Journal / Glaube, Liebe, Hoffnung

26.11.2020


Mitgefühl macht glücklich und schenkt unserem Leben Sinn und Bedeutung. Und nicht nur das: Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein mitfühlendes Miteinander auch eine nachweislich heilende Wirkung auf Körper und Seele hat.
In ihrem neuen Buch „Mit dem Herzen siehst du mehr“, welches am 23.11.2020 im Lotos Verlag erscheint, zeigen die Erfolgsautoren Aljoscha Long und Roland Schweppe, wie wir die lebensverändernde Kraft des Mitgefühls in uns kultivieren können – ganz gezielt, Tag für Tag. Dafür geben die gelernten Psychologen dem Leser kleine Puzzlestücke mit auf den Weg, die jeder nach eigenem Empfinden anwenden kann.


Anlässlich des 550. Geburtstags von Albrecht Dürer im Mai 2021, erscheint am 15. November 2020 eine Prachtausgabe zu Dürers »Die Drei Grossen Bücher«. Kommentiert und erläutert von Anja Grebe werden in dieser hochwertigen Reproduktion erstmals wieder die Holzschnitt-Zyklen »Apokalypse«, »Marienleben« und »Grosse Passion« im Original Folioformat präsentiert. Neben den Holzschnitten liegt das Augenmerk auf den lateinischen Originaltexten – die biblische Offenbarungs-Geschichte und die Dichtungen des gelehrten Mönchs Benedictus Chelidonius – und ihrer deutschen Übersetzung.


Der Weg von Tenzin Priyadarshi ist faszinierend erzählte Lebensgeschichte und Buddhismus-Einführung in einem: Der Weg vom Hindu-Jungen zu einem international anerkannten buddhistischen Lehrer ist am Anfang voller Hindernisse. Doch Tenzin Priyadarshi folgt dem Weg seiner inneren Bestimmung trotz aller äußeren Widerstände, wird buddhistischer Mönch und baut Brücken zwischen Gemeinschaften und Religionen.


Der neue und damit zweite Band „Warmaisa – Klein-Jerusalem am Rhein. Zeugnisse jüdischen Lebens in Worms“ der Reihe zu den SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz dokumentiert anhand baulicher Hinterlassenschaften, Bild- und Schriftzeugnissen jüdische Geschichte über 1.000 Jahre zwischen Aufschwung, kultureller Blüte und Verfolgung.


Mehr als 2.500 Trauerreden hat Carl Achleitner bereits gehalten. Er hat sich dafür mit dem Lebensweg der Verstorbenen befasst und mit ihren Angehörigen gesprochen. In diesem Buch nähert sich der Mann mit der sanften Stimme und dem schwarzen Anzug mit Leichtigkeit und Heiterkeit dem einen großen Geheimnis an: Was es ist, das am Ende zählt und uns unvergesslich macht.


Das Buch erzählt die Geschichte einer Abenteuerin, die sich ihre kindliche Lebendigkeit und Neugier bewahrt und den Mut aufbringt, sich den Gegebenheiten des Lebens ohne Vorbehalt zu stellen. - Eine mutmachende Hilfe nicht nur für die Hinterbliebenen von Suizidanten.


Fragen sind wichtig für unser Leben. Sie bringen uns in unserer Entwicklung weiter. Gerade in der Corona-Pandemie fragen sich viele: Was brauche ich wirklich im Leben und wonach soll ich suchen? Es ist nicht entscheidend, immer gleich die passende Antworten zu haben, sondern Fragen auszuhalten, nachzudenken und zu hinterfragen: Was sind meine Träume? Wer bin ich – und wer ist Gott? Was ist der Sinn meines Lebens? Um zu merken, was einem wirklich wichtig ist, nach dem „mehr“ im Leben.


Wie schrecklich es ist, immer drinnen sein zu müssen, haben im Jahr 2020 viele Menschen erfahren. In einer solchen Situation sind Langeweile, Aussichtslosigkeit, Aggression und Verzweiflung vorpro­grammiert. Es gibt auch in den Glaubensgemeinschaften eine kleine Gruppe von Menschen, die sich freiwillig in die Abschottung begeben, um nicht von den »Viren der Zeit« angesteckt zu werden. Sie sind »drinnen«, am sicheren Ort, und verstehen sich auch so. Tragisch: Sie verwechseln das selbstgerechte Abgeschottetsein mit Glauben. Die meisten Menschen haben sich – Gott sei Dank! – von ihnen verabschiedet.

