

 

144 Seiten, gebunden

 

10,5 x 16,5 cm

 

Erscheinungsdatum: 09.02.2018

 

Bestell-Nr.: 190990

 

ISBN: 978-3-7655-0990-2

 

EAN: 9783765509902

 

1. Auflage

 

 10,00 €/ € 10,30 (A)

 

 

 

*****************

 

Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 27.02.2018

 


Mönch sein heißt radikal sein

Heilige Wut

Foto: Herder
Foto: Herder

 

 

Provozierender Blick auf das Klosterleben

 

Die neue Stimme aus dem Ordensbereich

 

 

 

Mönch sein heißt radikal sein

 

Thomas Quartier ist seit seiner Jugend fasziniert von Klosterleben, Revolution und Bob Dylan. In seinem Buch beschreibt er, wie das nicht nur vereinbar ist, sondern warum es nicht ohne geht, zumindest nicht für ihn. Das Klosterleben ist für Quartier eine Provokation, die jeden innerhalb und außerhalb der Klostermauern wachrütteln kann. Diese Provokation erlebbar machen, das will Quartier in diesem Buch, denn: „Wer bereit ist, sich von diesem Leben inspirieren zu lassen, ist auch selber permanent im Aufbruch. Er wird zum Grenzgänger.“ Für Quartier ist das Leben als Mönch deshalb vor allem eines: radikal. Und seine Radikalität soll ansteckend sein, auch für Menschen, die nicht im Kloster leben. Sein Appell: Lasst uns Grenzjäger sein!

 

Das Klosterleben gehört eindeutig nicht mehr zu den gesellschaftlich anerkannten Wegen, seinem Leben Sinn zu verleihen. Es stellt eigentlich keine realistische Lebensperspektive mehr dar. Menschen haben von der Tradition gehört, wissen, dass es Mönche und Nonnen gab. Aber heute kann doch kein normaler Mensch mehr auf die Idee kommen, diese Lebensform zu wählen, so mysteriös sie auch sein mag.

 

Es gibt verschiedene Gründe, warum Quartier ins Kloster eingetreten ist. Heutzutage ist eine solche Lebensentscheidung für jeden ein sehr persönlicher Prozess. Er selbst hat ein Leben im Kloster bis kurz vor seinem Eintritt nie als realistische Möglichkeit in Betracht gezogen. Noch heute erschreckt er sich manchmal morgens, wenn er in seiner Klosterzelle aufwacht. Aber seit dem Tag seines Eintritts hat er keine Stunde als sinnlos erfahren. Es lohnt sich, das Ganz-Andere zu tun, sich verstören zu lassen. Nur so lassen sich Bereiche des Lebens erreichen, von denen man gar nicht wusste, dass es sie gibt.

 

Was heißt „radikal leben“? Bedeutet es, ausgeflippt oder fanatisch zu sein? In der Alltagssprache denken viele an diese Bedeutungen. Radikalität fasziniert »junge Rebellen« und schreckt Menschen in einer gesetzteren Lebensform ab. Im eigentlichen Sinne geht es weder um Extravaganz noch um Extreme. Es geht vielmehr darum, sein Leben von der Wurzel her konsequent zu gestalten. Sicher gibt es scheinbar radikale Menschen, die aber ganz anders sind, als es ihr radikales Engagement vermuten lässt. Mönche sind nicht so. Ihr ganzes Leben entsprießt derselben Wurzel, nämlich radikal dem Ruf Gottes ins Kloster zu folgen. Ausnahmen gibt es im Idealfall nicht, auch keine Freizeit im eigentlichen Sinne. Mönch sein heißt radikal sein, und zwar radikaler als die »Radikalinskis«, die gerade in unserer bewegten Zeit immer wieder für Schlagzeilen sorgen.

 

Prof. Dr. Thomas Quartier OSB (1972) ist Mönch der Abtei St. Willibrord in Doetinchem (NL). Er doziert Monastische Studien an der Katholischen Universität Leuven (BE) und Liturgie- und Ritualwissenschaft an der Radboud Universität Nijmegen (NL). Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Titus Brandsma Instituts in Nijmegen und Gastprofessor an der Benediktinischen Universität Sant Anselmo in Rom. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zu Mönchtum heute, liturgischer Spiritualität und zur Bedeutung von Ritualen für das Leben.

 

 

Heilige Wut (eBook (EPUB))

 

Mönch sein heißt radikal sein

 

von Thomas OSB Quartier

 

Verlag Herder

 

1. Auflage 2018

 

virtuell (Internetdatei)

 

208 Seiten

 

ISBN: 978-3-451-81261-3

 

Bestellnummer: P812610

 

Gebundene Ausgabe 18,00 €

 

13,99 € inkl. MwSt.

 

eBook (EPUB)

 

***************

 

Autor: Herder; zusammengestellt von Gert Holle – 24.02.2018

 


Gestärkt ins Abenteuer Leben

Rückenwind

Foto: Tyrolia
Foto: Tyrolia

 

Ein Diskussions- und Nachdenkbuch für junge Menschen

 

Junge Menschen sind ganz nah dran am Leben und haben auch jede Menge neue, ehrliche, ungenierte und herausfordernde Fragen an Gott und die Welt. Und das ist gut so, findet Bischof Benno Elbs. Bei vielen Begegnungen mit ihnen hört er immer wieder ihre Anliegen und Sehnsüchte und macht sie nun zur Grundlage seines neuen Diskussions- und Nachdenkbuches.

 

 

 

Bischof Elbs stellt sich allgemeinen und ganz persönlichen Fragen wie "Glaubst du alles, was in der Bibel steht?", "Was war der schönste Moment in deinem Leben?", "Wie kann Gott Gewalt und Terror zulassen?" oder "Was kann ich tun, wenn ich Mist gebaut habe?". Mit Anstößen aus seinen eigenen Erfahrungen oder starken Zitaten aus verschiedenen Lebensbereichen versucht er darauf ehrliche und mutige Antworten zu geben. Er fordert auf: "Macht Lärm und passt euch nicht an!" und zeichnet ein Bild der Firmung als Unterstützungserklärung und Auftrag, die Kraft, Mut und Freude für einen engagierten Aufbruch ins eigene Leben gibt. Ein inspirierendes Geschenkbuch für Firmlinge und alle, die sie begleiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

benno elbs, geb. 1960, studierte Theologie in Innsbruck und Paris, ist ausgebildeter Psychotherapeut und wurde 1986 zum Priester geweiht. Von 1994 bis 2005 als Pastoralamtsleiter, anschließend bis 2011 als Generalvikar der Diözese Feldkirch tätig, seit 2013 Diözesanbischof. Bischof Elbs ist mehrfacher Buchautor, zuletzt bei Tyrolia erschienen: „Wie ein leises Berühren. Gottes Spuren im Alltag“ (2. Auflage)

 

 

 

Benno Elbs
Rückenwind
Gestärkt ins Abenteuer Leben
104 Seiten, durchgehend farbig illustriert, 12,5 x 20,5 cm, Klappenbroschur; Tyrolia-Verlag, Innsbruck -Wien 2018, ISBN 978-3-7022-3645-8; € 12,95

 

 

 

************

 

Autor: Tyrolia; zusammengestellt von Gert Holle – 13.02.2018

 


Zu spät. Eine Provokation für die Kirche

Foto: Herder
Foto: Herder

 

Weckruf in letzter Minute: In seinem autobiografisch inspirierten Buch „Zu spät. Eine Provokation für die Kirche. Hoffnung für alle“ macht Martin Werlen Mut, die Umkehr zu wagen / seit Februar bei Herder

 

 

Viele Menschen wenden sich enttäuscht von der Kirche ab, die einen dramatischen Glaubwürdigkeitsverlust zu verkraften hat. Kaum einem würde es auf der Suche nach Lebenssinn heute einfallen, an eine Kirchentür zu klopfen, schreibt der Benediktinermönch und Bestsellerautor Martin Werlen. Diese Diagnose ist für ihn kein Grund zu resignieren, sondern birgt die Chance zum Aufbruch. In seinem Buch „Zu spät. Eine Provokation für die Kirche. Hoffnung für alle“, das am 5. Februar 2018 bei Herder erschienen ist, erklärt er, warum.

Werlens Bestandsaufnahme der Institution Kirche von heute ist eindeutig: eintöniger Glaube und konditionierte Gläubige einerseits – andererseits ängstliche Versuche der Kirchenfürsten, zu retten, was zu retten ist. Mit anderen Worten: Es ist bereits „fünf nach zwölf“. Zu spät also? Werlen meint, eine lebendige Kirche sei gerade die ausgewiesene Spezialistin für Situationen „fünf nach zwölf“. Denn historisch betrachtet traten die meisten heute als Heilige verehrten Menschen in solchen Lagen auf.

 

 


Inspiriert zu seinem Buch wurde der Autor von einer dramatischen Nacht, die sein Hotelzimmer in ein Scherbenmeer verwandelte und zu aufschlussreichen Begegnungen mit Prostituierten, Drogensüchtigen und Geflüchteten führte. In dieser Nacht ging Werlen auf, dass die Geschichte des Propheten Jona als hochaktuelle Blaupause für unsere Zeit dienen kann und trefflich erklärt, was wir gerade erleben. Zentrale Themen des Buchs Jona sind die Umkehr und die Rettung selbst aus aussichtslosen Lagen. Es mag „fünf nach zwölf“ sein. Doch zu spät ist es nie.

 

 

 

Martin Werlen wurde 1962 als Stefan Werlen im schweizerischen Kanton Wallis geboren. Seit 1984 lebt er als Mönch im Benediktinerkloster Einsiedeln in der Schweiz; in der Zeit von 2001 bis 2013 war er dessen Abt sowie Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz. Werlen ist Autor mehrerer Bestseller wie „Heute im Blick. Provokationen für eine Kirche, die mit den Menschen geht“ oder „Wo kämen wir hin? Für eine Kirche, die Umkehr nicht predigt, sondern selber lebt“. Als ‚Twitter-Abt’ wurde Werlen über die Landesgrenzen hinaus bekannt. 2012 warf ihn ein schwerer Sportunfall aus der Bahn. Inzwischen twittert Werlen wieder unter dem Namen @MoenchMartin.

 

Martin Werlen
Zu spät.
Eine Provokation für die Kirche. Hoffnung für alle


2018, Originalausgabe.
Gebunden mit Schutzumschlag, 192 Seiten.

Verlag Herder
ISBN: 978-3-451-37519-4
€ 18 [D]
*******************

Autor: Herder; zusammengestellt von Gert Holle – 9.02.2018


 


Kaum zu glauben. Annäherungen an Grundworte christlichen Lebens

Foto: Tyrolia
Foto: Tyrolia

 

Lebenskunst für Menschen, die Tiefgang suchen

 

 

 

Was ist Gnade in meinem Leben?

 

Was heißt es heute, Jesus Christus nachfolgen?

