Kulturjournal

2.04.2020

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

 

 

 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte private Initiative für den Denkmalschutz in Deutschland. Sie setzt sich kreativ, fachlich fundiert und unabhängig für den Erhalt bedrohter Denkmale ein. Ihre vielfältigen Aktivitäten reichen von pädagogischen
Schul- und Jugendprogrammen bis hin zur bundesweiten Aktion „Tag des offenen Denkmals“. Insgesamt konnte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank der aktiven Mithilfe von über 200.000 Förderern bereits über 5.000 Projekte mit mehr als einer halben Milliarde Euro in ganz Deutschland unterstützen. Sie finanziert ihre Arbeit vor allem durch private Zuwendungen und Spenden. Darüber hinaus wird sie durch Mittel der staatlichen Lotterie GlücksSpirale unterstützt.

 


M. C. ESCHER – REISE IN DIE UNENDLICHKEIT ist eine dicht erzählte Dokumentation mit Ausschnitten aus Tagebüchern, Briefen und Notizen von M. C. Escher. So erscheint der Film wie ein persönliches Statement des Künstlers.


Was gehört heute auf die Bühne, warum wird immer dasselbe gespielt? Das Who ist Who der deutschen Intellektuellen schreibt über Stücke, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind, aber dringend auf die Bühne gehören. Gemeinsam begründen sie in diesem Buch das Programm für ein neues Theater, das sich nicht an Besetzungszwängen, Zuschauerzahlen oder wohlfeilen Spielmotti orientiert, sondern ausschließlich an der literarischen Qualität der Stücke. Das Buch zur erfolgreichen FAZ Serie, herausgegeben von Simon Strauß.


In diesem Bildband lassen Detlef Berghorn und Markus Hattstein die berühmt-berüchtigte Zeit der 1920er Jahre wieder auferstehen:

 

  • Gesellschaft, Kunst, Unterhaltung und Politik: das prägte die Roaring Twenties
  • Eine Reise um die Welt: Von New York und Chicago über Paris, London und Berlin nach Shanghai und Tokio bis nach Moskau
  • Mode und Kunst fachen den gesellschaftlichen Aufbruch an: Dada, Jazz, Kabarett und Varieté sprengen alle Fesseln
  • Ein Stück Weltgeschichte in atemberaubenden Bildern


Die MUST-HAVE FOTOGRAFIEMONOGRAFIE DES JAHRES!

Mehr als zwei Jahrzehnte lang hat sich der legendäre britische Fotograf David Yarrow in Gefahr begeben, um umfassende und wachrufende Fotografien der verehrtesten und gefährdetsten Arten der Welt einzufangen. Mit seinen Bildern erhöht er die Aufmerksamkeit auf diese Arten und sammelt große Summen an Spenden für Wohltätigkeitsorganisationen und Tierschutz, heute ist er einer der wichtigsten Fotografen der der Welt. Mit Yarrow’s 150 ikonischsten Fotografien bietet DAVID YARROW einen wahrhaft unvergleichlichen Blick auf einige der fesselndsten Tiere der Welt. Diese Sammlung an sensationellen Bildern, zusammen mit Yarrows´ zugehörigen Erzählungen aus erster Hand, bietet einen Einblick in einen Mann, der in seinem unermüdlichen Streben nach Exzellenz nicht bloß das Nächstbeste hinnimmt.


Das Buch „Der große Kunstraub. Orient, Griechenland, Rom, Byzanz“ versteht sich darauf, die Ursprünge des Kunstraubes aufzuzeigen und dabei aktuelle Fragestellungen anzustoßen. Der Blick auf die teils noch nicht so lange zurückliegende Vergangenheit hilft, Hintergründe und Motive des Kunstraubs zu durchdringen und das Geflecht heutiger Argumente zu entwirren.


Globalisierung, Megacities, Multikulturalismus – der renommierte Althistoriker Angelos Chaniotis zeigt in seinem Buch, wie modern die Epoche des Hellenismus doch war und eröffnet erstaunliche Parallelen zu unserer heutigen Gesellschaft.