 

 

Von diesen Menschen handelt das neue Buch von Martin Werlen.


Das Leitwort der diesjährigen Diaspora-Aktion heißt „Werde Hoffnungsträger“. Als das Leitwort vor zwei Jahren festgelegt wurde, konnte niemand ahnen, wie prophetisch es sich in Anbetracht der Corona- Krise erweisen würde. Das Bonifatiuswerk möchte zum Ausdruck bringen, wie wichtig gerade in diesen belastenden Zeiten Hoffnung und Solidarität untereinander sind. Es will andere und auch sich selbst dazu ermutigen, zu Hoffnungsträgern für unsere Mitmenschen zu werden. Dazu muss die Hoffnung in Menschen verkörpert sein, die andere inspirieren, motivieren und mitreißen, so wie Jesus Christus, der für uns Christen die personifizierte Hoffnung ist.


Dieser Band bringt alle 10 Gefängnisgedichte Bonhoeffers völlig neu nahe. Er verbindet seine Poesie mit der ganz eigenen Bildsprache in der Fotokunst von Klaus Diederich. Gotthard Fermors Rezitation auf der beigefügten CD gibt den Gedichten einen neuen, bisher ungehörten Klang. Vertieft wird das Hörerlebnis durch die Musik Josef Marschalls, der die Themen der von Bonhoeffer besonders geliebten und in seinen Gefängnisbriefen erwähnten Musikstücke aufnimmt und sie in unnachahmlicher Weise improvisiert.


Mit Augenzwinkern schaut der evangelische Pfarrer Hannes Schott auf bestehende Strukturen und geht neue Wege: Gottesdienste in Wohnzimmern, die verlost werden, oder Gottesdienste im Bus sind nur ein kleiner Ausschnitt seiner ungewöhnlichen Ideen. Dabei findet er meistens Offenheit und große Neugier am Glauben, sodass er optimistisch auf die Zukunft der Kirche blickt.


Das Alte Testament ist ein Buch vielfältiger Glaubenserfahrungen und Glaubensäußerungen. Wie sind diese Heiligen – die Bibel nennt sie „Gerechte“ – Gott begegnet und wie haben sie zu ihm gebetet?

 

 

In kompakt gehalten Betrachtungen geht der Autor auf Abel, Abraham, Mose, Rut, Elija, Jeremia, Susanna und David ein und holt diese Zeugen für das Heilswirken Gottes wieder in das Bewusstsein.


In "Gott finden. Wie geht das?" teilt der streitbare Mediziner und Moraltheologe Matthias Beck seine persönliche Gotteserfahrung und lädt dazu ein, Spiritualität jenseits von Konfessionen neu zu entdecken.


„In diesem Buch kommen viele Menschen zu Wort, Kinder und Eltern, Partner und Geschwister, Polizisten und Kriminelle, Vergessene und Verlorene. Unabhängig von ihrer Biografie und den Erfahrungen, die sie gemacht haben, zeigt jede Geschichte, dass die letzten Momente des Lebens nicht bloß eine passive Auslöschung der Existenz bedeuten. An der Schwelle zum Tod geht es vielmehr um aktive, positive innere Prozesse, die dem Sterbenden oft entscheidende psychische und seelische Unterstützung geben.“


Gesundheit. Erfolg. Liebe: Wie beeinfussen die Orte, an denen wir wohnen, arbeiten oder Urlaub machen, unser Leben? Die Historikerin Roberta Rio recherchiert die Geschichte von Gebäuden, Wohnungen oder Grundstücken und stößt dabei auf wiederkehrende Muster. In diesem Buch zeigt sie anhand alten Wissens und neuer Forschungsergebnisse, was wir über die Wirkung von Orten wissen sollten und wie wir es herausfinden.


„Brav sein wird zu deiner zweiten Natur, nur nicht anecken und die Missgunst des Stiefs erregen. Er mag dich so schon nicht. Er liebt dich nicht. Er interessiert sich auch nicht für dich. Ja, nicht selten hasst er dich. Er empfindet dich als störend. Du bist im Weg, und du weißt es“, so beginnt das aufrüttelnde Buch „Aufschrei – Die Geschichte eines Trennungskindes“ von Zela Sol.