 

Würde Franz von Assisi Selbstverwirklichung anstreben?

 

Und wie ist das mit der Armut, Übel oder Tugend?

 

 

 

Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner, ein Franziskaner, ehemaliger UNO-Soldat und ehemaliger Philosophieprofessor, spricht gemeinsam mit dem Philosophen und Ethiker Clemens Sedmak zentrale Fragen des Lebens und des Christseins an. Persönliche Erfahrungen legen dabei eine Brücke zu Grundthemen der christlichen Spiritualität.

 

 
„Papst Franziskus hat die Kirche mit einem Feldlazarett verglichen. Dieses Buch ist nicht Mittel in der Notversorgung, kein starkes Medikament, schon gar nicht Werkzeug einer schmerzhaften Notoperation. Die Lektüre dieses Buches mag eher wie ein Kuraufenthalt für die Seele sein. Die Seele kann zur Ruhe kommen, so unsere Hoffnung, sie kann Kraft schöpfen, sie kann in die tiefen Fragen und Begriffe eintauchen wie in ein Bad.“

(aus dem Vorwort)

 

 

 

RANZ LACKNER OFM, geb. 1956, war nach einer Elektrikerlehre UNO-Soldat auf Zypern; 1984 trat er dem Franziskanerorden bei; er war Professor für Metaphysik an der päpstlichen Universität Antonianum in Rom und Professor für Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Heiligenkreuz; seit 2002 Weihbischof der Diözese Graz und seit 2013 Erzbischof von Salzburg.


CLEMENS SEDMAK, geb. 1971, ist Theologe und Philosoph. Er ist Professor für Sozialethik an der University of Notre Dame (USA) und leitet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung in Salzburg. Der Vater dreier Kinder ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigen, u. a. veröffentlichte er gemeinsam mit Alois Kothgasser, Lackners Vorgänger als Erzbischof von Salzburg, „Geben und Vergeben“, „Quellen des Glücks“ und „Jedem Abschied wohnt ein Zauber inne“.

 

 

 

Franz Lackner / Clemens Sedmak

 

Kaum zu glauben

 

Annäherungen an Grundworte christlichen Lebens

 

 

 

978-3-7022-3678-6

 

2018 Tyrolia

 

176 Seiten, 20.5 cm x 12.5 cm

 

17.95 EUR

 

 

 

************

 

Autor: Tyrolia; zusammengestellt von Gert Holle – 9.02.2018




Heimat finden

Foto: Neufeld Verlag
Foto: Neufeld Verlag

Sehnsucht nach Heimat

 


Heimat finden interpretiert das biblische Buch Rut unter der Fragestellung, wie man bei Gott und im Glauben ein geistliches Zuhause finden kann.

„Ein Buch, das Herz, Sinne und Verstand öffnet für ein Kleinod der Heiligen Schrift, das Buch Rut, das ich noch nie so kraftvoll, lebendig und auf die Gegenwart bezogen vermittelt bekam. Es geht um Fremdsein und Heimat, um die Sehnsucht, irgendwo anzukommen, und um Menschen, die einander im Horizont Gottes gutes Leben und Zukunft ermöglichen. Ulrich Müller packt das so plastisch, menschennah und im besten Sinn praktisch an, dass man dem Buch nur viele Leser wünschen möchte, besonders jene, die im Zeitalter eines neu aufkommenden Fremdenhasses nach den wahren Ressourcen christlicher Humanität suchen.“

Bernhard Meuser, Autor und Verleger

 

Sehnsucht nach Gott ist wie Heimweh - unglaublich ansteckend!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ulrich Müller

 

Heimat finden

 

Impulse aus dem Buch Rut

 

Hardcover

 

173 Seiten

 

ISBN 978-86256-086-8

 

Preis: 12,90 €

 

*************************

 

Autor: Neufeld Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 13.01.2018


Leichter leben ohne Sorgen

Foto: Neufeld Verlag
Foto: Neufeld Verlag

 

Von der Kunst, unbeschwert zu leben

 


Besser schlafen, gelassener leben und endlich wieder Lebensqualität erfahren: Dieses Buch bietet sorgengeplagten Menschen echte Perspektiven.
 
Folgen Sie Daniel Plessing auf seiner ganz persönlichen Reise vom Sorgenmenschen zum Vertrauensmenschen. Er orientiert sich dabei an der berühmten Sorgenpredigt von Jesus, die er humorvoll mit seinem Alltag als Pastor und Familienvater verknüpft.

 

Daniel Plessing, Jahrgang 1978, ist Pastor der Kirche Lindenwiese in Überlingen am Bodensee. Er ist verheiratet mit Dorothea. Sie haben fünf Kinder. Neben seinen Büchern ist Plessing auch als Autor von Artikeln, etwa in der Zeitschrift AUFATMEN, bekannt.

 


 

*************************

 

Autor: Neufeld Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 13.01.2018

 


Erkundungen zu Orten theologischer Erkenntnis

Dialog und Konflikt

Foto: Grünewald
Foto: Grünewald

Polarisierungen und Kommunikationsblockaden zwischen unterschiedlichen Glaubensstilen sind ein Kennzeichen unserer Zeit. Die Theologie muss das Nebeneinander unterschiedlicher Ansätze überwinden, um im Zusammenspiel der Perspektiven und im produktiven Austrag der Konflikte zu einem differenzfähigen Dialog zu kommen, der sich der je größeren Wahrheit Gottes öffnet.

Das Buch sucht Wege, wie solche Verständigung möglich wird. Es reflektiert dazu das Selbstverständnis der Theologie in ihrem Verhältnis zum gelebten Glauben, zu den Anforderungen der Wissenschaft und zu biografischen Prägungen. Das Verhältnis von Glauben und Vernunft, Autorität und Geschichte wird in Auseinandersetzung mit den Loci theologici verhandelt.

Mit Beiträgen von Martina Bär, Florian Bruckmann, Agnes Engel, Martin Kirschner, Julia Knop, Alex Lefrank, Ursula Lievenbrück, Verena Wodtke-Werner, Peter Zeillinger

 

* dialogischer Zugang zum Verständnis von Theologie

* innovative Anregungen für eine theologische Streitkultur

* versteht die Differenzen theologischer Schulen als produktiven Ort der Theologie

 

 

 

 

 

 

 

Dr. theol. Martin Kirschner vertrat nach Assistententätigkeit von 2012 bis 2016 die Lehre im Fach Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen. 2015 wurde er in das Heisenberg-Programm der DFG aufgenommen und ist seit 2016 Professor für Theologie in den Transformationsprozessen der Gegenwart an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

 

 

 

Martin Kirschner (Hg.)

 

Dialog und Konflikt

 

Erkundungen zu Orten theologischer Erkenntnis

 

1. Auflage 2017

 

Format 14 x 22 cm

 

268 Seiten

 

Paperback

 

ISBN: 978-3-7867-4008-7

 

€ 32,00 inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

**********************

 

Autor: Grünewald Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 9.01.2018

 


Einführung in die Islamische Religionspädagogik

Foto: Grünewald Verlag
Foto: Grünewald Verlag

 

 

Es reicht nicht, muslimische Kinder, die in Mitteleuropa aufwachsen, traditionelle Glaubenssätze und Koranverse auswendig lernen zu lassen. In der Islamischen Religionspädagogik muss es – bei den Lehrkräften ebenso wie bei den Kindern – um den mündigen Umgang mit der eigenen religiösen Identität gehen, um kritische Reflexion, um Dialog mit Andersgläubigen, um Vermittlung zwischen der Welt des Korans und der westlichen Lebenswelt.

Dazu sichtet und bewertet Abdel-Hakim Ourghi die Grundlagen islamischer religiöser Erziehung und bringt sie in einen fruchtbaren Dialog mit humanistischen und aufklärerischen Ansätzen. Sein reformpädagogischer Entwurf lebt von Erfahrungen aus der Praxis; er schafft die Basis für ein zukunftsfähiges Miteinander von Muslimen und westlicher Mehrheitsgesellschaft. Ourghis Modell ist deshalb nicht nur religionspädagogisch weiterführend, sondern zudem unverzichtbar für alle, denen am Dialog der Religionen liegt.

 

 

 

 

  • konstruktiver Reformansatz für den Islam
  • angeregt von Erfahrungen aus der Praxis
  • für einen weiterführenden interreligiösen Dialog

 

 

 

 

 

 

 

Abdel-Hakim Ourghi

Einführung in die Islamische Religionspädagogik

 

 

1. Auflage 2017

 

Format 14 x 22 cm

 

272 Seiten

 

Paperback

 

ISBN: 978-3-7867-3102-3

 

€ 24,00

 

inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

 

 

******************

 

Autor: Grünewald Verlag; zusammengestellt von Gert Holle - 29.11.2017

 


Angehörige zwischen Hingabe, Pflichtgefühl und Verzweiflung

Wenn das Leben um Hilfe ruft

Foto: Scorpio Media
Foto: Scorpio Media

Nehmt endlich die Angehörigen in den Blick!

 

 

 

  • Streitbarer Beitrag zu einem hochaktuellen Thema
  • Pflegen und gepflegt werden: zur Dynamik der menschlichen Beziehungen für den Fall, dass plötzlich alles anders wird

 

Wie damit umgehen, wenn Herr Alzheimer in die Beziehung einzieht und man plötzlich geheimnisvoll zu dritt ist? Ist die Schwiegertochter zuständig, wenn die demente Mutter gepflegt werden muss? Darf man sich scheiden lassen, wenn sich der Partner durch eine schwere Krankheit in eine andere Person verwandelt?

 

Vom ersten bis zum letzten Atemzug ist Leben auf Berührung, Liebe, Hilfe und Zuwendung angewiesen. Jeder von uns ist gewissermaßen lebenslang pflegebedürftig. Wenn jedoch Krankheit, Behinderung, Gebrechlichkeit oder Demenz in den Alltag einziehen, bleiben die Angehörigen meist ungefragt mit einer enormen Belastung zurück — überfordert, übersehen und allein gelassen. Die renommierte Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil gibt ihnen eine Stimme. Differenziert und unerschrocken diskutiert sie Fragen, die eine wachsende Zahl von Menschen an den Rand der Verzweiflung treiben.

 

 

 

 

 

 

Annelie Keil ist Sozial- und Gesundheitswissenschaftlerin in Bremen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheitswissenschaft und psychosomatische Krankenforschung,Biografie- und Lebensweltforschung sowie die Arbeit mit Menschen in Lebenskrisen.

 

 

 

Annelie Keil

Wenn das Leben um Hilfe ruft

 

Angehörige zwischen Hingabe, Pflichtgefühl und Verzweiflung

 

Oktober 2017

auch als eBook erhältlich

 

Klappenbroschur, 288 Seiten, Format 13,5 x 21,5 cm
€ 16,99 (D) / € 17,50 (A)
ISBN 978-3-95803-128-9, WG 1481

 

*************************

 

Autor: Scorpio Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 17.11.2017

 


Das Praxisbuch

Angst selbst bewältigen

Foto: Knaur
Foto: Knaur

 

Leiden Sie unter Angstanfällen im Bus oder Einkaufszentrum? Unter Zittern und Erröten beim Halten von Vorträgen? Verderben Ihnen ständige Sorgen den Tag? Unabhängig davon, ob es sich um eine Panikstörung, um Phobien oder anhaltendes Sich-Sorgen handelt: Angsterkrankungen schränken die Lebensqualität erheblich ein. Sie haben die Tendenz, sich auszuweiten und chronisch zu werden. Gehen Sie deshalb sofort und effektiv dagegen vor!

Panikattacken, soziale Phobien, Platzangst und das Befürchten von negativen Ereignissen sind die am häufigsten vorkommenden Ängste. Langfristig erfolgsentscheidend bei der Behandlung von Ängsten ist vor allem die tägliche Selbstkorrektur in den vielfältigen Situationen des Alltags.
Dietmar Hansch gibt aus seiner langjährigen Praxiserfahrung und der aktuellen Angst-Forschung sein umfassendes Hintergrundwissen und detaillierte Anleitungen zur Selbstbehandlung weiter. Die in diesem Ratgeber vorgestellte Synergie-Methode integriert die wirksamsten Techniken zu einem stimmigen Gesamtkonzept. Dieser sehr fundierte und weitgreifende Ansatz bietet auch Betroffenen mit schon chronischen Angsterkrankungen eine neue Chance, bei denen allzu „einfache Tricks“ nicht geholfen haben.
„Der Weg aus der Angst ist auch ein freudvoller, denn er führt schließlich zu persönlichem Fortschritt und erweiterten Lebensmöglichkeiten.“
Dr. Dietmar Hansch

 

 

 

 

 

Dietmar Hansch

 

Angst selbst bewältigen

 

Klappenbroschur, Knaur MensSana HC
02.11.2017, 448 S.

ISBN: 978-3-426-65803-1

 

19,99

 

*****************

 

Autor: Knaur; zusammengestellt von Gert Holle – 28.10.2017

 


Warum Trauer voll Okay ist

MURIEL MARONDEL: Lieber Tod, wir müssen reden

 

In diesem Buch erzählt Muriel Marondel von ihrer Trauer nach dem Tod des Vaters. Es ist ein Trauerratgeber der anderen Art und ein Plädoyer für eine andere Trauerkultur.

 

 

Muriel Marondel ist Ende 20, als ihr Vater unerwartet stirbt. Sein Tod wirft die junge Journalistin vollkommen aus der Bahn. Ihr Umfeld zeigt sich überfordert. Schnell wird Muriel klar: Hier läuft etwas grundlegend falsch.

Im Gegensatz zu früher haben viele junge Menschen noch nie einen Toten gesehen. Kinder werden oftmals gar nicht auf Beerdigungen mitgenommen. Die sogenannte Generation »Maybe« hat den Bezug zum Tod verloren. Wir leben in einem »Happy Place«. Wer nach drei Monaten noch trauert, erntet Mitleid, wer nach neun Monaten noch trauert, braucht ärztliche Hilfe. Doch Muriel will trauern. Sie sucht Rat bei einer Selbsthilfegruppe, in therapeutischen Einzelgesprächen und besucht einen Trauerworkshop. Ihre Erlebnisse schildert sie in diesem Buch, und diese machen eines sehr deutlich: Wir können alles, nur nicht trauern.

Muriel Marondel führte ihr Weg nach ihrem Volontariat in einer Hörfunk- und Online-Nachrichtenagentur zum »Wetten dass...?-Erfinder« Frank Elstner, der sein Wissen in seiner Moderationsklasse an der Axel Springer Akademie an Muriel weitergab. Sie entwickelte das Web-Format »Elles & Murielle«, in dem sie sich mit allerlei ernsten und vergnügten Themen des weiblichen Geschlechts beschäftigte. Muriel arbeitet und lebt als Redakteurin, Moderatorin und Werbemodel in Berlin.

 

 

 


 

 

Muriel Marondel                                                                  
LIEBER TOD, WIR MÜSSEN REDEN
Warum Trauer voll Okay ist

 

ISBN: 978-3-8312-0449-6

 

 

 

Seitenzahl: 220 Seiten

18,99 EUR inkl 7% MwSt
Versandkostenfrei**

 

 

 

 

*******************

Autor: Komplett Media; zusammengestellt von Gert Holle - 12.10.2017

 


In Ghana setzt sich der Steyler Missionar Pater Myers SVD für Frauen ein, die als Hexen ausgegrenzt werden.

„Man glaubt an ihre Hexenkraft“

 

 

 

Interview: Melanie Pies-Kalkum

 

 

 

Gerade hat Pater Agudu Myers SVD aus Ghana einen zweijährigen Masterstudiengang in Anthropologie in Belgien abgeschlossen. Zu Besuch in der Missionsprokur der Steyler Missionare in Sankt Augustin erzählt er von seinen Projektideen und Plänen für sein Heimatland. Das wichtigste Anliegen des Steyler Missionars: Frauen in Gushiegu, im Norden Ghanas zu helfen, die als „Hexen“ aus ihren Heimatdörfern vertrieben wurden.

 

 

 

Pater Myers, Frauen, die von bösen Geistern besessen sein sollen und als Hexen gejagt und ausgestoßen werden – das klingt mehr nach Mittelalter als nach Realität.

 

P. Myers: Ja, so ist es. Aber leider ist es in Ghana alltäglich. Sobald eine Frau als Hexe bezeichnet wird, muss sie ihr Heimatdorf verlassen, um ihr Leben zu retten. Andernfalls wird sie gesteinigt. Diese Frauen werden zu Flüchtlingen in ihrem eigenen Land.

 

 

 

Woher kommen denn solche Beschuldigungen?

 

P. Myers: Der Glaube an Hexerei ist tief in der Tradition der Menschen in Ghana verankert. Dazu gehört, dass es in ihrem Denken für alles einen Grund geben muss. Es gibt für sie kein Schicksal, keinen Zufall, keinen Unfall oder ähnliches. Wenn also jemand von einer Schlange gebissen wird und daran stirbt, sucht man den Schuldigen. Und das sind dann oft ältere Frauen. Sie trifft es, weil die Gesellschaft von Männern getragen wird, die angeblich stärker und intelligenter sind als die Frau. Ihr wirft man dann eben vor, mit ihrer Hexenkraft getötet zu haben.

 

 

 

Welche Frauen werden Opfer dieser Anklagen?

 

P. Myers: Theoretisch kann jede Frau beschuldigt werden. Zunächst einmal leben sie alle mit ihren Familien zusammen in den verschiedenen Dörfern. Meist aber sind es eben Ältere, die sogar von ihren eigenen Kindern als Hexe angeklagt werden. Den Frauen bleibt dann nur noch die Flucht, wenn sie überleben wollen. Sie fliehen weit weg und haben dann nichts mehr zum Leben. Wenn die Ankläger nicht die Kinder sind, versuchen diese ihre Mutter weiterhin zu unterstützen, egal wie weit sie nun weg ist. Aber sie müssen sie ja auch ziehen lassen, um das Leben ihrer Mutter zu retten.

 

 

 

Und für sie gibt es sogenannte „Hexendörfer“?

 

P. Myers: Ja genau, sechs Stück gibt es in Ghana, alle im Norden. Es hat mal mehr gegeben. Aber die Regierung fängt an, sie zu schließen. Sie sagen, dass diese Camps „ein Gefängnis“ für die Frauen seien und drehen damit die Tatsachen um. Die Regierung will ein gutes Bild von Ghana nach außen hin vermitteln und schließt die Augen vor den Problemen. Für sie gibt es keine „Hexendörfer“. Damit vergrößern sie aber die Probleme, weil die geflüchteten Frauen keinen Zufluchtsort mehr haben, wenn sie aus ihren Dörfern verbannt wurden. Damit unterschreiben sie das Todesurteil dieser Frauen.

 

 

 

Dürfen die Frauen jemals wieder in ihr Heimatdorf zurückkehren?

 

P. Myers: Genau das ist das Seltsame. Sie dürfen zwischendurch kommen. Und zwar als Besucher. Sie dürfen ihre Familie sehen und auch Beerdigungen beiwohnen. Wenn sie alt und krank sind, dürfen sie auch zurückkommen, um in ihrer Heimat zu sterben. Das wichtigste ist aber eben, dass sie dort nicht bleiben. Wenn sie zu Besuch waren, müssen sie wieder gehen. Das liegt an dem Hexenglauben der Menschen. Sie glauben, dass eine Hexe nicht mehr „wirken“ kann, wenn man das Band der sozialen Nähe durchschneidet. Verbannt man die Frau also, dann schafft man Distanz zur Hexenkraft. Als Besucherin kann die Frau den Menschen also nichts mehr tun.

 

 

 

Wie wollen die Steyler Missionare also diesen Frauen helfen?

 

P. Myers: Wir wollen die Camps unterstützen, in die angeklagte Frauen fliehen. Zum Beispiel das Camp in Gushiegu. Ganz wichtig ist es, dort für ihre Unterkunft, ihre medizinische Versorgung und ihre Verpflegung zu sorgen. Dorthin zu gelangen ist extrem schwierig, da die einzige Zugangsstraße in der Regenzeit von Mai bis September vollkommen überflutet ist. Daran müssen wir dringend etwas ändern. Außerdem gibt es in Gushiegu keine Elektrizität. Das heißt: In der Nacht ist es für die Frauen dort sehr gefährlich umherzulaufen, weil es kein Licht gibt und sie die Giftschlangen nicht sehen können. Mit einer Solaranlage wollen wir dieses Camp mit Strom versorgen.

 

 

 

Von was leben die Frauen dort bisher?

 

P. Myers: In dem Camp leben 60 bis 70 Personen und viele von ihnen sind schon zwischen 70 und 80 Jahre alt. Sie können nicht mehr viel tun, um sich selbst zu versorgen. Wir helfen den Jüngeren von ihnen dabei, einen Job zu finden. Manche arbeiten zum Beispiel auf dem Feld und pflanzen Getreide etc. Manche gehen täglich in die Stadt und sammeln dort nach dem Markt heruntergefallenes Getreide auf. Im Camp trennen sie das dann von Sand und Steinen, um es zum Backen zu verwenden. Wir müssen sie weiterhin unterstützen „bessere“ Arbeitsmöglichkeiten zu finden, damit ihre Lebensqualität steigt.

 

 

 

Warum ist Ihnen persönlich dieses Projekt so wichtig?