Wie können wir uns auf das Sterben und den Tod vorbereiten?
Prof. Dr. Claudia Bausewein, eine der führenden Palliativmediziner*innen im deutschsprachigen Raum, und der Hospiz-Experte Rainer Simader beantworten 99 Fragen zum Thema Sterben, Tod und Trauer - dieses Sachbuch klärt auf und ist ein verlässlicher Ratgeber für die Sterbebegleitung, denn es hilft, über das Unvermeidliche zu sprechen.


Etwa 150 Kinderwunschzentren in Deutschland begleiten jährlich unzählige Paare auf dem Weg zum eigenen Kind. Doch wenn Behandlungen erfolglos bleiben, fühlen sich viele Paare mit ihrer Enttäuschung und ihrem Schmerz allein gelassen. Die Limburger Heilpraktikerin Ilka Sterebogen weiß aus ihrer langjährigen Betreuung von Frauen in genau dieser Lebensphase, wie schwer es sein kann, neue Hoffnung zu schöpfen. Anhand von Erfahrungsberichten mehrerer Frauen aus unterschiedlichen Lebenssituationen zeigt sie einfühlsam und informativ, wie der Prozess des Abschieds vom Kinderwunsch dennoch gelingen kann.


Erlösung oder nicht? Ein stilistisches und inhaltliches Vergnügen!

 

 

 

Welche Themen sind es wert, sogar noch nach dem Tod diskutiert zu werden? Und welche Fragen, welche Einsichten könnte es geben? 

Genau diesen existenziellen Themen und Fragen spüren Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann nach. In ihrem Buch lassen sie zwei Seelen im Jenseits auf einer Wartebank sitzen, die sich nur flüchtig kennen.


Oswald Sattlers neues religiöses Album heißt „Bergkristall Messe“. Es ist ein heilsbringendes Album, ist wie ein klingendes Pflaster für die Seele in schweren Zeiten. Oswald Sattler ist seit je her eine beständige Säule der Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und des Glaubens. Die „Bergkristall Messe“ verbindet im Albumtitel zwei wesentliche Punkte in Sattlers Leben. Die Liebe zur Natur und seine tief-religiöse Grundhaltung.


Die dreiteilige BBC-Dokumentation nimmt einen mit auf eine Reise zu den beeindruckendsten Heiligtümern der Welt, die für viele Menschen auch heute noch eine tiefe spirituelle Bedeutung haben.  Ob Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus, oder auch Sikhismus und die Jüdische Religion – unter allen Religionsgemeinschaften leben Menschen, die ein außergewöhnlich inniges Verhältnis zu ihren Kultstätten haben.


Souverän und umfassend erzählt John Barton die Geschichte der »Bibel«, des einflussreichsten und erfolgreichsten Buches der Welt. Eine grandiose Darstellung und Entschlüsselung des »Buches der Bücher«, das – wie wohl kein zweites – Denken und Glauben der Menschheit bis in unsere Gegenwart geformt hat und noch weiterhin prägen wird.


Im Frühjahr 1291 rückt eine gewaltige muslimische Streitmacht gegen die von den Kreuzrittern verteidigte Küstenstadt Akkon an. Ihre günstige Lage hatte sie von jeher zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt für Handel gemacht. In der Zeit der Kreuzzüge wurde sie zu einem strategischen Landeplatz für die europäischen Ritterorden. Als sie am 18. Mai 1291 schließlich fällt, bedeutet das nicht nur eine militärische Niederlage, sondern gleichzeitig das Ende des Traums von einem christlich beherrschten Königreich Jerusalem.


  • Mit einem Vorwort von Paul M. Zulehner
  • Spirituell, und positive »Kirchenreform« völlig neu thematisiert
  • Trendthema »Jesus und Jüngerschaft« eindrucksvoll aufgegriffen

 

Für eine tiefschürfende und inspirierende »Spiritual Care«, die die Kirche wirklich verändert


Der Spiegel-Bestsellerautor Christian Nürnberger bringt das Beste aus der Bibel auf den Punkt. Ein Crashkurs für alle, die die Bibel verstehen, aber nicht Tausende Seiten lesen wollen. Buchausstattung von Red Dot-Design-Gewinnerin Eva Jung.