 

P. Myers: Ich habe gesehen und erfahren, welches Leid und welchen Schmerz diese Frauen ertragen müssen. Sie müssen alles verlassen, was sie haben und leben dann in vollkommener Armut. Ich will etwas tun für sie, ich will sie unterstützen. Als Steyler Missionare ist es unsere Aufgabe, uns für Gerechtigkeit und Frieden einzusetzen für diese benachteiligten und ausgeschlossenen Frauen.

 

 

 

Neben der Hilfe für diese Frauen: Versuchen die Steyler Missionare das Problem dort zu lösen, wo es entsteht? Sprich: In der Problematisierung dieses Glaubens der Menschen?

 

P. Myers: Ja, das versuchen wir tagtäglich. Das Paradoxe ist, dass viele der Menschen mit einem solchen Hexenglauben bereits Christen sind, jeden Sonntag zu uns in die Heilige Messe kommen und jetzt überspitzt gesagt, danach zuhause ihre Schwester als Hexe anklagen und verbannen. Ihr Glaube ist also eine Mischung aus der Tradition Ghanas und dem Christentum. Über unsere Predigten versuchen wir also im Alltag, sie von den christlichen Werten, vom Wert der Familie zu überzeugen. Und sie zu überzeugen, dass es gerade deshalb falsch ist, was sie ihren Familienmitgliedern, ihren Mitbewohnern, ihren Nächsten antun. Dass sie ihre Mütter und Frauen nicht verurteilen sollen. Aber wie sollen wir einen jahrhundertealten Glauben von jetzt auf gleich ändern? Das wird noch eine lange, lange Zeit dauern.

 

 

 

Aber genau das bedeutet auch Mission…

 

P. Myers: Ja eben. Mission heißt, zu den Menschen gesandt zu sein. Das ist mein Dienst am Menschen. Und in diesem Dienst habe ich eben eine Option, eine Option für die Armen: die Kirche. Ich kann niemanden dazu zwingen, nach ihrer Lehre und ihren Geboten zu leben. Ich kann sie nur anbieten und vorleben. Da brauche ich eben manchmal etwas Geduld.

 

********************

Autor: Steyler Missionare - 3.10.2017

 

365 Andachten

Ein Jahr mit den Psalmen

Foto: Brunnen Verlag
Foto: Brunnen Verlag

 

Das Gebetbuch der Bibel für das eigene Glaubensleben aktivieren


Wer Jesus in Herz sehen will, muss die Psalmen lesen und beten. Sie waren sein Gebetbuch: Kein anderes Buch des Alten Testaments hat er so oft zitiert, und noch am Kreuz hat er Worte der Psalmen gebetet.
Wer die Psalmen regelmäßig betet, wird merken, dass sie nicht nur auf Jesus hinweisen und er sie sich zu eigen gemacht hat. Er wird sie als eigene Gebete entdecken, die viel Raum lassen, sie mit eigenen Anliegen zu füllen.

Timothy Keller liest und betet seit zwei Jahrzehnten jeden Monat alle Psalmen, Kathy Keller hat in einer langen Krankheit gemerkt, wie das Beten der Psalmen ihr geistliche Kraft gab. Mit ihrer gemeinsamen geistlichen Erfahrung begleiten sie den Leser in einem Jahr durch alle Psalmen. Dem Psalmtext folgt eine kurze Erklärung und ein abschließendes Gebet.

 

 

 

Timothy, Jahrgang 1950, hat Praktische Theologie an verschiedenen Universitäten gelehrt. Seit 1989 leben Timothy und Kathy Keller in Manhattan, wo sie gemeinsam die Redeemer Presbyterian Church gegründet haben, die als eine der einflussreichsten 25 Gemeinden in den USA gilt und deren Gottesdienste regelmäßig von ca. 6.000 Menschen besucht werden. Timothy Keller ist bis heute deren Pastor.
Er ist Autor des New-York-Times-Bestsellers „Warum Gott?“
Timothy und Kathy Keller sind seit 39 Jahren verheiratet und haben drei Söhne.

 

 

 

 

 

   

 

Ein Jahr mit den Psalmen

 

365 Andachten

 

von Timothy Keller / Kathy Keller

 

384 Seiten, gebunden

 

Leseband, 14 x 21 cm

 

Erscheinungsdatum: 19.09.2017

 

Bestell-Nr.: 190982

 

ISBN: 978-3-7655-0982-7

 

EAN: 9783765509827

 

1. Auflage

 

24,00 €

 

€ 24,60 (A)

 

zzgl. Versandkosten 

 

******************

 

Autor: Brunnen-Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 3.10.2017


Was wir vom Tod lernen können, um erfüllt zu leben

Die fünf Einladungen

Foto: Knaur
Foto: Knaur

Frank Ostaseski ist der bedeutendste Vertreter der Hospizarbeit. Seine bahnbrechende Leistung ist es, die Prinzipien Achtsamkeit und Mitgefühl im Hospizwesen verankert zu haben. Aus seinen jahrzehntelangen Erfahrungen als Begleiter von Schwerkranken und Sterbenden hat er fünf Leitsätze – „die fünf Einladungen“ – entwickelt, die bis heute auch Grundlage seiner Kurse und Ausbildungen sind. Sie zeigen uns, wie wir bewusster durchs Leben gehen können, und sie navigieren uns durch jede Art von Übergang oder Krise. Richten wir uns danach aus, finden wir einen entspannten und bereichernden Umgang mit unserer eigenen Endlichkeit. Die „fünf Einladungen“ lauten:


1. Warte nicht.
2. Heiße alles willkommen, wehre nichts ab.
3. Gib dich ganz in die Erfahrung.
4. Finde mitten im Chaos einen Ort der Ruhe.
5. Kultiviere den Geist des Nicht-Wissens.

Frank Ostaseski hat bei mehr als tausend Menschen am Sterbebett gesessen. In den „fünf Einladungen“ destilliert er seine Erfahrungen zu einem eindrucksvollen Weg der Transformation.

 

 

 

 

 

 

 

 

                                         

 

Frank Ostaseski, buddhistischer Lehrer und internationaler Referent, war 1987 Mitbegründer des ersten Zen-Hospizes in den USA. Damit begann sein Weg, der ihn heute zur führenden Stimme der Achtsamkeits-Bewegung im Kontext von Sterben, Tod und Trauer werden ließ. Das 2004 von ihm gegründete Metta Institute hat sich zur Aufgabe gemacht, mit innovativen Fortbildungsprogrammen die Prinzipien Achtsamkeit und Mitgefühl in der Pflege zu verankern.

 

http://www.fiveinvitations.com

 

 

 

Frank Ostaseski

Die fünf Einladungen

 

Hardcover, Knaur MensSana HC
02.10.2017, 400 S.

ISBN: 978-3-426-65796-6
19,99 inklusive 7% Mehrwertsteuer

 

 

*********************

 

Autor: Knaur; zusammengestellt von Gert Holle – 3.10.2017

 


Wie ich lernte, mit Angst zu leben

Ich bin mal eben wieder tot

Foto: Knaur
Foto: Knaur

 

Zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer Angsterkrankung und Panikattacken. Nicholas Müller, der ehemalige Sänger von Jupiter Jones („Still“), erzählt über seine Umwege aus der Krankheit.

Der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, der Atem wird schneller, kalter Schweiß bricht aus. Ein Herzinfarkt? Ein Schlaganfall? Ein Tumor?
Nicholas Müller kann die Symptome nicht deuten, als sie zum ersten Mal auftreten. Nach vielen medizinischen Untersuchungen erst die Diagnose: generalisierte Angststörung mit starken Panikattacken, Hypochondrie und depressiven Episoden. Zehn Jahre lebt er mit starken Ängsten und Panikattacken, bis gar nichts mehr geht. Sein Song „Still“ ist zu diesem Zeitpunkt das meistgespielte Lied im Radio, da begibt er sich endlich in Therapie und zieht sich aus allem raus. In seinem Buch erzählt Nicholas Müller offen und mit kraftvoller Sprache über seine Angst. Der Sänger macht all den Menschen Mut, die ebenfalls an einer Angststörung leiden.

 

Nicholas Müller, geboren 1981, war Sänger der Band Jupiter Jones, bis ihn 2014 eine Angststörung zwang, auszusteigen. Für den Top-Ten-Hit „Still“ erhielt er einen Echo und Gold- und Platinschallplatten. Nach einer Therapie schaffte er den Neuanfang: 2015 gründete er die Band von Brücken und arbeitet als Hochschul-Dozent für Popmusik. Zudem ist er Schirmherr der Deutschen Angstselbsthilfe.
www.nicholas-mueller.de
www.vonbruecken.de

 

 

 

 

 

Nicholas Müller

Ich bin mal eben wieder tot

 

Klappenbroschur, Knaur TB
02.10.2017, 272 S.

ISBN: 978-3-426-78918-6

 

12,99 inklusive 7% Mehrwertsteuer

 

 

**************

 

Autor: Knaur; zusammengestellt von Gert Holle – 3.10.2017

 


Von Gott begleitet durch das Jahr

Mit dir auf dem Weg

 

Kurze Bibelverse, meditative Bilder und inspirierende Impulstexte werben in diesem Buch für ein immer wieder kurzes Innehalten, eine persönliche Auszeit im Alltag - quer durch die Zeiten und Feste des Jahres. Ein spirituelles Geschenkbuch für viele Anlässe, zum Vertiefen und Nachdenken, für Gesprächsrunden und Gottesdienstgestaltung. 

 

 

 

 

 

„Gottes Wort – so flüchtig und scheu. Es klingt und verkündet, verhallt und entschwindet. Jag ihm nicht nach, du wirst es nicht fassen. Lasse dich nieder und öffne dein Ohr.“ So lautet der Anfangsimpuls aus diesem Buch, das einlädt, regelmäßig innezuhalten, und sich beschenken zu lassen: von einem biblischen Wort, einem ansprechenden Bild und einem kurzen Text, der die Frohbotschaft im Hier und Heute erspüren lässt. Die Texte eignen sich sowohl für eine persönliche Auszeit, aber ebenso als Einstiegsimpuls für Gesprächsrunden oder als Vertiefungs- bzw. Meditationstext für den Gottesdienst. Dieser inspirierende Bildband ist ein Jahresbegleiter, der durch die Zeiten und Feste des Kirchenjahres führt und sich hervorragend als Geschenk für verschiedenste Anlässe eignet.

 

INGRID PENNER, geb. 1960, ist Referentin im Bibelwerk Linz, leitet Bibel-Grundkurse sowie Tanz- und Bibliolog-Seminare. Bei Tyrolia ist 2006 ihr Werk „Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule“ erschienen.

FRANZ KOGLER, geb. 1958, leitet seit 1991 das Bibelwerk der Diözese Linz, entwickelte die (Wander-)Bibelausstellung „Expedition Bibel“ und ist mehrfacher Herausgeber, Autor und Mitarbeiter bei verschiedenen Publikationen. Bei Tyrolia erschien 2014 der Jahresbegleiter „Zeit für mich, Zeit mit Gott“.

Tipp:

Ein spirituelles Geschenkbuch für verschiedenste Anlässe

Bewährte Autorinnen und Autoren

Für „Bibeleinsteiger“ bestens geeignet

 

INGRID PENNER, geb. 1960, ist Referentin im Bibelwerk Linz, leitet Bibel-Grundkurse sowie Tanz- und Bibliolog-Seminare. Bei Tyrolia ist 2006 ihr Werk „Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule“ erschienen.

FRANZ KOGLER, geb. 1958, leitet seit 1991 das Bibelwerk der Diözese Linz, entwickelte die (Wander-)Bibelausstellung „Expedition Bibel“ und ist mehrfacher Herausgeber, Autor und Mitarbeiter bei verschiedenen Publikationen. Bei Tyrolia erschien 2014 der Jahresbegleiter „Zeit für mich, Zeit mit Gott“.

Tipp:

Ein spirituelles Geschenkbuch für verschiedenste Anlässe

Bewährte Autorinnen und Autoren

Für „Bibeleinsteiger“ bestens geeignet

 

INGRID PENNER, geb. 1960, ist Referentin im Bibelwerk Linz, leitet Bibel-Grundkurse sowie Tanz- und Bibliolog-Seminare. Bei Tyrolia ist 2006 ihr Werk „Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule“ erschienen.

FRANZ KOGLER, geb. 1958, leitet seit 1991 das Bibelwerk der Diözese Linz, entwickelte die (Wander-)Bibelausstellung „Expedition Bibel“ und ist mehrfacher Herausgeber, Autor und Mitarbeiter bei verschiedenen Publikationen. Bei Tyrolia erschien 2014 der Jahresbegleiter „Zeit für mich, Zeit mit Gott“.

„Gottes Wort – so flüchtig und scheu. Es klingt und verkündet, verhallt und entschwindet. Jag ihm nicht nach, du wirst es nicht fassen. Lasse dich nieder und öffne dein Ohr.“ So lautet der Anfangsimpuls aus diesem Buch, das einlädt, regelmäßig innezuhalten, und sich beschenken zu lassen: von einem biblischen Wort, einem ansprechenden Bild und einem kurzen Text, der die Frohbotschaft im Hier und Heute erspüren lässt. Die Texte eignen sich sowohl für eine persönliche Auszeit, aber ebenso als Einstiegsimpuls für Gesprächsrunden oder als Vertiefungs- bzw. Meditationstext für den Gottesdienst. Dieser inspirierende Bildband ist ein Jahresbegleiter, der durch die Zeiten und Feste des Kirchenjahres führt und sich hervorragend als Geschenk für verschiedenste Anlässe eignet.

„Gottes Wort – so flüchtig und scheu. Es klingt und verkündet, verhallt und entschwindet. Jag ihm nicht nach, du wirst es nicht fassen. Lasse dich nieder und öffne dein Ohr.“ So lautet der Anfangsimpuls aus diesem Buch, das einlädt, regelmäßig innezuhalten, und sich beschenken zu lassen: von einem biblischen Wort, einem ansprechenden Bild und einem kurzen Text, der die Frohbotschaft im Hier und Heute erspüren lässt. Die Texte eignen sich sowohl für eine persönliche Auszeit, aber ebenso als Einstiegsimpuls für Gesprächsrunden oder als Vertiefungs- bzw. Meditationstext für den Gottesdienst. Dieser inspirierende Bildband ist ein Jahresbegleiter, der durch die Zeiten und Feste des Kirchenjahres führt und sich hervorragend als Geschenk für verschiedenste Anlässe eignet.

 

 

Sehnsucht nach Tiefe

Das Bibelgeschenkbuch für viele Anlässe

„Gottes Wort – so flüchtig und scheu. Es klingt und verkündet, verhallt und entschwindet. Jag ihm nicht nach, du wirst es nicht fassen. Lasse dich nieder und öffne dein Ohr.“ So lautet der Anfangsimpuls aus diesem Buch, das einlädt, regelmäßig innezuhalten, und sich beschenken zu lassen: von einem biblischen Wort, einem ansprechenden Bild und einem kurzen Text, der die Frohbotschaft im Hier und Heute erspüren lässt. Die Texte eignen sich sowohl für eine persönliche Auszeit, aber ebenso als Einstiegsimpuls für Gesprächsrunden oder als Vertiefungs- bzw. Meditationstext für den Gottesdienst. Dieser inspirierende Bildband ist ein Jahresbegleiter, der durch die Zeite und Feste des Kirchenjahres führt und sich hervorragend als Geschenk für verschiedenste Anlässe eignet.

INGRID PENNER, geb. 1960 ist Referentin im Bibelwerk Linz, leitet Bibel-Grundkurse sowie Tanz- und Bibliolog-Seminare. Bei Tyrolia ist 2006 ihr Werk „Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule“ erschienen.

FRANZ KOGLER, geb. 1958, leitet seit 1991 das Bibelwerk der Diözese Linz, entwickelte die (Wander-)Bibelausstellung „Expedition Bibel“ und ist mehrfacherer Herausgeber, Autor und Mitarbeiter bei verschiedenen Publikationen. Bei Tyrolia erschien 2014 der Jahresbegleiter „Zeit für mich, Zeit mit Gott“.

INGRID PENNER, geb. 1960, ist Referentin im Bibelwerk Linz, leitet Bibel-Grundkurse sowie Tanz- und Bibliolog-Seminare. Bei Tyrolia ist 2006 ihr Werk „Wenn Gebet Bewegung wird. Tänze zur Bibel für Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule“ erschienen.

FRANZ KOGLER, geb. 1958, leitet seit 1991 das Bibelwerk der Diözese Linz, entwickelte die (Wander-)Bibelausstellung „Expedition Bibel“ und ist mehrfacher Herausgeber, Autor und Mitarbeiter bei verschiedenen Publikationen. Bei Tyrolia erschien 2014 der Jahresbegleiter „Zeit für mich, Zeit mit Gott“.

 

 Ingrid Penner; Franz Kogler

 

Mit dir auf dem Weg

 

Von Gott begleitet durch das Jahr

 

978-3-7022-3631-1
Hrsg. Bibelwerk Linz
2017 Tyrolia
144 Seiten
66 farbige Abb.
20 cm x 20 cm
versand- oder abholbereit in 48 Stunden
14.95 EUR

 

*******************

 

Autor: Tyrolia; zusammengestellt von Gert Holle – 3.10.2017

„Gottes Wort – so flüchtig und scheu. Es klingt und verkündet, verhallt und entschwindet. Jag ihm nicht nach, du wirst es nicht fassen. Lasse dich nieder und öffne dein Ohr.“ So lautet der Anfangsimpuls aus diesem Buch, das einlädt, regelmäßig innezuhalten, und sich beschenken zu lassen: von einem biblischen Wort, einem ansprechenden Bild und einem kurzen Text, der die Frohbotschaft im Hier und Heute erspüren lässt. Die Texte eignen sich sowohl für eine persönliche Auszeit, aber ebenso als Einstiegsimpuls für Gesprächsrunden oder als Vertiefungs- bzw. Meditationstext für den Gottesdienst. Dieser inspirierende Bildband ist ein Jahresbegleiter, der durch die Zeiten und Feste des Kirchenjahres führt und sich hervorragend als Geschenk für verschiedenste Anlässe eignet.


Der große Atlas zur Welt der Bibel

Foto: Brunnen Verlag
Foto: Brunnen Verlag

 

Länder - Völker - Kulturen: Das neue unentbehrliche Nachschlagewerk für alle, die an biblischer Geschichte, Geografie und Archäologie interessiert sind. Ausführliche und detaillierte Landkarten, ergänzt durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, Fotografien und Rekonstruktionen geben in einzigartiger Weise Einblick in die biblischen Ereignisse. Speziellen Themen wie der Sprache und Schrift in biblischer Zeit, Klima und Landwirtschaft in Palästina und dem Reisen im römischen Reich ist je eine Doppelseite gewidmet.

97 Landkarten, sieben große Panorama-Rekonstruktionen, 17 Lagepläne und über 150 Fotografien illustrieren anschaulich die biblische Welt und vermitteln ein lebendiges Bild von Geografie und Landschaft im alten Palästina.

 

 

 

Der große Atlas zur Welt der Bibel

 

von Dr. Paul Lawrence / Dr. Alan Millard / John H. Walton / Dr. Heinrich von Siebenthal

 

192 Seiten, gebunden, vierfarbig

 

23,5 x 30,5 cm

 

Erscheinungsdatum: 20.07.2017

 

Bestell-Nr.: 195446

 

ISBN: 978-3-7655-5446-9

 

EAN: 9783765554469

 

1. Auflage

 

******************

 

Autor: Brunnen Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 30.09.2017

 


Weihnachtsgeschichten vom Wünschen und Schenken

Ein Päckchen voller Liebe

Foto: Brunnen Verlag
Foto: Brunnen Verlag

 

Geschichten vom Wünschen und Schenken

Weihnachten: Das ist die Zeit der kleinen und großen Wünsche, die Zeit der Vorfreude, der Geheimnisse.
10 neue Weihnachtsgeschichten beliebter Autoren über das Schenken, das Beschenktwerden - und das größte aller Geschenke: das Kind in der Krippe. Mal fröhlich-heiter, mal nachdenklich-besinnlich. Einige Geschichten beruhen auf persönlichen Erlebnissen der Autoren.
Ideal zum Verschenken, Vorlesen bei einer Weihnachtsfeier, aber natürlich auch zum Selbergenießen.

 

Inhalt:
Lena Klassen: Mit und ohne Geschenke
Veit Friedland: Der Weihnachtsretter
Bettina Poock: Omas Geschenk
Heike Aust: Schon wieder Weihnacht
Bodo Mario Woltiri: Ausgereift
Ingeborg Reinhold: Im Licht des Sterns
Regina Rosenkranz: Ein kleiner weißer Zettel
Christina Lang: Piri, das Schaf
Gottfried Zurbrügg: Schaufensterweihnacht
Hans-Jürgen Lieber: Als das Christkind auf dem Schlauch stand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Päckchen voller Liebe

 

Weihnachtsgeschichten vom Wünschen und Schenken

 

von Cornelia Haverkamp

 

64 Seiten, Taschenbuch

 

12 x 18,6 cm

 

Erscheinungsdatum: 04.08.2017

 

Bestell-Nr.: 114320

 

ISBN: 978-3-7655-4320-3

 

EAN: 9783765543203

 

1. Auflage

 

3,99 €

 

€ 4,20 (A)

 

zzgl. Versandkosten

 

*************

Autor: Brunnen Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 30.09.2017

 


Das Lesebuch zur Jahreslosung 2018

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst

Foto: Brunnen Verlag
Foto: Brunnen Verlag

 

Persönliche Impulse zur Jahreslosung 2018 – zusammengetragen von bekannten Autoren aus Kirche und Gesellschaft. Sie erzählen von den Quellen und Brunnen, aus denen sie selbst und andere in den Durststrecken des Lebens geschöpft haben.