Stille – die beliebte Erfolgsautorin, Pfarrerin und Theologin Margot Käßmann lädt uns in ihrem neuen Buch ein, die Stille in all ihren Facetten neu kennenzulernen und ihre stärkende Wirkung zu erfahren. In unserem Leben zeigt sich die Stille nicht nur in ihrer lautlosen, auditiven Form, sondern zum Beispiel auch als stilles Vertrauen, als furchteinflößende oder unangenehme Stille, als bewusste Zeit beim Stillen eines Kindes, im Gebet und in vielen weiteren Formen. In persönlichen Texten und anhand vieler Reflexionen ihrer eigenen Erfahrungswelt beschreibt die Theologin, welche Bedeutung Stille in unserer lauten Welt hat und wie wir aus ihr Kraft schöpfen können.


Die Worte des Apostels Paulus sind für Bischof Benno Elbs Programm: Er benennt, was unsere Zuversicht zerstören oder bedrohen kann und stellt bewusste Schritte vor, die dem entgegenwirken. Aus der Heiligen Schrift ruft er eine Auswahl an Erzählungen von Rettung und Stärkung in Erinnerung. Und er lädt ein zu einem Streifzug durch das christliche Kirchenjahr, das wie ein Zuversichts-Trainingscamp zu einem realistischen Blick auf das Leben und zur Grundhaltung ermutigt: Jede und jeder von uns ist in ein größeres Ganzes hinein verwoben, das uns trägt und unterstützt!


Mit einem Geleitwort von Papst Franziskus
Die Corona-Pandemie ist eine Herausforderung für Christinnen und Christen weltweit. »Es ist eine Zeit der Prüfung und der Entscheidung, unser Leben neu auf Gott als Halt und Ziel auszurichten; sie hat uns gezeigt, dass wir gerade in Notsituationen auf die Solidarität anderer angewiesen sind; und sie leitet uns an, unser Leben neu in den Dienst an anderen Menschen zu stellen« (Papst Franziskus).


Die Wissenschaftlerin P.M.H. Atwater untersucht in ihrem Buch „Wir waren im Himmel“ Nahtoderfahrungen speziell bei Kindern und interviewte hierzu 400 Menschen, die in früher Kindheit oder im Mutterleib eine Nahtoderfahrung durchlebt haben. Wo Worte nicht ausreichen, präsentiert sie anhand von 25 eindrücklichen Zeichnungen, wie Kinder das Jenseits erlebt haben. Detailliert berichten diese Menschen auch von vorgeburtlichen Erinnerungen, ein früheres Leben oder einem ungeborenen Zwilling, von dem sie zuvor nichts wussten. Atwater beleuchtet dabei systematisch die Auswirkungen einer Nahtoderfahrung in der Kindheit auf die einzelnen Lebensbereiche wie Beziehung, Beruf, Gesundheit und Spiritualität. Allen gemeinsam ist das Gefühl der Andersartigkeit.


Der bekannte Sterbeforscher erklärt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Wiedergeburt bei Kindern und zeigt, dass Bewusstsein unsterblich ist.


Das Standardwerk zur Geschichte des Judentums

 

Souverän und lebendig erzählt Martin Goodman die 4000 Jahre umfassende Geschichte des Judentums. Anschaulich und klar schildert er die religiösen Vorstellungen und Praktiken einer der großen Weltreligionen. Die einzigartige und packende Globalgeschichte einer vibrierenden und vielseitigen religiösen Tradition, die – wie kaum eine andere – das geistig-spirituelle Erbe der ganzen Menschheit geprägt hat.


Was bringt's mir? Was habe ich davon für mein Leben? Über solch essentiellen Fragen des Lebens haben in der Corona-Krise viele nachgedacht. Auch der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer schreibt über diese Fragen und vor allem darüber, was wirklich entscheidend ist im Leben, was ihm persönlich wichtig ist und was ihn konkret Trägt.

 

 

Mit Verve und Mut klopft er dabei das ab, was er erfahren und erlernt hat: „Früher schon, aber jetzt vielleicht noch radikaler und tiefer haben wir gespürt: Es ist wichtig, dass mich etwas trägt. Wichtiger ist, dass mich jemand trägt und dass ich jemanden trage. Noch wichtiger ist der, der mich trägt.


Wie wir Gott als kraftspendende Quelle anzapfen klönnen, um wieder tiefer gegrüdnet und weniger in innerer Hektik zu sein, schildert Bestsellerautor John Eldredge in 14 unkomplizierten Wegen.
Sie führen zu einem entschleunigten Leben, in dem wir einfach sein dürfen, statt immer nur zu leisten oder funktionieren zu müssen.