Seit vielen Jahren gibt Christoph Morgner dieses Lesebuch zur Jahreslosung heraus. Es enthält nicht nur inspirierende Gedanken für das eigene Leben, sondern ist zugleich eine Fundgrube für die Gemeindearbeit.

Mit Beiträgen von: Matthias Clausen, Monika Deitenbeck-Goseberg, Steffen Kern, Andreas Malessa, Jürgen Mette, Luitgardis Parasie, Annegret Puttkammer, Gerdi Stoll, Ekkehart Vetter, Elke Werner, Christoph Zehendner u. a.

 

 

 

Dr. Christoph Morgner war bis 2009 Präses des Ev. Gnadauer Gemeinschaftsverbandes. Er ist u.a. Mitglied des Hauptvorstands der Deutschen Evangelischen Allianz und der EKD-Synode. Er ist Autor zahlreicher Bücher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst

 

Das Lesebuch zur Jahreslosung 2018

 

von Dr. Christoph Morgner

 

160 Seiten, Taschenbuch

 

12 x 18,6 cm

 

Erscheinungsdatum: 04.08.2017

 

Bestell-Nr.: 114319

 

ISBN: 978-3-7655-4319-7

 

EAN: 9783765543197

 

1. Auflage

 

10,00 €

 

€ 10,30 (A)

 

zzgl. Versandkosten

 

***************

 

Autor: Brunnen Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 30.09.2017

 


Kommentare - Anregungen - Fragen - Impulse

Bibel für heute 2018

Foto: Brunnen Verlag
Foto: Brunnen Verlag

 

Für alle, die sich intensiver mit dem Bibeltext befassen wollen. Das Markenzeichen von BIBEL FÜR HEUTE ist eine besonders gründliche Erläuterung der biblischen Texte. Hintergrundinformationen werden erklärt. Aufgaben, Fragen, Zitate und Impulse regen zum Weiterdenken an. Durch das Register aller behandelten Bibelstellen hat man nach vier Jahren Erklärungen zum ganzen Neuen Testament und nach acht Jahren zur ganzen Bibel – hier lohnt sich das Sammeln!


Seit mehr als zwei Jahrzehnten verhilft mir BIBEL FÜR HEUTE mit seinen kompetenten und lebensnahen Kommentaren jeden Tag zu einem nahrhaften Bibelfrühstück: Honig und Hafer für Herz und Hirn. Manfred Siebald

 

 

 

Michael Diener, geb. 1962, ist Präses des Gnadauer Verbandes, Autor und Mitglied im Vorstand von ProChrist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bibel für heute 2018

 

Kommentare - Anregungen - Fragen - Impulse

 

von Matthias Büchle / Dr. Michael Diener / Karsten Hüttmann / Wieland Müller / Hansjörg Kopp / Dr. Christoph Rösel

 

400 Seiten, gebunden

 

14 x 21 cm

 

Erscheinungsdatum: 02.08.2017

 

Bestell-Nr.: 190648

 

ISBN: 978-3-7655-0648-2

 

EAN: 9783765506482

 

1. Auflage

 

15,00 €

 

€ 15,50 (A)

 

zzgl. Versandkosten

 

 

 

***************

 

Autor: Brunnen Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 30.09.2017

 


Was uns fehlt und wie wir es wiederfinden

Die Würde des Menschen ist verletzlich

Foto: Patmos
Foto: Patmos

Jeden Tag erleben wir, wie verletzlich unsere Würde ist: Rassismus, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit oder Homophobie machen Menschen das Leben schwer. Kinder werden in der Schule beschämt und gemobbt, Arbeitslose als »Wohlstandsmüll« entwertet oder alte Menschen als »Schrott« beschimpft.


Stephan Marks analysiert die vielen, alltäglichen Entwürdigungen, die unsere zwischenmenschlichen Beziehungen vergiften und Menschen in Depression, Sucht, Gewalt oder Suizid treiben können. Der engagierte Sozialwissenschaftler zeigt eine Vielzahl praktischer Handlungsmöglichkeiten auf, menschenwürdig mit Menschen umzugehen und zu arbeiten.

 

* überarbeitete und ergänzte Neuausgabe

 

* viele alltagspraktische Ausblicke auf notwendige Veränderungen

 

* wichtiges und aktuelles Thema

 

Stephan Marks, Sozialwissenschaftler und Supervisor, leitet seit vielen Jahren Fortbildungen für Berufstätige in pädagogischen und psychosozialen Arbeitsfeldern zum Thema Scham und Menschenwürde. Zahlreiche Veröffentlichungen, bei Patmos zuletzt: »Scham. Die tabuisierte Emotion, 6. Auflage 2016«, sowie »Warum folgten sie Hitler? Die Psychologie des Nationalsozialismus, 4. Auflage 2017«.

 

 

Weitere Informationen zu Stephan Marks

 

 

Stephan Marks

 

Die Würde des Menschen ist verletzlich

 

Was uns fehlt und wie wir es wiederfinden

 

 

 

1. Auflage 2017

 

Format 14 x 22 cm

 

230 Seiten

 

Hardcover mit Schutzumschlag

 

ISBN: 978-3-8436-0935-7

 

 

 

€ 24,00 inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

********************

Autor: Patmos; zusammengestellt von Gert Holle - 29.09.2017

 


„Weihnachten Weltweit“ – für Kinder in der Adventszeit

Wie feiert man Weihnachten im Libanon, in Mexiko oder in Tansania?

 

(Aachen/kmw) - Echte Pflänzchen für die Krippe ziehen, Süßigkeiten aus einer Pappfigur befreien oder als Engel verkleidet in den Gottesdienst gehen – das sind nur drei Beispiele aus aller Welt, die zeigen, wie außerhalb Deutschlands Weihnachten gefeiert wird. Erzählt haben diese Geschichten Sahra aus dem Libanon, Ricardo aus Mexiko und das Mädchen Saida aus Tansania. In den Materialien der ökumenischen Mitmachaktion „Weihnachten Weltweit“ finden sich neben den Geschichten noch weitere Anregungen für die Gruppenarbeit in Kindertagesstätten und im Kindergottesdienst. So zum Beispiel Mal- und Basteltipps, Vorlesegeschichten rund ums „faire“ Weihnachtsfest, Lieder, Texte, Noten und vieles mehr.

Im Mittelpunkt der Mitmachaktion steht der fair gehandelte Weihnachtsschmuck: Der Stern aus Peru, die Kugel aus Indien und der Engel aus Thailand. Alle drei Produkte sind unter fairen Bedingungen in Handarbeit von Handelspartnern der GEPA-The Fair Trade Company hergestellt worden. Alle drei Figuren sind weiß und unbearbeitet und können von Kindern auf unterschiedliche Weise bemalt, beklebt oder umwickelt werden. So wird jeder Schmuck zu einem ganz individuellen Kunstwerk und einem einzigartigen Weihnachtsgeschenk. Träger der Aktion „Weihnachten Weltweit“ sind Adveniat, Brot für die Welt, Misereor und das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’.
Mit dem Kauf des Weihnachtsschmucks sorgen Käufer in Deutschland dafür, dass die herstellenden Familien in Indien, Thailand und Peru ein faires und geregeltes Einkommen erhalten.

Kugeln, Sterne und Engel auf Rechnung
Kugeln, Sterne und Engel kosten als Zehner-Set jeweils 20 Euro und sind versandkostenfrei und auf Rechnung bestellbar. Tipps zum fairen Weihnachtsfest und weitere Informationen zur Aktion „Weihnachten weltweit“ gibt es unter: www.weihnachten-weltweit.de.

Offiziell gestartet wird die Aktion „Weihnachten Weltweit“ am 28. November 2017 in Essen. Rund 40 Mädchen und Jungen aus katholischen und evangelischen Kindergärten stellen dabei die Aktion vor, präsentieren später ihre bunt gestalteten Kugeln und schmücken damit zum Abschluss einen Weihnachtsbaum auf dem Essener Weihnachtsmarkt.

 


Warum ich Bestatterin geworden bin

Der Tod bringt mich nicht um

Ihr Sohn lebte nur vier Tage. Es war ein angekündigter Tod, ein langer Abschied. Diese Erfahrung veränderte Nicole Rinders Leben und führte sie zu ihrer Berufung.


In ihrem Buch erzählt sie, wie sie diesen Weg gegangen ist, und gibt einen authentischen Einblick in den Alltag einer Bestatterin. Dabei verbindet Nicole Rinder auf spannende Weise die Erfahrungen der persönlich Betroffenen mit der professionellen Perspektive der Trauerbegleiterin.

Ihr Weg zeigt, dass es möglich ist, das Leben nach einem schmerzlichen Verlust nicht nur auszuhalten, sondern dem eigenen Leben eine neue und gute Richtung zu geben.

 

  • von der Betroffenen zur Expertin
  • leidvolle Erfahrungen als Chance begreifen
  • persönlich und bewegend

 

                                                                

Nicole Rinder

 

Der Tod bringt mich nicht um

 

1. Auflage 2017

 

Format 14 x 22 cm

 

128 Seiten

 

Hardcover mit Schutzumschlag

 

ISBN: 978-3-8436-0944-9

 

€ 18,00

 

 

inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

 *****************

 

Autor: Patmos; zusammengestellt von Gert Holle - 26.09.2017

 


Wie ich meine Essstörung überwand

Magere Jahre

Mit 13 Jahren beginnt Nicole Knörr, immer weniger zu essen. Sind es zunächst immer dünner werdende Brotkrumen oder einzelne Löffel Joghurt, nimmt sie mit Fortschreiten ihrer Magersucht täglich nur noch 300 ml fettfreie Bouillon zu sich. Damit kann man nicht überleben. Als ihre Körpertemperatur auf unter 34 Grad sinkt und sie nichts mehr spürt als innere Knochenkälte, wird sie notfallmäßig in eine Klinik eingeliefert. Ein Tag später hätte zu spät sein können.


Doch die heute Zwanzigjährige ist eine Kämpferin. Sie überwindet ihre Krankheit und mehrere Rückschläge und will heute Psychiaterin werden, um anderen Betroffenen zu helfen. In unter die Haut gehenden Szenen und Erzählpassagen vermittelt sie dem Leser, was im Kopf einer Magersüchtigen vor sich geht und warum es so schwer ist, »einfach wieder zu essen«.

Die Psychologin Sylke Aust ergänzt die Texte mit fundierten Expertentipps für Betroffene und Angehörige.

 

 

·         ergreifende Lebensgeschichte

 

·         Kombination mit fundierten Expertentipps für Betroffene und Angehörige

 

·         Trendthema Magersucht

 

 

 

 

 

 

Nicole Knörr

 

Magere Jahre

 

Wie ich meine Essstörung überwand

 

1. Auflage 2017

 

Format 14 x 22 cm

 

184 Seiten

 

Klappenbroschur

 

mit zahlreichen Fotos

 

ISBN: 978-3-8436-0988-3

 

€ 19,00

 

 

inkl. MwSt. zzgl. evtl. Versandkosten

 

*********************

Autor: Patmos; zusammengestellt von Gert Holle - 26.09.2017

 

 

 


Und wenn Gott schwarz wäre ...Mein Glaube ist bunt!

Foto: Gütersloher Verlagshaus
Foto: Gütersloher Verlagshaus

»Aus ihrem Auftrag heraus ist die Kirche schon immer auch politisch tätig.« (Olivier Ndjimbi-Tshiende)

 

Er kam nicht als Flüchtling, sondern als Priester. Er ist kein Gefährder, sondern Gemeindepfarrer und Theologie-Professor. Doch 2016 zog Olivier Ndjimbi-Tshiende den Zorn einiger Zornedinger auf sich: Nach kritischen Äußerungen zu Vorkommnissen in der Gemeinde- und Flüchtlingspolitik war er unsäglichen Angriffen bis hin zu Morddrohungen ausgesetzt. Trotz vieler Solidaritätsbekundungen gab er sein Amt auf und zog sich zurück. Nach Monaten des Schweigens spricht er jetzt. Im Geiste Martin Luther Kings formuliert er in diesem Buch seinen Traum von einer Welt ohne Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Hass, von einer kraftvollen Vision des Christentums, von einer Kirche mit Zukunft, die Liebe und Barmherzigkeit lebt.

 

·         Nur so hat Kirche Zukunft

 

·         Der Pfarrer von Zorneding meldet sich zu Wort

 

·         Respekt und Würde sind unverzichtbar!

 

·         Eine eindrucksvolle und beeindruckende Vision der Zukunft des Christentums

 

Olivier Ndjimbi-Tshiende (Autor)

 

Olivier Ndjimbi-Tshiende, geboren 1949 in Sintu in der Demokratischen Republik Kongo. Studium der Philosophie und Theologie in der Demokratischen Republik Kongo. 1979 Priesterweihe. Seit 2005 in Deutschland. Mehrere Pfarrleitungen, zuletzt bis Frühjahr 2016 in St. Martin Zorneding bei München. Zurzeit tätig in einem Forschungsprojekt der Universität Eichstätt.

 

 

 

Und wenn Gott schwarz wäre ...Mein Glaube ist bunt!

 

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 192 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

 

ISBN: 978-3-579-08684-2

 

€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 24,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

 

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

 

NEU
Erscheint: 25.09.2017

 

*********************

 

Autor: Gütersloher Verlag; zusammengestellt von Gert Holle – 22.09.2017

 


„Die Ehrwürdige“ von Anne Siegel erscheint im September bei Ecowin

Kelsang Wangmo und die weibliche Wende im tibetischen Buddhismus

Foto: ecowin/benevento; zusammengestellt von Gert Holle
Foto: ecowin/benevento; zusammengestellt von Gert Holle

 

Zweieinhalb Jahrtausende spielten Frauen in der buddhistischen Religion eine untergeordnete Rolle. Erst im Jahr 2011 wurde mit Kelsang Wangmo zum ersten Mal eine Frau als Gelehrte des tibetischen Buddhismus, als Geshe, anerkannt. Die Autorin Anne Siegel zeichnet in ihrem Buch „Die Ehrwürdige“, das am 21. September im Benevento Verlag erscheint, nicht nur den Weg der buddhistischen Nonne aus Deutschland nach, sondern belegt, wie gerade Frauen für einen Wandel in der traditionsreichen Religion sorgen. Unterstützung finden sie dabei vom Dalai Lama selbst, der für dieses Buch ein Vorwort verfasste.


„Die Ehrwürdige“ erzählt die erstaunliche Biografie einer westlichen Frau, die sich durch ein jahrzehntelanges Studium und ihre Hartnäckigkeit in einer zutiefst traditionellen Männerwelt durchsetzte. Kerstin Brummenbaum machte sich in den frühen 1990er-Jahren auf, um sich voll und ganz dem tibetischen Buddhismus zu widmen. Als die Nonne fast zwanzig Jahre später zu ihrem eigenen Erstaunen den bisher Männern vorbehaltenen Doktorgrad des Buddhismus erlangte, wurde sie international berühmt; sie stand für die „weibliche Wende“ im Tibetismus. Die Geschichte von Kelsang Wangmo, der exzeptionellen Frau aus dem Rheinland, ist nur wenigen bekannt. Dies soll sich mit dem Buch von Anne Siegel nun ändern.

Die Sachbuchautorin kennt Kelsang Wangmo noch aus ihrem bürgerlichen Leben in Deutschland. Die feministische Bedeutung ihrer Lebensgeschichte inspirierte Siegel zu einem Buch über Frauen im Buddhismus, das eng an aktuelle Forderungen innerhalb der Religion anknüpft. Die volle Ordination für Frauen ist auch heute, nach etwa 1.200 Jahren klösterlicher Tradition in Tibet, noch immer nicht möglich, aber eine Vision für die Zukunft. Mit der Ernennung Kelsang Wangmos zur Geshe wurde das System zum ersten Mal aufgebrochen.

Das Vorwort des Dalai Lama führt in die Historie des tibetischen Buddhismus ein und ermuntert dazu, sich von Kelsang Wangmo inspirieren zu lassen. Große Teile des Buchs nehmen Gespräche mit Kelsang Wangmo sowie Texte von ihr selbst ein. Zudem befragte Anne Siegel die buddhistische Nonne Jampa Tsedroen, die als Dr. Carola Roloff an der Universität Hamburg zu Frauen- und Menschenrechten im Buddhismus forscht.

„Die Ehrwürdige“ ist ein Buch über Frauen, die mit Leidenschaft die Grenzen einer patriarchal geprägten Religion infrage stellen und neue Wege in den Buddhismus öffnen. Kelsang Wangmo und ihre Mitstreiterinnen befördern ganz im Sinne des Dalai Lama den Tibetismus ins 21. Jahrhundert. Ihre Beharrlichkeit inspiriert dabei weit über den religiösen Bereich hinaus.

 

Anne Siegel, 1964 in Norddeutschland geboren und auf einem Bauernhof aufgewachsen, studierte Volkswirtschaft, Sozialwissenschaften und Psychologie. Sie hat in England, Israel, den Niederlanden und San Francisco gelebt und gearbeitet, war Dozentin, Werbetexterin, Ghostwriterin für Politiker und Kabarettisten und verdient heute ihren Lebensunterhalt als Journalistin, Hörspiel- und Drehbuchautorin, Dokumentarfilmerin und Buchautorin. Sie lebt in San Francisco und Köln.

 

Anne Siegel
Die Ehrwürdige
Kelsang Wangmo aus Deutschland wird zur ersten weiblichen Gelehrten des tibetischen Buddhismus

 

2017, Originalausgabe.
Hardcover mit Schutzumschlag, ca. 240 Seiten.

Benevento Verlag
ISBN: 978-3-7109-0009-9
€ 29,00 [D, A]
32,50 CHF*
*empfohlener VK-Preis

Erscheint am 21. September 2017.

****************************

Autor: exowin / benevento; zusammengestellt von Gert Holle - 21.09.2017

 


Lügen, die wir uns über Gott erzählen

Foto: Allegria
Foto: Allegria

„Ich wurde hin und wieder dafür kritisiert, Gott Worte in den Mund gelegt zu haben. Es erscheint mir sinnvoll, ihm ein paar wieder herauszunehmen.“ W.P.Young

 

Was ist wahr? Was ist falsch? Bereits in seinem Roman Die Hütte war es William Paul Young wichtig, die Nähe zwischen Gott und den Menschen hervorzuheben. In seinem neuen Buch lädt er uns ein, über Auffassungen nachzudenken, die wir gemeinhin über Gott haben. Oft machen wir uns gar keine Gedanken, ob diese wahr oder falsch sind. Dem möchte er auf den Grund gehen und hat 28 solch gängiger Aussagen wie »Gott ist Christ« oder »Es ist alles nur Zufall« gesammelt und stellt sie zur Diskussion. Warum sagen wir häufig »Gott ist Liebe« und klammern die Beziehungsebene aus? Warum sagen wir nicht einfach »Gott liebt dich«? Der Autor zeigt, wie wir uns mit unseren Gedanken unsere eigene Welt erschaffen und warum viele unserer Ansichten mehr mit uns selbst als mit Gott zu tun haben. Mit seinen Überlegungen zu diesen scheinbar gültigen Wahrheiten fordert Young den Leser heraus und setzt Impulse für ein neues Gottesverständnis. 

William Paul Young, Jochen Winter 

Lügen, die wir uns über Gott erzählen 

Hardcover mit Schutzumschlag 

224 Seiten 

Lies We believe About God 

ISBN-13 9783793423089

 

€ 18,00 [D] € 18,50 [A]

 

************************

 

Autor: Allegria; zusammengestellt von Gert Holle – 20.09.2017

 


Der buddhistische Wegweiser für einen glücklichen Alltag

Urban Monk

Foto: Allegria
Foto: Allegria

Es braucht keinen Tempel, um sich selbst und innere Ruhe zu finden

 

 

Viele Menschen sind damit beschäftigt, in der modernen Welt Erfüllung und Zufriedenheit zu finden. Doch welche Hilfe gibt es? Wie können wir unsere Mitte wiederfinden? New York Times Bestsellerautor Pedram Shojai überträgt traditionelle Weisheiten auf den modernen Menschen und die großen Herausforderungen des heutigen Lebens: u.a. Stress, Zeitmangel, Einsamkeit, Monotonie im Alltag oder Geldsorgen. Durch einfache Übungen und Werkzeuge wird die Ruhe der Zenmeister für alle erreichbar und jeder lernt, die Ansprüche von Beruf, Familie und Umwelt mit buddhistischer Gelassenheit zu meistern. Ein praxistaugliches Lebenskonzept, das östliche Weisheit, Meditation und Achtsamkeit in unseren Alltag holt.

 

Pedram Shojai ist ehemaliger taoistischer Mönch, Qi Gong-Meister, TCM-Mediziner, Kräuterheilkundler und Filmemacher. Als Gründer der Organisation Well.org gibt er weltweit Seminare. Mit seinem modernen Ansatz erklärt er östliche und ganzheitliche Konzepte für westliche Leser auf einfache und verständliche Weise. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien. www.theurbanmonk.com

 

 

 

 

 

 

 

 

Pedram Shojai

 

Urban Monk

 

Hardcover

 

Klappenbroschur

 

384 Seiten

 

The Urban Monk. Eastern Wisdom and Modern Hacks to Stop Time and Find Success, Happiness, and Peace

 

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Antje Korsmeier.