Aus dem Inhalt:

* Erlaube deiner Seele echte Übergangszeiten, statt von einer Sache zur nächsten zu hetzen.
* Geh raus! Jeden Tag! Erfahre die Schöpfung mit allen Sinnen!
* Lebe wohl, gekränktes Ich! Ich lass dich gehen, überlass dich Jesus.
* Liebe Gott, auch und gerade im Leid - dann wirst du mehr von ihm in deinem Leben haben


• Woher kommen wir?
• Wohin gehen wir?
• Warum sind wir hier?
 

 

Für eine Spiritualität im Einklang mit den Naturwissenschaften: Markolf H. Niemz lädt in „Die Welt mit anderen Augen sehen“ dazu ein, Wissen und Glauben als eins zu betrachten


Dietrich Bonhoeffer war nicht nur wissenschaftlicher Theologe und Widerstandskämpfer, sondern auch Prediger und Seelsorger. Besonders in den ´Predigten an Wendepunkten´, also den Predigten zu Taufe, Konfirmation, Trauung und Beerdigung, hören wir Bonhoeffer persönlich und seelsorgerlich zu Menschen sprechen. In den Bibelarbeiten beschäftigt er sich ausführlicher mit biblischen Themen und Personen, wie dem Leben König Davids, dem Wiederaufbau Jerusalems unter Nehemia, dem geistlichen Auftrag des Timotheus und weiteren. Für das eigene geistliche Leben auch heute noch inspirierend!

In diesem Band hat Peter Zimmerling eine repräsentative Auswahl von Predigten, Bibelarbeiten und Predigtmeditationen zusammengestellt und macht uns in seiner Einführung mit dem Prediger Dietrich Bonhoeffer bekannt.


In einem diesem Buch meditieren Timothy und Kathy Keller ein Jahr lang die Sprüche der Bibel und behandeln dabei die großen Themen, die uns im Alltag beschäftigen: zwischenmenschliche Beziehungen, den Umgang mit Macht, Geld und Reichtum, Karriere und Beruf, Leid und Krankheit und vieles andere. Ein konkreter, praktischer Impuls und ein Gebet schließen jeden Tag ab und laden zum Weiterdenken ein.


Das Buch zur Jahreslosung 2021: Barmherzigkeit gehört zum Markenkern des Christentums. Zumindest sollte das so sein. Die Autoren betrachten die Jahreslosung 2021 aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln: geschichtliche Vorbilder und ganz aktuelle Beispiele gelebter Barmherzigkeit wie die Notübernachtung für Obdachlose der Berliner Stadtmisssion, in der eigenen Kindheit erfahrene (Un-)Barmherzigkeit und auch selbst gelebte oder unterlassene Barmherzigkeit. Die persönlichen Zeugnisse und biblischen Besinnungen lassen die Jahreslosung zum Begleiter durch das Jahr werden - nicht nur für das eigene Leben, sondern auch als Fundgrube für die Gemeindearbeit.


Schwerstkranke im Hospiz oder auf der Palliativstation leiden oft darunter, dass die letzten Tage ihres Lebens von medizinischer Technik und dem nüchternen Aufrechterhalten der nötigsten körperlichen Funktionen geprägt sind. Gerade in dieser belastenden Situation kann Musik Trost spenden oder in Form einer Musiktherapie die Lebensqualität verbessern.


Der neue spirituelle Mutmacher von Anselm Grün

Was trägt in Zeiten von Unsicherheit, was hilft in der Angst? Wo haben wir unser Maß verloren und uns selbst geschädigt? Wie wollen wir künftig leben? Was sind die wesentlichen Werte: In unserem Alltag? Im Umgang mit einander und der Umwelt? Für uns selber? Die Krise hat uns hart mit unserer Endlichkeit konfrontiert und Ängste geweckt. Aber auch gezeigt, was wirklich wichtig ist. Anselm Grün hat sich im wachen Blick auf die Zeit, im Dialog mit den Menschen und aus der spirituellen Tradition heraus seit langem mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Höchst aktuell und sehr konkret: Eine heilsame Perspektive: Endlich leben, was wirklich gut tut. Uns und der Mitwelt.


Stefan Hund erzählt in 12 Kapiteln, was man für den erfolgreichen Start eines Podcasts braucht und ermutigt dazu, dieses Kommunikationsinstrument in der Gemeindearbeit einzusetzen.