 

ISBN-13 9783793423140

 

€ 18,00 [D] € 18,50 [A]

 

******************

 

Autor: Allegria; zusammengestellt von Gert Holle – 20.09.2017

 


Neue Erkenntnisse zu Jesu Leben und Wirken

Am Anfang war das Geheimnis: Die Geschichte des Kreuzes

Foto: xlibri.de
Foto: xlibri.de

Auf den Spuren des Kreuzes: Neue Erkenntnisse zu Jesu Leben und Wirken

 
Mit seinem Buch
„Am Anfang war das Geheimnis“ ermöglicht Noah Goldberg einen neuen Zugang auf die geschichtlichen und kulturellen Wurzeln, die unsere Gesellschaft seit über 2000 Jahren prägen. Er deckt bislang verborgene Geheimnisse auf, klärt historische Zusammenhänge und kommt dabei zu überraschenden und faszinierenden Erkenntnissen.

 


Das Kreuz-Zeichen gab es schon vor dem Beginn unserer Zeitrechnung. Jesus hat es nicht erfunden. Trotzdem wurde es zu einem Zeichen, das mit seinem Leben und Tod in enger Verbindung steht. Noah Goldberg erläutert in seinem Werk, welche Bedeutung die religiös-sakrale Symbolik schon im antiken jüdischen Kulturgut hatte und wie das Zeichen die Geburtsstunde des Urchristentums entscheidend mitgeprägt hat.

 

 

Deutlich wird dabei der Einfluss auf Jesu Leben und Tod sowie auf das Leben seiner Jünger und des spätberufenen Apostels Paulos. Goldbergs Erkenntnisse resultieren aus wissenschaftlichen und historischen Quellenstudien des entwicklungsgeschichtlichen Prozesses, der zur Spaltung in der Kultur Israels geführt hat. Dabei rollt er Grundsätze der jüdischen und urchristlichen Geschichte auf und beleuchtet die geschichtliche Entwicklung aus einer spektakulär neuen Perspektive. Aus seinen Befunden ergeben sich erstaunliche, bisher unbekannte Erkenntnisse über die Bedeutung des Kreuz-Zeichens in der Entwicklung des theologischen- und ideologischen Fundaments des christlichen Weltbilds.

 

Goldbergs Forschungen enthüllen faszinierende Geheimnisse unserer Geschichte und regen so zu einer differenzierteren Betrachtung der gängigen kulturell-historischen Überlieferungen an. Schaubilder und Illustrationen komplettieren dieses außergewöhnliche Buch, das einen wertvollen Beitrag zum umfassenden Verständnis unserer geschichtlichen und kulturellen Wurzeln liefert.

 

Noah Goldberg wurde 1958 in Israel geboren. Das Buch „Am Anfang war das Geheimnis“ wurde im Rahmen einer wissenschaftlichen fächerübergreifenden Forschung zur jüdischen und christlichen Geschichte und Kultur geschrieben.

www.aawdg.ch

 

 

Noah Goldberg

 

Am Anfang war das Geheimnis: Die Geschichte des Kreuzes - Neue Erkenntnisse zu Jesu Leben und Wirken

 

 

 

Gebundene Ausgabe: 220 Seiten

 

Verlag: Sequenz Medien / xlibri.de Buchproduktion (4. Februar 2016)

 

Sprache: Deutsch

 

ISBN-10: 3946307027

 

ISBN-13: 978-3946307020

 

***********************

Autor: xlibri.de ; zusammengestellt von Gert Holle - 19.09.2017

 

 


Leidenschaftliches Plädoyer von Franz Alt für mehr Achtsamkeit:

Wir müssen die Ausbeutung der Erde sofort stoppen, sonst wird die Menschheit untergehen!“

Foto: Peregrinus GmbH
Foto: Peregrinus GmbH

Exklusives Titelthema „Achtsamkeit: Leben im Einklang mit der Schöpfung“ erscheint in der aktuellen Herbstausgabe von „der pilger – Magazin für die Reise durchs Leben“

 

(Speyer/pm) - – Passend zum Titelthema – „Achtsamkeit: Leben im Einklang mit der Schöpfung“ – hält Bestseller-Autor Franz Alt in der Herbstausgabe des Magazins „der pilger“ ein leidenschaftliches Plädoyer für die sofortige ökologische, soziale und seelische Wende.

 

Radikaler Weckruf zur Rettung unseres Planeten: „Wir handeln, als seien wir die letzte Generation!“ 

 

Sein radikaler Weckruf zur Rettung unseres Planeten lautet: „Wir handeln, als seien wir die letzte Generation! Tagtäglich verschwinden unwiederbringlich 150 Tier- und Pflanzenarten, blasen wir 150 Millionen Tonnen Treibhausgase in die Luft und produzieren 50.000 Hektar mehr Wüstenflächen. Agieren wir weiter gegen die Naturgesetze, dann wird die Menschheit von diesem Planeten verschwinden!“

 

 

 

 

 

Franz Alt unterbreitet konkrete Vorschläge, die Hoffnung geben …

 

Für Franz Alt ist der Grund und „eigentliche Treibstoff unserer Umweltzerstörung unsere innere Leere. Seelische Wüsten im Innern führen zur Wüstenbildung im Außen. So zerstören wir unsere eigenen Lebensgrundlagen!“ Ausgehend von der Frage: „Sind wir noch zu retten?“ macht Franz Alt konkrete Vorschläge, die Hoffnung geben. 

 

 

Appell für „einen neuen Umgang mit den Ressourcen der Schöpfung!“

 

Sein Vorschlag für den weiteren Wandel und Weg: Als zentrale Grundlage brauchen wir – so Franz Alt weiter – „seelisches Wachstum und mehr Achtsamkeit“, vor allem auch im Umgang mit uns selbst! Sein radikaler Appell für eine neue Erdung des Menschen geht jedoch weiter: „Wenn wir wirklich überleben wollen, brauchen wir einen neuen Umgang mit den Ressourcen der Schöpfung – mit Erde, Wasser, Luft – und eine neue Achtung vor dem Leben, Pflanzen und Tiere eingeschlossen!“ 

 

„Unser Wirtschaftssystem muss endlich ökosozial organisiert werden!“

 

Eine konkrete Forderung an Politik und Wirtschaft lautet: Der Kostenfaktor Natur muss in den Preis unserer Produkte einkalkuliert werden. Franz Alt weiter: „Unser Wirtschaftssystem muss endlich ökosozial statt marktradikal organisiert werden!“ Denn unsere Natur bleibt grundlegend und prägend für die Menschheit heute und alle nachfolgenden Generationen. Für Franz Alt führt der Weg zu mehr Achtsamkeit – neben der „Schulung des Geistes durch Gebete und Meditation“ – auch über das unmittelbare Erleben von Natur. Franz Alt bezieht sich dabei auf neueste Erkenntnisse der Biologie, wonach Bäume und Pflanzen mit unserem Immunsystem kommunizieren.

 

Pilgern und Waldbaden schaffen mehr Bewusstsein und Verbundenheit

 

Um mehr Bewusstsein und Verbundenheit mit der Schöpfung zu erlangen, unternimmt Franz Alt mehrere Schritte. So zieht es ihn zum „Pilgern“ und zum täglichen „Waldbaden“ in die Natur. Franz Alt: „Die Seele pilgert gern zu Fuß und erlebt, dass die Schönheit der Schöpfung göttlich ist, gewissermaßen das Gewand Gottes selbst. In allen Religionen ist Gott schön.“

 

Foto: Peregrinus GmbH
Foto: Peregrinus GmbH

Impulse für Achtsamkeit und ein Leben im Einklang mit der Schöpfung

 

Der komplette Beitrag von Franz Alt zum Thema „Achtsamkeit“ erscheint exklusiv im neuen Magazin „der pilger“, das ab sofort am Kiosk erhältlich ist. Franz Alt gehört zum Autorenkreis des Magazins „der pilger“. Da sich das neuartige Mindstyle-Magazin mit christlichem Fokus als Begleiter seiner Leserinnen und Leser versteht, bietet die Herbstausgabe – passend zur Jahreszeit – viele weitere Impulse. Menschen, die Besinnung und Ruhe suchen, können mit dem aktuellen „Magazin für die Reise durchs Leben“ eine persönliche Auszeit genießen und sich auf eine inspirierende Gedankenreise begeben. Weitere Informationen bieten der Webauftritt (www.der-pilger.de) und die Facebook-Präsenz (www.facebook.com/pilger.magazin).

 

Informationen:

 

Als neuartiges Mindstyle-Magazin mit christlichem Fokus greift das Magazin „der pilger“ die Sehnsucht vieler Menschen nach Stille, Sinnfindung und einem erfüllten Leben auf und begleitet Leserinnen und Leser mit Beiträgen, die das Herz berühren und zum Nachdenken, Zurücklehnen und Durchatmen einladen. Die Bereiche Spiritualität und Religion bilden wichtige Themen. Es werden Pilgerwege und inspirierende Reiseziele vorgestellt, christliche Feste erklärt, aber auch Impulse gegeben, um die Welt täglich etwas besser zu machen. Ergänzend dazu werden klassische Lifestyle-Themen aus den Bereichen Natur und Gesundheit aufgegriffen und Menschen vorgestellt, die auf besondere Weise leben oder Außergewöhnliches leisten. Die Heftkonzeption des Magazins „der pilger“ schafft mit beeindruckenden Bildern und Beiträgen prominenter Autoren – unter anderem von Anselm Grün, Franz Alt, Michael Albus, Petra Altmann, Manfred Lütz oder Pilgerpastor Bernd Lohse – einen besonderen Blickwinkel. Die erfrischende Kombination aus Unterhaltung und Wissen wird von einer einfühlsamen Sprache sowie einem qualitativ hochwertigen Journalismus und einem die Sinne ansprechenden Layout unterstrichen.

 

Auf rund 140 Seiten präsentiert sich das „Magazin für die Reise durchs Leben“ mit einer hochwertigen Ausstattung. Der Heftpreis beträgt 4,80 Euro. Das Jahresabo kostet inklusive Zustellung 19,20 Euro. Das neue Magazin „der pilger“ erscheint vierteljährlich und ist im gesamten deutschsprachigen Raum erhältlich. Die Druckauflage für die Erstauflagen lag bei 100.000, die aktuelle Ausgabe liegt bei 70.000 Exemplaren. Als ePaper in einer App ist „der pilger“ bei Google Play, iTunes, Amazon sowie unter www.der-pilger.de erhältlich. „Der pilger - Magazin für die Reise durchs Leben“ wird bei der Peregrinus GmbH aus Speyer verlegt. In diesem Verlag erscheint unter anderem auch Deutschlands älteste Bistumszeitung „der pilger“. Die bundesweite Anzeigenvermarktung leistet die KONPRESS-Medien eG mit Sitz in Frankfurt/M.